Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie tÀglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

Stabilisierungsversuch geglĂŒckt: Dax schließt fester

Stabilisierungsversuch geglĂŒckt: Dax schließt fester
Bild: © Fotolia.com / emu-coffee
Frankfurt/Main (dpa) - Nach den erheblichen Verlusten der vergangenen Woche hat sich der Dax am Montag fester prÀsentiert. Der deutsche Leitindex verzeichnete zum Handelsschluss ein Plus von 0,63 Prozent auf 6625,19 Punkte, nachdem er sein Tageshoch am Nachmittag bei 6675,39 Punkten markiert hatte.

Der MDax legte am Ende um 0,49 Prozent auf 10 545,67 Punkte zu. Der TecDax schloss dagegen belastet von sehr schwachen Solarwerten mit einem Abschlag von 0,26 Prozent auf 775,20 Punkte. HĂ€ndler sprachen von einem Versuch der Stabilisierung in einem nervösen Markt. RĂŒckenwind bekam der deutsche Aktienmarkt auch von den US-Einzelhandelsdaten.

Die Titel des weltgrĂ¶ĂŸten Chemiekonzerns BASF profitierten mit plus 2,00 Prozent auf 62,86 Euro von einem positiven Analystenkommentar. Die HSBC hatte die Aktien auf «Overweight» hochgestuft. Das starke Engagement im Öl- und GasgeschĂ€ft sowie die Dividendenrendite von 4,4 Prozent sprĂ€chen fĂŒr die Papiere, schrieb Analyst Geoff Haire in seiner Studie. Hinzu komme, dass BASF eine der gĂŒnstigsten Bewertungen im Sektor aufweise.

KonsumgĂŒteraktien standen in der Anlegergunst ebenfalls weit vorn. Der DĂŒsseldorfer Konzern Henkel sieht sich allen wirtschaftlichen Unsicherheiten zum Trotz auf dem Sprung zu einem neuen Rekordjahr. 2011 hatte der Hersteller von Waschmitteln, Shampoo und Klebern soviel umgesetzt und verdient wie nie zuvor. Die Henkel-Aktien zogen um 1,79 Prozent an. In ihrem Fahrwasser verteuerten sich auch die Beiersdorf-Titel um 1,69 Prozent. Die Autowerte Volkswagen, Daimler und BMW verbuchten Kursgewinne zwischen 1,3 und 1,8 Prozent. Einige Anleger seien der Ansicht, dass die jĂŒngsten Kursverluste angesichts der zuletzt sehr guten Absatzzahlen nicht gerechtfertigt seien, hieß es am Markt.

Im MDax kletterten die Anteilsscheine der SGL Group nach Abschluss eines langfristigen Vertrages mit dem Stahlkonzern ArcelorMittal zur Lieferung von Graphitelektroden um 1,44 Prozent. AktienhĂ€ndler Jörg Heineke von Tao Capital sagte: «Der Großauftrag zeigt die Bedeutung der Produkte von SGL fĂŒr die Stahlindustrie.» Die Fraport-Aktien sanken dagegen um 0,36 Prozent. Der Flughafenbetreiber hatte mitgeteilt, im MĂ€rz einen neuen Passagierrekord aufgestellt zu haben. In der Fracht hatte sich der AbwĂ€rtstrend hingegen fortgesetzt.

Der EuroStoxx 50 stieg um 0,42 Prozent auf 2301,19 Punkte. Gewinne gab es auch bei den Leitindizes in Paris und London. In den USA notierte der Dow Jones Industrial zum europÀischen Börsenschluss ebenfalls im Plus.

Am deutschen Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 1,39 Prozent (Freitag: 1,40) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,03 Prozent auf 132,14 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,11 Prozent auf 140,42 Punkte zu. Der Euro notierte zuletzt unverÀndert. Die EuropÀische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3024 (Freitag: 1,3148) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7678 (0,7606) Euro.

Aktien im Fokus - Freitag, der 27.02.2015 weiterlesen ...

Widerrufsjoker: Kann der Widerruf eines Kredits zu einem negativen Schufa-Eintrag fĂŒhren?
Mit dem Widerruf eines Kredits können private Immobilienbesitzer vorzeitig aus ihrem laufenden Kredit aussteigen und die derzeit niedrigen Zinsen fĂŒr eine Umschuldung nutzen. Damit können sie viel Geld sparen, 10.000 bis 20.000 Euro sind die Regel – in EinzelfĂ€llen liegen die Summen noch deutlich höher. Soweit die Theorie. In der Praxis ist der Ausstieg nicht immer konfliktfrei.

Moskau - Sie schwenken russ...
Report: Zehntausende vereint in Trauer um Nemzow.

In der Nacht zum Montag zie...
Wetter: Verbreitet regnerisch.

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2015: 1. MĂ€rz.