Motorsport, Formel 1

Sebastian Vettel erkannte in seinem Ausraster von Aserbaidschan keine Verfehlung.

03.07.2017 - 07:46:05

Klärungsbedarf - Ein Fall für die FIA: Weltverband untersucht Vettels Rempler. Der Automobil-Weltverband nimmt den Rammstoß des Ferrari-Piloten gegen Lewis Hamilton aber unter die Lupe. Kurz vor dem Österreich-Rennen könnte Vettel sogar eine Sperre drohen.

Paris - Auf dieses Nachspiel an seinem 30. Geburtstag hätte Sebastian Vettel gerne verzichtet. Nach dem Wut-Rempler des Ferrari-Stars gegen Lewis Hamilton beim Formel-1-Rennen in Aserbaidschan sieht der Automobil-Weltverband FIA Klärungsbedarf.

Das Gremium um Präsident Jean Todt will bei einer Sitzung am heutigen Montag in Paris prüfen, ob der Rammstoß von Vettel in Baku weitere Konsequenzen haben sollte. Mögliche Strafen bis hin sogar zu einer Rennsperre sind denkbar.

Der viermalige Weltmeister Vettel war vor einer Woche beim Grand Prix in Aserbaidschan aus Wut über ein vermeintliches Bremsmanöver von Hamilton hinter dem Safety-Car absichtlich ans linke Vorderrad des Mercedes-Manns gefahren. Die Rennleitung hatte den Heppenheimer daraufhin mit einer Zehn-Sekunden-Standzeit an der Box bestraft. Vettel wurde am Ende dennoch direkt vor Hamilton Vierter und baute seine WM-Führung um zwei Zähler auf 14 Punkte aus.

Kommt die FIA nun zu der Ansicht, dass die Strafe für den Heppenheimer nicht angemessen war, dürfte das Internationale Tribunal einberufen werden. Diese Versammlung repräsentiert in erster Instanz die Disziplinargewalt des Weltverbandes. Noch vor dem nächsten Grand Prix an diesem Wochenende in Österreich will die FIA Stellung beziehen, ob der Fall zu den Akten gelegt wird oder nicht.

Trotz der Tatsachenentscheidung der Rennkommissare in Baku sind weitere Konsequenzen gegen Vettel nicht ausgeschlossen. Schließlich ist er Wiederholungstäter und hatte im vergangenen Jahr in Mexiko Renndirektor Charlie Whiting via Boxenfunk beschimpft. Damals kam Vettel erst nach einer ausführlichen Entschuldigung mit einer Bewährungsstrafe davon. Künftig wolle man allerdings bei ähnlichen Fällen gleich das Internationale Tribunal anrufen, hatte die FIA angekündigt.

«Wir sind doch alle erwachsen, wollen hier Rennen fahren und unsere Ellenbogen benutzen», meinte Vettel in Aserbaidschan wenig einsichtig. Hamilton hatte für den Eklat kein Verständnis. «Er hat sich heute selbst beschämt. So sollte sich kein Weltmeister benehmen», tadelte ihn der britische Mercedes-Pilot, dem der Deutsche zuvor einen Bremstest vorgeworfen hatte.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Sieg in São Paulo - Jetzt muss es auch in Abu Dhabi klappen: Vettel im Aufwind. Sebastian Vettels Ferrari-Team hatte den starken roten Auftritt in Brasilien aber noch nötiger. Nun soll es auch beim Finale so sein. Nur will Lewis Hamilton da nicht mitspielen. Auch ein viermaliger Weltmeister braucht sowas mal fürs Seelenwohl. (Sport, 13.11.2017 - 11:08) weiterlesen...

Formel 1 - Die Lehren aus dem Großen Preis von Brasilien. Sebastian Vettel leistete mit dem Sieg moralische Aufbauarbeit für sich und Ferrari. Weltmeister Lewis Hamilton zeigte bei seiner famosen Aufholjagd sein gesamtes Können. São Paulo - Die Formel-1-Topstars hielten beim Großen Preis von Brasilien, was man sich von ihnen versprochen hatte. (Sport, 13.11.2017 - 07:14) weiterlesen...

GP in São Paulo - Vettel gewinnt Formel-1-Rennen in Brasilien. Für das Spektakel in Brasilien ist aber wieder einmal Weltmeister Lewis Hamilton zuständig. Nach dreieinhalb Monaten gewinnt Sebastian Vettel endlich wieder ein Formel-1-Rennen. (Sport, 12.11.2017 - 18:59) weiterlesen...

Vettel gewinnt Formel-1-Rennen in Brasilien. Der Ferrari-Pilot gewann den Großen Preis von Brasilien in São Paulo vor Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas und seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen. Der bereits als Weltmeister feststehende Lewis Hamilton sicherte sich nach einer starken Aufholjagd aus der Boxengasse noch den vierten Platz. Vettel festigte mit seinem Sieg den zweiten Platz in der WM-Gesamtwertung und liegt nun 22 Punkte vor Bottas. São Paulo - Sebastian Vettel hat beim vorletzten Saisonrennen der Formel 1 seinen fünften Sieg in diesem Jahr gefeiert. (Politik, 12.11.2017 - 18:44) weiterlesen...

Deutlich erhöhte Sicherheitsmaßnahmen beim Brasilien-Rennen. Das hat der Automobil-Weltverband mitgeteilt. Die Zahl der Sicherheitskräfte wurde bereits gestern spürbar erhöht. «Es sah aus, als sei Bürgerkrieg ausgebrochen, so viel Polizei war unterwegs», sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Bei den Überfall am Freitagabend befanden sich acht Insassen in dem Wagen, der von bewaffneten Räubern gestoppt wurde. Wertsachen und Reisepässe wurden gestohlen. São Paulo - Nach dem Raubüberfall auf einen Minibus des Mercedes-Teams sind die Sicherheitsmaßnahmen rund ums Formel-1-Rennen in São Paulo drastisch erhöht worden. (Politik, 12.11.2017 - 10:52) weiterlesen...

Großer Preis von Brasilien - Weltmeister startet in Interlagos vom Ende des Feldes. Allein die Startaufstellung für den Großen Preis von Brasilien an diesem Sonntag verspricht packende Duelle und jede Menge Spannung. São Paulo - Formel-1-Rennen auf dem Kurs in Interlagos waren schon oft denkwürdig. (Sport, 12.11.2017 - 08:20) weiterlesen...