Fußball, Justiz

Mutmaßlichen Steuerbetrug - Ronaldo soll Ende Juli vor Richter aussagen

20.06.2017 - 13:18:06

Mutmaßlichen Steuerbetrug - Ronaldo soll Ende Juli vor Richter aussagen. Madrid - Der des Steuerbetrugs verdächtige Weltfußballer Cristiano Ronaldo muss Medienberichten zufolge am 31. Juli vor einem Richter in Madrid zu den Vorwürfen Stellung beziehen.

Der Torjäger von Rekordmeister Real Madrid soll laut einer Anzeige der für Wirtschaftsdelikte zuständigen Staatsanwaltschaft zwischen 2011 und 2014 gut 14,7 Millionen Euro an Steuern hinterzogen haben.

Selbst wenn der Portugiese mit seinem Nationalteam beim Confederations Cup in Russland das Finale erreichen sollte, das am 2. Juli ausgetragen wird, habe er somit noch mehr als vier Wochen Zeit zur Vorbereitung auf seine Aussage, berichtete die spanische Zeitung «El Confidencial».

Sollte der Ermittlungsrichter nach der Anhörung die Eröffnung eines Strafverfahrens anordnen, droht dem 32-jährigen eine Haftstrafe von bis zu sieben Jahren sowie eine Geldstrafe von 28 Millionen Euro. Über das Lissaboner Unternehmen Gestifute seines Managers Jorge Mendes hatte Ronaldo die Vorwürfe dementieren lassen.

In der vergangenen Woche hatte die portugiesische Fachzeitung «A Bola» berichtet, Ronaldo wolle seine spanische Wahlheimat aufgrund der drohenden Schwierigkeiten mit der Justiz verlassen. Real-Präsident Florentino Pérez stellte aber am Dienstag in mehreren Interviews klar, dass der Stürmer auch in der kommenden Saison für den spanischen Meister und Champions-League-Sieger spielen werde.

@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Zeitung: Ronaldo will bei Gericht 14,7 Millionen Euro hinterlegen. Dies entspricht der Summe, die er nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft am Fiskus vorbeigeschleust haben soll. Damit wolle der Torjäger von Real Madrid erreichen, dass das Gericht ihm mildernde Umstände zugesteht, berichtete die Sportzeitung «AS». Laut einer Anzeige der Staatsanwaltschaft soll der Portugiese das Geld zwischen 2011 und 2014 am Fiskus vorbeigeschleust haben. Madrid - Der des Steuerbetrugs verdächtige Weltfußballer Cristiano Ronaldo will einem Medienbericht zufolge bereits in der nächsten Woche bei einem Gericht in Madrid 14,7 Millionen Euro hinterlegen. (Politik, 22.06.2017 - 12:58) weiterlesen...

Nach Steuerbetrugs-Anzeige - Zeitung: Ronaldo will 14,7 Millionen Euro hinterlegen Madrid - Der des Steuerbetrugs verdächtige Weltfußballer Cristiano Ronaldo will einem Medienbericht zufolge bereits in der nächsten Woche bei einem Gericht in Madrid 14,7 Millionen Euro hinterlegen. (Sport, 22.06.2017 - 11:04) weiterlesen...

ManUnited-Coach Mourinho wegen Steuerhinterziehung angezeigt. Nach Cristiano Ronaldo hat die für Wirtschaftsdelikte zuständige Staatsanwaltschaft somit den nächsten mutmaßlichen Steuersünder aus Portugal im Visier, berichtete die Zeitung «El Confidencial». Dabei gehe es um die Zeit, als Mourinho Real Madrid trainierte. Zwischen 2011 und 2012 soll Mourinho demnach insgesamt 3,3 Millionen Euro an Steuergeldern hinterzogen haben. Madrid - Die spanischen Finanzbehörden haben Anzeige wegen Steuerhinterziehung gegen Startrainer José Mourinho von Europa-League-Sieger Manchester United erstattet. (Politik, 20.06.2017 - 14:58) weiterlesen...

Empörter Superstar - Medien: Ronaldo will Spanien wegen Steueranzeige verlassen Madrid - Der des Steuerbetrugs verdächtige Weltfußballer Cristiano Ronaldo will seine Wahlheimat Spanien nach Medienberichten aufgrund drohender Schwierigkeiten mit der Justiz verlassen. (Politik, 16.06.2017 - 16:04) weiterlesen...