Tennis, WTA

Nach drei Siegen war für Maria Scharapowa bei ihrem Comeback im Halbfinale Schluss.

29.04.2017 - 19:16:06

In Stuttgart - Kein Finale - Scharapowa scheitert an Mladenovic. In drei Sätzen verlor die 30-Jährige gegen die Französin, gegen die Angelique Kerber im Achtelfinale schlecht ausgesehen hatte.

Stuttgart - Nach einem umkämpften Dreisatz-Match hat Topstar Maria Scharapowa bei ihrem ersten Turnier nach der abgelaufenen Dopingsperre die Titelchance vertan.

Die 30-Jährige verlor in Stuttgart gegen Kerber-Bezwingerin Kristina Mladenovic aus Frankreich 6:3, 5:7, 4:6 und schied damit im Halbfinale aus. Mit dem Erreichen der Runde der besten Vier hat die umstrittene Russin dennoch gezeigt, dass sogleich wieder mit ihr zu rechnen ist.

15 Monate war die frühere Nummer eins gesperrt, nachdem sie bei den Australian Open 2016 positiv auf Meldonium getestet worden war. Für ihre Rückkehr beim Porsche Grand Prix hatte sie eine kontrovers diskutierte Wildcard erhalten.

Im Finale am Sonntag (15.00 Uhr) trifft die Weltranglisten-19. Mladenovic nun auf Simona Halep aus Rumänien oder Lokalmatadorin Laura Siegemund, deren Halbfinal-Begegnung im Anschluss statt findet. Während Angelique Kerber nach ihrem phänomenalen Jahr 2016 eine schwierige Phase durchmacht, hatte die Metzingerin im Viertelfinale mit einem begeisternden Drei-Satz-Sieg über US-Open-Finalistin Karolina Pliskova aus Tschechien aufgetrumpft. Titelverteidigerin Kerber war an der formstarken Mladenovic im Achtelfinale gescheitert.

Im Duell von Scharapowa mit Mladenovic kippte die Partie im zweiten Satz, als die Russin in entscheidenden Momenten nicht zur Stelle war. Nach 2:38 Stunden war ihr Auftritt beendet, unter Applaus verabschiedete sie sich aus der Halle. «Ich habe einfach versucht zu kämpfen und das hat sich ausgezahlt», sagte Mladenovic.

Zu Beginn des Matches hatte Scharapowa vor 4500 Zuschauern bei ihren eigenen Aufschlagspielen wenig Probleme. Mit einem Break im vierten Spiel ebnete die umstrittene Reizfigur den Weg zum ersten Satzgewinn. Nach nur 35 Minuten hatte sie sich drei Satzbälle erspielt und nutzte dank eines verschlagenen Rückhand-Returns von Mladenovic gleich den ersten.

Danach entwickelte sich die Partie jedoch nicht klar zugunsten der Rückkehrerin. Bei 2:3 geriet die dreimalige Stuttgart-Siegerin erstmals in Rückstand. Die Russin war gefordert, leistete sich leichte Schwächen und ermöglichte Mladenovic den Satzausgleich.

In der vierten Partie seit ihrem Comeback gab Scharapowa somit erstmals einen Satz ab und lief im entscheidenden Durchgang einem Rückstand hinterher. Nach einem Break geriet sie mit 2:5 in Rückstand. Scharapowa kam zwar noch einmal heran, drehen konnte sie das Match gegen die vom Publikum unterstützte Französin nicht mehr.

Erst zum zweiten Mal überhaupt musste sich die Turniersiegerin von 2012, 2013 und 2014 in Stuttgart geschlagen geben. Zuvor war es vor zwei Jahren nur Kerber gelungen, Scharapowa beim Porsche Grand Prix zu bezwingen. Die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin war Zugpferd des Hallenturniers gewesen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!