Umwandlung (conversion)

Bei Anleihen die (zuvor vertraglich eingeräumte) Änderung der Bedingungen, vor allem hinsichtlich der Verzinsung und der Tilgung. Bei Optionen eine besondere Strategie, nämlich der Verkauf einer Kassaposition, wobei mit einem Teil des Erlöses eine Kaufposition für dasselbe Gut am Terminmarkt eingegangen und der Restbetrag in festverzinsliche Wertpapieren angelegt wird. Der Anleger bezieht aus den Wertpapieren Einnahmen in Form von Zinszahlungen, die er bei Zuteilung des Terminkontraktes einsetzen kann. -Ob sich allerdings dieses Verfahren für den Anleger auch rechnet, hängt von einigen veränderlichen Grössen ab, vor allem von der Effektivverzinsung der vorübergehend übernommen Anleihe. Siehe Anleihe, variabel verzinsliche, Euro-Bonds, Floater, Floor, Konversionsanleihe, Option.

© Universitätsprofessor Dr. Gerhard Merk, Universität Siegen