Fußball, DFB

Nach nur zehn Monaten als Nationaltrainer führte Stefan Kuntz die deutsche U21-Auswahl im Juni zum EM-Titel.

11.08.2017 - 15:42:05

Olympia und EM im Blick - DFB verlängert mit U21-Trainer Kuntz. Der DFB plant langfristig mit dem 54-Jährigen und verlängert seinen Vertrag bis 2020. Seine Mannschaft muss Kuntz jedoch völlig neu zusammenstellen.

Frankfurt/Main - Erfolgstrainer Stefan Kuntz soll die deutsche U21-Nationalmannschaft zur EM 2019 und den Olympischen Spielen 2020 führen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verlängerte den Vertrag mit dem 54-Jährigen sechs Wochen nach dem Gewinn des EM-Titels bis zum 31. August 2020, wie der Verband mitteilte. «Es macht mich stolz, weiterhin als U21-Trainer tätig sein zu können», sagte Kuntz, der das Amt im August 2016 von Horst Hrubesch übernommen hatte.

Kuntz führte das Team trotz zahlreicher fehlender Stammspieler im Juni in Polen sensationell zum zweiten U21-Titel nach 2009. «Die Vertragsverlängerung mit Stefan Kuntz ist eine hervorragende Nachricht für den DFB und unsere U21», sagte DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch. «Er hat bei der EM in Polen das Optimum aus der Mannschaft herausgeholt, obwohl etliche seiner Spieler bereits bei der A-Nationalmannschaft den Confed Cup gespielt haben.»

Auf den Europameister von 1996 warten in den kommenden Monaten jedoch große Herausforderungen: Nur sieben Spieler aus seinem 23-köpfigen EM-Kader kann Kuntz in der im September beginnenden EM-Qualifikation noch einsetzen, die übrigen Profis haben die Altersgrenze erreicht. «Unser Ziel ist es nun, die Qualifikation zur U21-EM erfolgreich zu bestreiten und weiterhin Spieler zu entwickeln, die es bis in die A-Nationalmannschaft schaffen können», sagte Kuntz.

DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte die Olympischen Spiele 2020 als «ein echtes Highlight» gepriesen. Hrubesch hatte die DFB-Auswahl bei den Spielen in Rio 2016 zur Silbermedaille geführt. Nun soll Kuntz mit seinem neu formierten Team die Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio erkämpfen. «Stefan Kuntz bringt viel Leidenschaft und eine hohe fachliche Kompetenz mit», lobte Grindel. «Deshalb setzen wir auch bei der U21 auf Kontinuität und trauen ihm zu, auch weiterhin erfolgreich zu arbeiten und an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen.»

Kuntz' Amtsantritt im vergangenen Jahr war von viel Skepsis begleitet worden, weil der frühere Bundesliga-Profi zuvor jahrelang nicht mehr als Trainer gearbeitet hatte. Mit dem Titelgewinn in Polen widerlegte der Saarländer jedoch seine Kritiker und bekommt nun das Vertrauen.

Als seine Hauptaufgabe als U21-Trainer sieht Kuntz die Entwicklung junger Talente für die A-Nationalmannschaft von Bundestrainer Joachim Löw. «Unser gemeinsames Ziel ist es, weiterhin junge Spieler in ihrer Entwicklung zu begleiten und sie bestmöglich zu fördern», sagte Hrubesch, der neben Ex-Bundestrainer Berti Vogts einer der berühmten Vorgänger von Kuntz auf dem Posten des U21-Nationaltrainers ist.

Mit der neu formierten U21-Auswahl startet Kuntz am 5. September in Osnabrück gegen Kosovo in die Qualifikation zur EM 2019. Vorher steht am 1. September in Paderborn ein Testspiel gegen Ungarn an.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Außerordentlicher Bundestag - DFB winkt Regionalliga-Reform und Akademie durch. Der DFB hat bei seinem Bundestag innerhalb weniger Stunden gleich mehrere schwierige Projekte durchgewunken. Präsident Grindel spricht von einem Tag, an den man sich in Zukunft positiv erinnern wird. Den größten Applaus bekommt aber der neue Ehrenspielführer Philipp Lahm. Außerordentlicher Bundestag - DFB winkt Regionalliga-Reform und Akademie durch (Sport, 08.12.2017 - 15:24) weiterlesen...

«Weltfußballer des Jahrzehnts» - Lahm Ehrenspielführer und EM-Gesicht. Er gehört damit zu nationalen Größen wie Uwe Seeler und Franz Beckenbauer. Laudator Joachim Löw bezeichnete seinen früheren Kapitän als «Weltfußballer des Jahrzehnts». Philipp Lahm ist der sechste Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Sport, 08.12.2017 - 12:28) weiterlesen...

Auf DFB-Bundestag - Lahm zum Ehrenspielführer ernannt. Der WM-Kapitän von 2014 wurde von den Delegierten des Außerordentlichen DFB-Bundestages in Frankfurt per Akklamation ernannt. Frankfurt/Main - Philipp Lahm ist Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Sport, 08.12.2017 - 12:02) weiterlesen...

Außerordentlicher Bundestag - DFB: Akademie-Votum, Regionalliga-Reform und Lahm-Ehrung. Das teuerste Projekt der DFB-Historie ist aber kein Aufreger mehr. Viel größeren Diskussionsbedarf gab es um die schwierige Viertliga-Frage. Eigentlich sollte es beim Außerordentlichen DFB-Bundestag primär um die Genehmigung zum Bau der neuen DFB-Akademie gehen. (Sport, 08.12.2017 - 07:46) weiterlesen...

DFB: Doch noch Einigung auf Regionalliga-Reform. Frankfurt/Main - Die 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes haben sich doch noch auf eine Lösung zur Reform der Aufstiegsregelung zur 3. Liga geeinigt. Demnach soll es in den Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 vier Aufsteiger aus den fünf Regionalligen geben. Ein direktes Aufstiegsrecht soll demnach jeweils der Meister der Regionalliga Südwest erhalten. Der Meister der Regionalliga Nordost bekommt dieses Recht in der Spielzeit 2018/19. Das Recht auf den weiteren direkten Aufstiegsplatz wird ausgelost. DFB: Doch noch Einigung auf Regionalliga-Reform (Politik, 07.12.2017 - 20:52) weiterlesen...

Kompromiss bis 2020 - Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform. Sogar in ranghohen DFB-Kreisen war nicht mehr mit einer Einigung auf eine Regionalliga-Reform gerechnet worden. Nun gibt es einen Kompromiss auf Zeit, der aber sportlich fragwürdig ist. Das Grundproblem bleibt: Der Streit um Einfluss und Proporz. Das war knapp. (Sport, 07.12.2017 - 20:34) weiterlesen...