Medien und PR, verschiedenes

Deutscher Journalisten-Verband (DJV), Berlin

24.10.2016 - 16:32:00

DJV fordert Klarheit für Mitarbeiter des Berliner Verlags

Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Logo: Deutscher Journalisten-Verband (DJV)

Berlin (pressrelations) -
DJV fordert Klarheit für Mitarbeiter des Berliner Verlags


Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Geschäftsleitung des Medienhauses DuMont auf, den Spekulationen über die Zukunft der Berliner Zeitung und des Berliner Kuriers mit Informationen zu begegnen. "Es ist ein unerträglicher Zustand für die Journalistinnen und Journalisten der beiden Zeitungen, dass in anderen Blättern über ihre Jobs spekuliert wird und sich die Verantwortlichen bei DuMont in Schweigen hüllen", kritisiert DJV-Hauptgeschäftsführer Kajo Döhring die Hinhaltetaktik. Zwar seien Gerüchte dementiert worden, DuMont wolle den Mantel von anderen überregionalen Zeitungen beziehen, aber ansonsten herrsche in den Redaktionen ein hohes Maß an Verunsicherung.

Der DJV-Hauptgeschäftsführer sieht ernste Gefahren für die Medienvielfalt in Berlin und Köln: "Wenn auf einen Schlag oder schleichend redaktionelle Arbeitsplätze bei Berliner Zeitung, Berliner Kurier, Kölner Stadt-Anzeiger und Express vernichtet werden, muss das zwangsläufig zu einer engeren Kooperation der Redaktionen führen. Das bedeutet einen Verlust an Meinungsvielfalt." Großes Verständnis habe er für diejenigen DuMont-Journalisten in Berlin, die jedes Vertrauen in den Erfolg von Umstrukturierungen verloren hätten: "Mehrere Besitzerwechsel beim Berliner Verlag haben nicht zum Erhalt der Arbeitsplätze geführt, sondern nur zu Einschränkungen allerorten." Das Beispiel der Hamburger Morgenpost, wo nach Informationen des Betriebsrats etwa ein Dutzend Stellen gestrichen werden sollen, lasse Schlimmes für die anderen DuMont-Zeitungen befürchten.

Den DJV-Mitgliedern bei den DuMont-Titeln rät Döhring, sich an ihre DJV- Landesverbände zu wenden, falls die Geschäftsleitung einen Abbau von Redakteursarbeitsplätzen bekanntgeben sollte.


Pressekontakt:

Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Charlottenstr. 17
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 (0)30/72 62 79 20
Telefax: +49 (0)30/726 27 92 13

Mail: djv(at)djv.de
URL: www.djv.de

Deutscher Journalisten-Verband (DJV)

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV), 1949 gegründet, vertritt die berufs- und medienpolitischen Ziele und Forderungen der hauptberuflichen Journalistinnen und Journalisten aller Medien. Er ist politisch wie finanziell unabhängig und handelt ohne sachfremde Rücksichtnahmen. Der DJV achtet und fördert die publizistische Unabhängigkeit seiner Mitglieder.
In seiner Kombination aus Gewerkschaft und Berufsverband befindet er sich auf deutlichem Erfolgskurs. Die Entwicklung der Mitgliedszahlen belegt dies: Allein in den letzten zehn Jahren wuchs die Zahl der Mitglieder von 16.592 (12/88) auf 36.150 (5/00). Dies ist nicht zuletzt auf das umfangreiche Leistungspaket des DJV zurückzuführen:
Tarife:
Der DJV schließt als Tarifpartei seit 1950 in allen Medien Tarifverträge und überwacht deren Einhaltung.
Rechtsschutz:
Der DJV und seine Landesverbände beraten in beruflichen Konfliktfällen und bieten freien wie angestellten Journalistinnen und Journalisten Rechtsschutz, vor allem bei arbeits-, steuer- oder urheberrechtlichen Angelegenheiten.
Beratung:
Der DJV berät und informiert seine Mitglieder beim Abschluss von (Arbeits-)Verträgen, in Ausbildungs- und in Steuerfragen.<

  


Diese Pressemitteilung wurde zur Verfügung getstellt von der pressrelations GmbH.

  

@ pressrelations.de