Dart, WM

Rekord-Weltmeister Phil Taylor? Gescheitert.

01.01.2017 - 08:00:04

Halbfinals am Neujahrstag - Niederländer und Schotten: Darts-WM geht in heiße Phase. In London führt der Weg zum Darts-Titel nur noch über Ranglistenprimus Michael van Gerwen. Im Halbfinale kommt es zu zwei brisanten landesinternen Duellen.

(27 Jahre, Niederlande, Weltranglisten-Platz 1, ein WM-Titel):

25 Turniersiege in einem Jahr, die klare Nummer eins der Welt und doch nur ein Ziel vor Augen: MvG peilt endlich seinen zweiten WM-Titel nach 2014 an. Im bisherigen Turnierverlauf hatte der Niederländer kaum Probleme und gab insgesamt erst vier Sätze ab. Im Duell mit van Barneveld kommt es nun aber zu einer brisanten Revanche: Vergangenes Jahr verlor van Gerwen ebenfalls als topgesetzter Spieler ein packendes Achtelfinale gegen seinen Landsmann.

(49, Niederlande, Platz 12, fünf WM-Titel):

Neben einem WM-Sieg bei der PDC (2007) gewann van Barneveld auch vier Weltmeister-Trophäen bei der Konkurrenz-Organisation BDO. Der Niederländer mit dem Spitznamen Barney spielte in den vergangenen Jahren weniger Turniere und fiel aus den Top 10 der Weltrangliste. Dennoch steht van Barneveld zum dritten Mal in Serie im WM-Halbfinale. Gegen Landsmann van Gerwen ist er im zweiten Match des Abends (22.00 Uhr) aber klarer Außenseiter.

(46, Schottland, Platz 2, zwei WM-Titel):

Alle Welt spricht von Legende Phil Taylor, der dieses Jahr gegen van Barneveld scheiterte, und van Gerwen - und am Ende gewinnt Gary Anderson. Geht es nach dem 46 Jahre alten Schotten, darf sich dieses Szenario von 2015 und 2016 auch bei dieser WM gerne wiederholen. The Flying Scotsman präsentiert sich bislang in exzellenter Form und gewann im Viertelfinale ein packendes Duell mit Dave Chisnall (England), obwohl diesem 21 Aufnahmen mit 180 Punkten gelangen. Im Halbfinale gegen Landsmann Wright ist Anderson favorisiert.

(46, Schottland, Platz 3, null WM-Titel):

Der einzige Halbfinalist, der bislang noch nie den Darts-Thron erklommen hat. Wright stand 2014 im Finale, auch diesmal ist er bestens aufgelegt. Gemeinsam mit van Gerwen hat er bislang die wenigsten Sätze des Turniers abgegeben (vier). Der extrovertierte  Wright mit dem Spitznamen Snakebite ist bekannt durch seine bunten Frisuren und Klamotten. Sein Aufeinandertreffen mit Anderson ist als erste Partie des Sonntagabends (20.00 Uhr) angesetzt.

@ dpa.de