Handball, WM

Mit nur 14 Spielern ist die deutsche Handball-Nationalmannschaft am Mittwoch in Frankreich angekommen.

11.01.2017 - 22:28:06

Einsatz gegen Ungarn ungewiss - DHB-Auswahl ohne Gensheimer zur WM. Wie befürchtet trat Uwe Gensheimer die Reise nach dem Tod seines Vaters zunächst nicht an. Ob der Linksaußen zum Team stößt, und wenn ja, wann, ist offen.

Rouen - Der Platz von Uwe Gensheimer im Teambus der deutschen Handballer blieb wie befürchtet leer. Ohne ihren Kapitän sind die Bad Boys in ihrem Teamhotel in Rouen angekommen.

Der Weltklasse-Linksaußen droht am Freitag im WM-Auftaktspiel des Europameisters gegen Ungarn auszufallen. Nach dem unerwarteten Tod seines Vaters weilt Gensheimer weiter bei seiner Familie in Mannheim. «Wir stehen in engem Kontakt mit ihm, aber er entscheidet ganz allein», sagte Teammanager Oliver Roggisch.

Alle anderen Spieler traten die rund 600 Kilometer lange Busreise vom Trainingslager in Kamen «gesund und munter» an, berichtete Roggisch. Um 21.32 Uhr erreichte die deutsche Mannschaft ihr Team-Quartier in der nordfranzösischen Stadt. Dort sind Chile, Saudi-Arabien, Weißrussland und Kroatien die weiteren Vorrundengegner der DHB-Auswahl.

Gensheimer hatte die Nachricht vom Tod seines Vaters am vergangenen Wochenende erhalten und war sofort aus dem deutschen Vorbereitungscamp in der Sportschule Kamen-Kaiserau abgereist. «Das war ein Schock für uns alle», hatte Bundestrainer Dagur Sigurdsson erklärt. «Unsere Gedanken sind bei ihm und seiner Familie. Er kommt zurück, wenn er sich so fühlt.»

Ob Gensheimer rechtzeitig zur Ungarn-Partie einfliegt, ist nicht absehbar. Denn niemand kann beurteilen, wie der junge Familienvater mit dem schweren Schicksalsschlag umgeht. «Das kommt auf den Einzelfall an, da ist jeder anders gestrickt», sagte Ex-Bundestrainer Heiner Brand der Deutschen Presse-Agentur. «Ich kann mir da kein Urteil anmaßen.»

Er selbst hatte 2008 einen ähnlichen Fall als Trainer zu händeln, nachdem der Vater von Holger Glandorf kurz vor der EM plötzlich verstorben war. Brand stellte dem Rückraum-Ass von der SG Flensburg-Handewitt, der bei dieser WM als Joker auf Abruf steht, die EM-Teilnahme frei. Glandorf entschied sich zu spielen. «Dass ich dabei bin, ist im Sinne meines Vaters», begründete er damals seine Entscheidung.

Sollte Gensheimer einen anderen Weg der Trauerarbeit wählen, würde ihm dies niemand verübeln. Im Falle einer Absage würde der Frankreich-Legionär von Paris St. Germain, der schon beim 33:16-Sieg der DHB-Auswahl im letzten WM-Test gegen Österreich fehlte, sein drittes großes Turnier verpassen. 2013 musste er bei der WM wegen eines Achillessehnenrisses passen, im Vorjahr konnte er den EM-Triumph der Bad Boys wegen einer Wadenverletzung nur als Zuschauer verfolgen.

Unabhängig von der Personalie Gensheimer sieht der Bundestrainer sein Team für die WM-Mission gerüstet. «Wir haben ganz gute Waffen und wollen besser abschneiden als bei der WM 2015», sagte Sigurdsson vor seiner Abschiedsvorstellung. Vor zwei Jahren kehrte die DHB-Auswahl als WM-Siebter aus Katar zurück.

Der Fokus des Isländers, der sein Amt nach der WM freiwillig aufgibt, gilt aber zunächst ganz und gar dem Ungarn-Spiel. «Wir müssen noch die richtige Einstellung finden, wie wir reagieren, wenn der Gegner das Spiel kontrolliert. Die Ungarn werden das sehr clever angehen», warnte Sigurdsson vor dem Auftaktgegner.

Angst kennt der Europameister aber nicht, schließlich soll die Frankreich-Reise möglichst erst im Finale am 29. Januar enden. «Weltmeister waren wir schon lange nicht mehr. Das ist das Ziel», sagte Rückraumspieler Steffen Fäth.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dahmke fährt heim - Handballer ziehen ihre Top-Joker: Auch Pekeler kommt zur WM. Nach Weltmeister Glandorf kommt auch Europameister Pekeler nach Frankreich. Von ihrer Erfahrung verspricht er sich gerade mit Blick auf das erste «Endspiel» einiges. Der Bundestrainer überrascht mit gleich zwei personellen Entscheidungen. (Sport, 19.01.2017 - 12:12) weiterlesen...

Sigurdsson holt auch Pekeler zur Handball-WM. Dafür hat der Isländer einen Tag vor dem Finale um den Gruppensieg gegen Kroatien Linksaußen Rune Dahmke nach Hause geschickt. «Damit hoffe ich, dass wir nun den endgültigen Feinschliff im Kader haben», sagte Sigurdsson in Rouen. Ursprünglich hatte Pekeler aus Belastungsgründen freiwillig auf die Teilnahme an der WM verzichtet und erklärt, nur im Notfall bereit zu stehen. «Jetzt habe ich den Joker einfach gezogen», sagte Sigurdsson. Rouen - Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson holt nach Altstar Holger Glandorf auch Europameister Hendrik Pekeler zur entscheidenden WM-Phase nach Frankreich. (Politik, 19.01.2017 - 11:28) weiterlesen...

Dahmke fährt heim - Sigurdsson holt auch Pekeler zur Handball-WM Rouen - Handball-Bundestrainer Dagur Sigurdsson holt nach Altstar Holger Glandorf auch Europameister Hendrik Pekeler zur entscheidenden WM-Phase nach Frankreich. (Sport, 19.01.2017 - 11:28) weiterlesen...

Glandorf kommt - Sieg oder Reisestrapazen: Handballer in heißer WM-Phase. Will sich das Team Reisestrapazen ersparen, ist der Gruppensieg Pflicht. Nun wartet aber der erste wirklich starke Gegner. Für die deutschen Handballer geht es jetzt in die heiße Phase der WM. (Unterhaltung, 19.01.2017 - 07:33) weiterlesen...

Glandorf kommt zur WM - DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland. Gegen Weißrussland gelingt der vierte Sieg. Für die entscheidende Phase kommt Rückraum-Ass Glandorf. Die deutschen Handballer bleiben bei der WM ungeschlagen auf Kurs. (Sport, 18.01.2017 - 19:18) weiterlesen...

Deutschland mit Mühe zum vierten WM-Sieg: 31:25 gegen Weißrussland. Beim 31:25 gegen Weißrussland hatte die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson in Rouen aber vor allem in der ersten Halbzeit mehr Mühe als ihr lieb war. Bester Werfer des Europameisters war Uwe Gensheimer mit acht Treffern. Die deutsche Mannschaft hatte sich schon vor der Partie für das Achtelfinale qualifiziert, im letzten Vorrunden-Spiel der Gruppe C geht es nun am Freitag gegen die gleichfalls ungeschlagenen Kroaten um den Gruppensieg. Rouen - Das deutsche Team hat auch ihr viertes Spiel bei der Handball-Weltmeisterschaft in Frankreich gewonnen. (Politik, 18.01.2017 - 19:16) weiterlesen...