Leute, Film

Private Videoaufnahmen, die im Netz landen, können für Stars schnell peinlich werden.

19.05.2017 - 12:36:05

Coole Reaktion - Jennifer Lawrence verteidigt Pole-Dance-Video. Nicht so für Jennifer Lawrence: Einen Clip, der sie an einer Pole-Dance-Stange zeigt, konterte sie nun mit einem schlagfertigen Facebook-Post.

Los Angeles - Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence (26, «Passengers») steht zu einem Auftritt an der Striptease-Stange eines Nachtclubs. «Ich werde mich nicht entschuldigen, ich hatte in jener Nacht einen MORDSSPASS», schrieb Lawrence auf ihrem Facebook-Account.

Sie spielte damit auf ein im Internet kursierendes Video an. Aufnahmen von Besuchern zeigen sie in dem Lokal in Wien bauchfrei, sichtlich betrunken und eher unvorteilhaft.

Auf dem fast zweiminütigen Clip ist zu sehen, wie die Schauspielerin auf allen vieren auf die Tanzfläche kriecht, dann an einer Pole-Dance-Stange tanzt und schließlich zurück zu ihrem Platz wankt. «Schaut, niemand möchte vom Internet daran erinnert werden, dass er versucht hat, an einer Strip-Stange zu tanzen», schrieb Lawrence und bewies am Ende ihres Facebook-Eintrags, dass sie über sich selbst lachen kann: «Ganz ehrlich, ich glaube, ich tanze ziemlich gut.»

Bei den Fans kam die schlagfertige Art der jungen Schauspielerin überwiegend gut an. «Du solltest dich nicht dafür entschuldigen müssen, dein Leben zu leben», kommentierte eine Facebook-Nutzerin, «Auf geht's, Mädchen! Hab Spaß!», schrieb eine andere.

@ dpa.de

Amazon wird das zwar nicht gefallen, …

… aber mit dem Meisterwerk „Der Börsenflüsterer“ erhalten Sie jetzt KOSTENLOS Ihren Schlüssel zum Börsenreichtum. Sichern Sie sich den ersten Teil des Buches im Wert von 24,09 € jetzt KOSTENLOS!

Klicken Sie dafür einfach HIER!

Weitere Meldungen

«Geist in der Masse» - Robert Pattinson gibt beim Filmfest Cannes den Bankräuber. Dort buhlen Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning um seine Aufmerksamkeit. In einem weiteren Film hingegen zeigt sich Robert Pattinson abgehalftert. Colin Farrell landet in Sofia Coppolas Wettbewerbsbeitrag als einziger Mann in einer Mädchenschule. (Unterhaltung, 25.05.2017 - 14:46) weiterlesen...

«Geist in der Masse» - Robert Pattionson gibt beim Filmfest Cannes den Bankräuber. Dort buhlen Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning um seine Aufmerksamkeit. In einem weiteren Film hingegen zeigt sich Robert Pattinson abgehalftert. Colin Farrell landet in Sofia Coppolas Wettbewerbsbeitrag als einziger Mann in einer Mädchenschule. (Unterhaltung, 25.05.2017 - 13:52) weiterlesen...

«Geist in der Masse» - Robert Pattinson dreht unerkannt auf New Yorks Straßen. Doch irgendwie hat er es geschafft, beim Dreh in New York nicht von Fans oder Papparazzi entdeckt zu werden. Wenn der britische Filmstar in der Öffentlichkeit auftaucht, gibt es für gewöhnlich Kreischalarm. (Unterhaltung, 25.05.2017 - 12:22) weiterlesen...

Festival - Colin Farrell allein mit den Frauen in Cannes. Denn Frauen wie Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning verfolgen alle eigene Interessen. «Die Verführten» ist Coppolas Wettbewerbsbeitrag beim Filmfest. Ein verwundeter Soldat landet in einer Mädchenschule - und bringt einiges durcheinander. (Unterhaltung, 24.05.2017 - 16:28) weiterlesen...

Diversity - Nicole Kidman fordert mehr Unterstützung für Regisseurinnen. Sie beklagt, dass es - wie in vielenen anderen Branchen auch - immer noch überwiegend Männer sind, die das Sagen haben. Im Filmgeschäft müsse sich etwas ändern, findet die Schauspielerin. (Unterhaltung, 24.05.2017 - 15:02) weiterlesen...

Goodbye 007 - James Bond trauert um Roger Moore. Das scheint der 007-Familie schwer zu fallen. «Leben und sterben lassen» hieß der erste Bond-Film, in dem Roger Moore die Hauptrolle übernahm. (Unterhaltung, 24.05.2017 - 11:02) weiterlesen...