Fußball, Champions League

Robert Lewandowski hat weiter Schmerzen in der Schulter.

11.04.2017 - 18:22:06

«Endspiel» gegen Real: Risiko - Lewandowski-Einsatz gegen Real weiter unsicher. Ob der Pole beim Königsklassen-Hit gegen Real Madrid dabei sein kann, ist weiter unklar. Erst am Spieltag will sich Trainer Carlo Ancelotti entscheiden. Manuel Neuer kehrt sicher ins Bayern-Team zurück.

München - Ein Einsatz des angeschlagenen Bayern-Torjägers Robert Lewandowski im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid wird sich erst kurz vor der Partie am Mittwoch entscheiden.

«Ich kann keine Prozent angeben. Wir haben ihn trainieren lassen. Wir müssen schauen, wie er sich fühlt. Ich weiß nicht wirklich, ob er sich morgen besser fühlen wird», sagte Münchens Trainer Carlo Ancelotti bei der Pressekonferenz am Dienstag.

Lewandowski hatte wegen seiner Schulterprellung nur 20 Minuten am Abschlusstraining des deutschen Fußball-Rekordmeisters teilnehmen können, berichtete Ancelotti. «Wir werden es morgen endgültig entscheiden. Wenn er Schmerzen hat, wird er nicht spielen», sagte der italienische Trainer.

Torwart Manuel Neuer wird nach seiner Verletzungspause ins Team zurückkommen. «Neuer ist fit. Er hat heute trainiert, es war gut und alles im Plan», sagte Ancelotti. Der verletzte Innenverteidiger Mats Hummels wird definitiv ausfallen.

Lewandowski hatte sich die Verletzung beim 4:1 im Bundesliga-Spiel gegen Borussia Dortmund am Samstag zugezogen. Der mit Abstand beste Torschütze der Münchner will im ersten Duell gegen Real trotz der Blessur unbedingt dabei sein. Offensivkollege Arjen Robben hofft weiter auf Lewandowskis Mitwirken «Wir werden alles tun, damit er spielen kann. Das werden wir morgen sehen», sagte der Niederländer.

Auch bei einem Ausfall Lewandowskis befürchtet Robben aber keinen Leistungsknick gegen den Titelverteidiger der Königsklasse. «Das schöne an unserer Mannschaft ist, dass immer einer bereit ist und ein gutes Spiel machen wird, da sind wir ganz ruhig», sagte er. Auch Ancelotti wollte keine Aufregung aufkommen lassen, sollte der Bundesliga-Toptorjäger fehlen. «Aber das wird nichts ändern an unserer Idee, unserer Strategie und unserem Selbstvertrauen.»

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Bayern München: Neuer - Lahm, Martínez, Boateng, Alaba - Xabi Alonso, Vidal - Robben, Thiago, Ribéry - Lewandowski

Real Madrid: Navas - Carvajal, Nacho, Ramos, Marcelo - Casemiro, Modric, Kroos - Bale, Benzema, Ronaldo

Schiedsrichter: Rizzoli (Italien)

@ dpa.de