Radsport, Tour de France

Monaco - Der zweimalige Straßenradweltmeister Peter Sagan hat seinen Ausschluss von der Tour de France durch die Jury als «überstürzt gefällt» und «nicht akzeptabel» kritisiert.

17.07.2017 - 12:36:08

Radweltmeister kritisch - Sagan: Tour-Ausschluss war «nicht akzeptabel»

«Was passiert ist, ist passiert. Ich habe akzeptiert, dass ich bei der Tour de France raus bin», sagte der Slowake im Morgenmagazin des ZDF. «Ich lebe mein Leben weiter. Was ich nicht akzeptiere ist, wie sie die Entscheidung getroffen haben», betonte der 27-Jährige vom Team Bora-hansgrohe in Monaco.

Sagan war am 4. Juli wegen eines vermeintlichen Ellbogenchecks gegen den Briten Mark Cavendish von der Frankreich-Rundfahrt ausgeschlossen worden. Beim umkämpften Sprint-Finale auf der vierten Tour-Etappe in Vittel war Cavendish nach einer Berührung mit Sagan in das Absperrgitter gestürzt und hatte sich die Schulter gebrochen. Auch ein kurzfristiger Anruf des Internationalen Sportgerichtshofs CAS konnte die Disqualifikation nicht verhindern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

19. Etappe - Das bringt der Tag bei der Tour de France. Die Favoriten werden am Freitag ihre Kräfte für das Zeitfahren am Samstag in Paris schonen. Womöglich ergibt sich am Freitag die Chance für André Greipel auf einen Etappensieg. 348 Kilometer sind es noch bis zum Zielstrich auf den Champs Èlysèes in Paris. (Sport, 21.07.2017 - 05:12) weiterlesen...

18. Etappe mit Bergankunft - Froome zeigt keine Schwäche - Tagessieg für Barguil. Der Spitzenreiter der 104. Tour, Chris Froome, zeigte auf der letzten Hochgebirgsetappe keine Schwäche und hielt die Konkurrenz wieder in Schach. Toursieg Nummer vier dürfte so gut wie unter Dach und Fach sein. (Sport, 20.07.2017 - 19:13) weiterlesen...

Barguil gewinnt Bergankunft am Col d'Izoard. Der Franzose siegte auf dem Alpen-Pass vor dem Kolumbianer Jhon Darwin Atapuma und dem Vorjahreszweiten Romain Bardet. Chris Froome wurde Vierter und verteidigte das Gelbe Trikot erfolgreich, der Brite dürfte damit die letzte große Hürde auf dem Weg zu seinem vierten Gesamtsieg gemeistert haben. Col d'Izoard - Warren Barguil vom deutschen Sunweb-Team hat die Bergankunft der Tour de France am Col d'Izoard gewonnen. (Politik, 20.07.2017 - 17:52) weiterlesen...

Gemischte Gefühle - Nach Tour-Aus: Kittel «mit lachendem und weinendem Auge». Zur großen Feier in Paris will er wieder da sein. Dann soll auch über die Zukunft verhandelt werden, Teamchef Lefevere setzt auf den Wohlfühlfaktor. Kreuzlingen statt Paris - Marcel Kittel hat nach seinem schmerzhaften Sturz Abschied von der Tour de France genommen. (Sport, 20.07.2017 - 14:46) weiterlesen...

Tour-Aus: Kittel geht mit lachendem und weinendem Auge. «Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause. Ich bin mir aber sicher, dass in den nächsten Tagen die Freude überwiegen wird», sagte Kittel im ZDF. Der 29-Jährige hatte bei der diesjährigen Tour fünf Etappen gewonnen. Er sei darüber mega-happy. Das mache ihn sehr stolz, sagte Kittel weiter. Er war gestern gestürzt. Dabei hatte er Prellungen und Schürfwunden erlitten. La Salle-les-Alpes - Einen Tag nach seinem bitteren Aus bei der Tour de France hat sich Marcel Kittels Stimmung schon wieder aufgehellt. (Politik, 20.07.2017 - 10:04) weiterlesen...

18. Etappe - Das bringt der Tag der Tour de France. Aber der Brite wirkt weiter souverän und steuert unbeirrt seinen vierten Gesamtsieg an. Die abschließende Alpenetappe bietet am Donnerstag die letzte realistische Chance, den Tour-Spitzenreiter Chris Froome effektiv anzugreifen. (Sport, 20.07.2017 - 04:32) weiterlesen...