Fußball, Bundesliga

München - Der Wechsel des Brasilianers Douglas Costa vom FC Bayern München zu Juventus Turin ist perfekt.

12.07.2017 - 18:26:06

Bei Kauf 40 Millionen - FC Bayern verleiht Costa an Juventus

Nachdem sich der deutsche Fußball-Rekordmeister und die Italiener geeinigt hatten, unterschrieb der Offensivakteur im Anschluss an den obligatorischen Medizincheck in Turin zunächst einen Leih-Vertrag mit Kaufoption.

Die Leihgebühr für den 26 Jahre alten Flügelspieler beträgt sechs Millionen Euro für ein Jahr, nach der Saison würden 40 Millionen Euro als Ablösesumme dazukommen, wie Juventus am Mittwoch mitteilte. «Es waren seriöse und konstruktive Gespräche, die wir mit den Verantwortlichen von Juventus geführt haben. Hierbei wurden alle finanziellen Forderungen des FC Bayern erfüllt», erklärt Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Costa war 2015 für 30 Millionen Euro von Schachtjor Donezk zu Bayern gekommen und in seinem ersten Halbjahr in der Bundesliga einer der Senkrechtstarter. Zuletzt aber gehörte der Nationalspieler unter Trainer Carlo Ancelotti nicht mehr zur Stammelf und forcierte daher einen Weggang. Am Dienstag einigten sich die zwei Vereine bei einer finalen Verhandlung in München auf die Konditionen des Transfers. Anschließend flog Costa im Privatjet mit den Juve-Bossen nach Turin.

Nahezu zeitgleich landete in München der kolumbianische Offensivstar James Rodriguez, den die Bayern von Real Madrid inklusive Kaufoption ausliehen. Er wurde am Mittwoch offiziell vorgestellt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

FC Bayern mit Rekordgewinn. Der Bundesliga-Krösus setzte in der zurückliegenden Saison 2016/17 im Gesamtkonzern 640,5 Millionen Euro um. Der Gewinn nach Steuern betrug 39,2 Millionen Euro, so viel wie nie zuvor. «Unsere wirtschaftlichen Anstrengungen dienen vornehmlich nur einem Ziel: der Maximierung des sportlichen Erfolgs», erklärte Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen. München - Der FC Bayern München will nach wirtschaftlichen Rekordzahlen in der zurückliegenden Saison auch in Zukunft weiterhin viel Geld in neue Top-Fußballer investieren. (Politik, 24.11.2017 - 17:04) weiterlesen...

39,2 Millionen plus - FC Bayern mit Rekordgewinn - Weitere Investitionen in Stars. Der Bundesliga-Krösus setzte in der letzten Saison fast 650 Millionen um. Alles sei «positiv im Fluss». Der FC Bayern bleibt der sportlich und wirtschaftlich erfolgreichste Fußballverein in Deutschland. (Unterhaltung, 24.11.2017 - 16:48) weiterlesen...

Europa League - Zweimal Frust und einmal Freude: Köln nun gegen Hertha. Nach bitteren Niederlagen verpassen sie die K.o.-Runde der Europa League. Die Rheinländer wollen den Schwung nun mitnehmen - ausgerechnet die Berliner müssen am Sonntag zu den Euro-Helden. Köln jubelt, für Hertha BSC und 1899 Hoffenheim ist die Europareise beendet. (Sport, 24.11.2017 - 15:54) weiterlesen...

Dortmund vs. Schalke 04 - «Heißes Revierderby»: BVB-Coach Bosz vor Endspiel. Wann immer sich der BVB und Schalke duellieren, ist Brisanz garantiert. Dem 151. Aufeinandertreffen der Erzrivalen könnte besondere Bedeutung zukommen - vor allem für den Dortmunder Trainer. Es gilt als die Mutter aller deutschen Derbys. (Sport, 24.11.2017 - 14:06) weiterlesen...

Dortmunder Krise - Kein Ultimatum für BVB-Trainer Bosz Dortmund - Peter Bosz geht nach eigenem Bekunden ohne Ultimatum in das Revierderby am Samstag gegen den FC Schalke 04. (Sport, 24.11.2017 - 13:40) weiterlesen...

Nach Europa-League-Aus - Begehrte Hertha-Youngster und keine Belohnung. Sein Team braucht endlich Belohnungen, möglichst schon am Sonntag in Köln. Sonst wird es immer schwieriger, mit den jungen Profis um Selke und Weiser eine große Berliner Mannschaft aufzubauen. Hertha-Trainer Dardai ist gefordert nach dem vorzeitigem K.o. in Europa. (Sport, 24.11.2017 - 11:40) weiterlesen...