Leute, Film

Für Nicole Kidman kommt nicht America, sondern die Familie zuerst.

08.03.2017 - 09:26:07

Familienrat - Nicole Kidman durfte nicht an den Broadway. An diesem Grundsatz können auch attraktive Rollen-Angebote nichts ändern.

München - Schauspielerin Nicole Kidman («Lion», «Moulin Rouge») ist in Hollywood eine feste Größe - das letzte Wort bei der Auswahl ihrer Rollen hat sie jedoch nicht. «Ich wollte am Broadway eine Rolle spielen, die mir wirklich am Herzen lag», sagte die 49-Jährige dem Magazin «Bunte».

«Wir besprachen das in einem Familien-Meeting. Meine Töchter waren strikt dagegen. Ich hatte keine Chance.» Schließlich habe sie die Rolle schweren Herzens abgesagt. «Wenn du nach dem Grundsatz lebst? family first, musst du konsequent sein», findet die Oscar-Preisträgerin. 

Die family der Hawaiianerin besteht neben den Töchtern aus Ehemann Keith Urban, der ebenfalls eine sehr wichtige Rolle in ihrem Leben zu spielen scheint. «Keith ist mein Fundament. Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen», sagt Kidman über den Musiker, mit dem sie seit zehn Jahren verheiratet ist. «Weder er noch ich leben in einer Welt des "Ich", sondern in einer Welt des "Wir".»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

«Kultur der Übergriffe» - Hollywood will sexuellen Missbrauch bekämpfen. Jetzt soll gegengesteuert werden. Die Filmindustrie steht seit den Vorwürfen gegen Weinstein im Fokus der Missbrauchsdebatte. (Polizeimeldungen, 17.12.2017 - 15:52) weiterlesen...

Sexueller Missbrauch: Hollywood gründet Kommission. Ihre Aufgabe ist es laut Medienberichten, mit der «weit verbreiteten Kultur der Übergriffe und des Macht-Missbrauchs fertig zu werden». Die Kommission wolle dafür sorgen, dass sicherere, gerechtere und gleichberechtigtere Arbeitsplätze geschaffen würden - besonders für Frauen und Randgruppen. Die Enthüllungen über Fehlverhalten von Regisseuren, Schauspielern und Produzenten hatten mit Vorwürfen gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein an Fahrt aufgenommen. Los Angeles - Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch in der US-Unterhaltungsindustrie haben Filmstudios und Fernsehsender unterstützt von Hollywood-Größen eine Kommission gegründet. (Politik, 17.12.2017 - 04:46) weiterlesen...

«Herr-der-Ringe»-Regisseur - Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne. Jetzt gibt «Herr-der-Ringe»-Regisseur Peter Jackson interessante Details preis. Es geht um eine Schmutzkampagne gegen Schauspielerinnen. Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. (Unterhaltung, 16.12.2017 - 11:32) weiterlesen...

Deutscher Schauspieler - Elyas M?Barek will Kino treu bleiben. Angesichts des gegenwärtigen Serien-Booms gehen viele davon aus, dass auch er bald in einer auftaucht. Doch der Star hat andere Pläne. Der deutsche Schauspieler Elyas M?Barek ist derzeit sehr gefragt. (Unterhaltung, 16.12.2017 - 10:44) weiterlesen...

Sexuelle Übergriffe - Neue Vorwürfe gegen Dustin Hoffman. Jetzt haben sich weitere Frauen gemdeldet, die Dustin Hoffman der sexuellen Belästigung bezichtigen. Die ersten Anschuldigungen gab es Anfang November. (Polizeimeldungen, 15.12.2017 - 10:28) weiterlesen...

Britisches Königshaus - Idris Elba sieht Meghan Markle als Vorbild für alle Frauen. Da ist sich ihr Schauspielkollege Idris Elba sicher. Sie sei ein Vorbild für alle Frauen. Die Briten können sich auf die Verlobte von Prinz Harry, Meghan Markle, freuen. (Unterhaltung, 15.12.2017 - 07:56) weiterlesen...