Schwimmen, WM

Budapest - Die Wasserspringer Patrick Hausding und Sascha Klein sind bei ihrem Abschiedswettkampf sicher in das WM-Finale eingezogen.

17.07.2017 - 14:38:06

Schwimm-WM - Wasserspringer Hausding und Klein als Fünfte ins WM-Finale

Die Weltmeister von 2013 belegten am Montag im Vorkampf des Synchronspringens vom Zehn-Meter-Turm mit 412,92 Punkten den fünften Platz und untermauerten Medaillenambitionen. Vorkampfbeste waren der chinesische Olympiasieger Chen Aisen und sein neuer Partner Yang Hao. Die Favoriten hatten 466,44 Punkte auf ihrem Konto.

Der Wettkampf in Budapest ist der letzte gemeinsame von Hausding und Klein. Der 31 Jahre alte Klein beendet nach den Titelkämpfen seine Karriere. Schon nach Olympia 2016 hatte er über das Laufbahnende nachgedacht. Gemeinsam hatten die beiden neun EM-Titel in ihrer Spezialdisziplin gefeiert, dazu zwei WM-Medaillen und Olympia-Silber. Zum Abschluss soll am Montagabend eine weitere WM-Medaille her.

«Es würde mich sehr freuen, wenn es klappen würde, aber es ist noch ein weiter Weg», sagte Klein. Der 28-jährige Hausding war fürs Erste zufrieden. «Der Vorkampf war jetzt nichts Besonderes. Wir haben überall Reserven gelassen», sagte der WM-Vielstarter.

Zuvor hatten die EM-Zweiten Tina Punzel und Friederike Freyer im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett das WM-Finale erreicht. Das Duo aus Dresden und Leipzig belegte am Montag in Ungarn im Vorkampf den zehnten Platz. Beste auch hier: Die Chinesen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WM in Budapest - Brite Peaty schwimmt Weltrekord über 50 Meter Brust. Der 22 Jahre alte Brite benötigte in der Duna Aréna 26,10 Sekunden und blieb damit 32 Hundertstelsekunden unter seiner alten Bestmarke von den WM in Kasan 2015. Budapest - Adam Peaty hat bei der Schwimm-WM in Budapest seinen eigenen Weltrekord über 50 Meter Brust verbessert. (Sport, 25.07.2017 - 10:20) weiterlesen...

Bei Schwimm-WM in Budapest - Debütanten zahlen Lehrgeld. Für Chefbundestrainer Henning Lambertz kein Grund zur Beunruhigung. Dennoch sehnt er sich nach dem Start seiner Leistungsträger. Bei der Schwimm-WM in Budapest sind am Montag alle vier Deutschen im Vorlauf gescheitert. (Sport, 24.07.2017 - 19:57) weiterlesen...

Hosszú will erstes Gold - Das bringt der Tag bei der Schwimm-WM. Derweil dürfte Lokalmatadorin Katinka Hosszú erneut die Duna Aréna zum beben bringen. Vier deutsche Schwimmer starten am Montag in den Vorläufen der WM in Budapest. (Sport, 24.07.2017 - 07:22) weiterlesen...

Nur Schmidtke weiter - Durchwachsener WM-Auftakt der Beckenschwimmer. Der Chefbundestrainer spricht von «Lehrgeld»-Zahlen. Einen missglückten Auftakt sieht er aber nicht. Und mit einer Sportlerin ist er sehr zufrieden. Ihre persönlichen Bestzeiten verpassen die deutschen Schwimmer beim WM-Auftakt im Becken zum Teil klar. (Sport, 23.07.2017 - 18:27) weiterlesen...

Ungarn freut sich auf Hosszú - Das bringt der Tag bei der Schwimm-WM. Die Fans in Budapest freuen sich am Sonntag auf eine Athletin ganz besonders. Wasserspringer, Freiwasserschwimmer und Synchronschwimmer sind fertig, jetzt wird im Becken um Bronze, Silber und Gold geschwommen. (Sport, 23.07.2017 - 08:24) weiterlesen...

Beckenschwimmer starten in WM - Vier Deutsche am Start. Aus dem deutschen Team sind Poul Zellmann, Christian vom Lehn, Damian Wierling und Aliena Schmidtke heute in Budapest dabei. Etliche Fans in der Duna Aréna werden besonders gespannt auf den Vorlauf über 200 Meter Lagen schauen. Dort startet am Vormittag die ungarische Lokalmatadorin Katinka Hosszú in ihr erstes Rennen. Die dreifache Olympiasiegerin von Rio de Janeiro ist einer der großen Stars der Weltmeisterschaften. Budapest - Nach den Wasserspringern, Freiwasserschwimmern, Synchronschwimmern und Wasserballern starten auch die Beckenschwimmer in die WM. (Politik, 23.07.2017 - 04:22) weiterlesen...