Boulevard, Leute

Mehrere sozialdemokratische Politiker haben sich dafür ausgesprochen, Straßen und Plätze nach dem jüngst verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) zu benennen.

17.06.2017 - 15:46:19

SPD-Politiker wollen Straßen und Plätze nach Kohl benennen

"Mit seinen besonderen Verdiensten um Europa und um die Einheit der Deutschen hat Helmut Kohl es verdient, dass in Berlin und anderen Städten auch Straßen und Plätze nach ihm benannt werden", sagte der frühere SPD-Vorsitzende Rudolf Scharping der "Welt am Sonntag". Scharping war bei der Bundestagswahl 1994 SPD-Kanzlerkandidat und damit Herausforderer Kohls.

Ähnlich äußerte sich der thüringische Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). "Straßen oder Plätze werden postum nach herausragenden Persönlichkeiten benannt, auch wenn in deren Leben Licht und Schatten eng beieinander liegen", sagte Tiefensee der Zeitung. Er fügte hinzu: "Ehre, wem Ehre gebührt. Besonders gut wäre es, wenn bei der Benennung nach Helmut Kohl die Straße oder der Platz einen Bezug zu Europa oder zur deutschen Einheit hätte."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Toni Garrn vermisst Apfelschorle Toni Garrn ist als internationales Top-Model viel in der Welt unterwegs. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 19:49) weiterlesen...

Im Dienst des Rock 'n' Roll - Udo Lindenzwerg: «Bordeigene Kids» sind nix für ihn. An seiner Haltung hat sich bis heute nichts geändert. Der selbsternannte Panikrocker hatte noch nie vor, ganz klassisch eine Familie zu gründen. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 15:40) weiterlesen...

Sexismus beim deutschen Film - Nina Brandhoff spricht über sexuelle Belästigung. «Aber keiner sagt etwas», hat sie festgestellt. Die Schauspielerin schätzt die meisten ihrer Kollegen, doch sie hat am Set auch schon Männer erlebt, die Frauen sexuell belästigten. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 12:46) weiterlesen...

Personality-Magazin - Eckart von Hirschhausen wird Chefreporter. Ab Januar 2018 erscheint «Stern Gesund Leben» mit ihm auch auf dem Cover sechs Mal im Jahr. Der Arzt und Entertainer geht unter die Magazinmacher. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 11:48) weiterlesen...

Mode - Yves-Saint-Laurent-Museum in Marrakesch eröffnet. Die schönsten davon werden jetzt in einer Dauerausstellung gezeigt. Der französische Modeschöpfer (1936-2008) hat über die Jahre unzählige Haute-Couture-Kreationen entworfen. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 11:36) weiterlesen...

Patenschaften - Marie-Luise Marjan: Kinder geben Spenden ein Gesicht. Mutter Beimer aus der «Lindenstraße», die Schauspielerin Marie-Luise Marjan, zählt bereits ihr fünftes Patenkind. Rund 600 000 Deutsche sind Pate eines Kindes in einem ärmeren Land. (Unterhaltung, 19.10.2017 - 10:56) weiterlesen...