Fußball, Madrid

Madrid - Real Madrids Präsident Florentino Pérez ist Wechselgerüchten um Stürmerstar Cristiano Ronaldo in mehreren Interviews entgegengetreten.

20.06.2017 - 07:00:09

Gerüchteküche - Real-Boss: Haben kein Kaufangebot für Ronaldo vorliegen

«Niemand hat uns ein Angebot gemacht», wiegelte Pérez im Gespräch mit dem spanischen Radiosender Onda Cero ab. «Nicht für Cristiano, nicht für (Alvaro) Morata, nicht für James (Rodríguez).» Der spanischen Sportzeitung «Marca» versicherte er: «Ronaldo ist Spieler von Real Madrid und das wird er bleiben.»

Das italienische Fachblatt «Gazzetta dello Sport» hatte am Wochenende berichtet, dass Ronaldo wegen der Affäre um angebliche Steuerhinterziehung den spanischen Rekordmeister und amtierenden Champions-League-Sieger Real Madrid verlassen wolle. Aufgrund seines guten Verhältnisses zu seinem Ex-Coach und jetzigen Bayern-Trainer Carlo Ancelotti gab es auch Gerüchte um einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister nach München - die Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge «in das Reich der Fabel» verwies.

Reals Präsident ging bei Onda Cero auch auf die derzeitigen Ermittlungen gegen Ronaldo wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe ein. «All das ist sehr merkwürdig», sagte Pérez. «Ich habe von all dem aus der Zeitung erfahren und von daher darf man keine Schlüsse ziehen.» Er werde so bald wie möglich mit Ronaldo sprechen. «Wir werden sehen, was passiert.»

@ dpa.de

Supertrader werden ohne Börsen-Ausbildung? So einfach geht es:

Wir schenken Ihnen heute die Teilnahme am Videokurs „Aktien im Fokus“ von Deutschlands Spitzen-Analysten Nummer 1: Dennis Gürtler! Normalerweise ksotet die Teilnahme am Videokurs ein Vermögen. Doch Sie haben jetzt ksotenlos die Chance, um mit „Aktien im Fokus“ zum Supertrader zu werden. Das erste Video behandelt das Thema …