Fußball, Premier League

José Mourinho erntet für das 0:4 mit Manchester United bei seinem Ex-Club FC Chelsea viel Spott und Kritik.

24.10.2016 - 12:18:05

Mourinho nach 0:4 bei Chelsea in der Kritik. Der Trainer fühlt sich von Chelsea-Coach Antonio Conte sogar gedemütigt.

London - Harte Zeiten für José Mourinho: Nachdem der Trainer von Manchester United vor einer Woche noch für seine Taktik beim torlosen Remis in Liverpool gelobt wurde, hagelte es nach der 0:4-Pleite bei seinem Ex-Verein FC Chelsea Kritik und Spott.

«Das war ein peinliches Ergebnis, eine peinliche Vorstellung und eine peinliche Taktik von United», urteilte «The Telegraph». Als «furchtbar, chaotisch, ahnungslos und erniedrigend, aber nicht special» bezeichnete «The Independent» die Leistung in Anspielung auf Mourinhos Spitznamen «The Special One». ManUnited stecke «im Rückwärtsgang» fest. BBC Sport nannte den Auftritt in London eine «defensive Horrorshow». Mourinho selbst räumte ein: «Wir haben in der Verteidigung unglaubliche Fehler gemacht. Und dafür bezahlt man.»

Der United-Coach war nach dem Spiel am Sonntag auch sauer auf Antonio Conte. Nach dem vierten Tor hatte der Chelsea-Coach die Fans an der Stamford Bridge animiert, lauter zu jubeln. Mourinho soll seinem Konkurrenten daraufhin auf italienisch gesagt haben, so könne man sich nach einem 1:0 benehmen, aber nach einem 4:0 sei das demütigend.

Beide Trainer wollten später nicht näher auf ihr «privates Gespräch» eingehen. «Ich habe mit Conte gesprochen, nicht mit Ihnen», sagte Mourinho auf die Frage eines Journalisten. «Es war überhaupt nichts los, es war eine ganz normale Aktion», stellte Conte klar. «Ich habe mich über niemanden lustig gemacht, das würde ich nie tun.»

«Wenn man gewinnt, darf man feiern», fand Conte. Der Italiener hatte allen Grund dazu. Das 4:0 war für sein Team der dritte Zu-Null-Sieg in Serie. Neun Tore haben die «Blues» in den drei Spielen geschossen. Als Tabellenvierter hat Chelsea nur einen Punkt weniger als Spitzenreiter Manchester City. «Contes Team blüht langsam auf», glaubt BBC Sport. Auch der Trainer selbst zeigte sich zufrieden. «Wir spielen jetzt guten Fußball», sagte er.

Manchester United hat schon sechs Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, abschreiben wollen die meisten Experten den Club aber noch nicht. Zunächst empfängt United am Mittwoch im Liga-Pokal Manchester City. Gegen den seit fünf Pflichtspielen sieglosen Stadtrivalen muss Mourinho eine zweite Demütigung unbedingt vermeiden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Transfergerüchte - Medien: Man City stellt Bemühungen um Arsenals Sanchez ein. Das berichteten die BBC und Sky. Demnach sei dem Club ein Transfer zu teuer. Manchester - Der englische Topclub Manchester City hat nach Medienberichten Bemühungen um eine Verpflichtung von FC-Arsenal-Angreifer Alexis Sanchez beendet. (Unterhaltung, 16.01.2018 - 06:02) weiterlesen...

FC Liverpool besiegt Tabellenführer Manchester City mit 4:3. Das Team des deutschen Fußballtrainers Jürgen Klopp schlug den zuvor unbesiegten Tabellenführer an der heimischen Anfield Road mit 4:3. Man City bleibt trotzdem souveräner Spitzenreiter und hat noch 15 Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten Liverpool. Liverpool - Der FC Liverpool hat Manchester City in der Premier League die erste Saisonniederlage beigebracht. (Politik, 14.01.2018 - 19:10) weiterlesen...

Premier League - FC Liverpool besiegt Tabellenführer Manchester City mit 4:3. Das Team des deutschen Fußballtrainers Jürgen Klopp schlug den zuvor unbesiegten Tabellenführer an der heimischen Anfield Road mit 4:3 (1:1), musste am Ende aber noch zittern. Liverpool - Der FC Liverpool hat Manchester City in der Premier League die erste Saisonniederlage beigebracht. (Sport, 14.01.2018 - 19:02) weiterlesen...

Offizielle Mitteilung - RB Leipzig: Keita bleibt bis 30. Juni 2018. Leipzig - Naby Keita bleibt bis zum 30. Juni 2018 bei RB Leipzig und wird nicht bereits im Winter-Transferfenster zum FC Liverpool wechseln. Das teilte der Fußball-Bundesligist schriftlich mit, um alle Spekulationen zu beenden. Offizielle Mitteilung - RB Leipzig: Keita bleibt bis 30. Juni 2018 (Sport, 14.01.2018 - 14:28) weiterlesen...

Leipzig-Profi - Berichte: Klopp will Keita schon jetzt nach Liverpool holen. Auch wenn offiziell auf gegenteilige Aussagen verwiesen wird, denken die RB-Bosse offenbar über einen Verkauf nach. Es musste so kommen: Die Spekulationen um einen vorzeitigen Wechsel von Naby Keita zu Jürgen Klopp und dem FC Liverpool sind wieder intensiver geworden. (Sport, 11.01.2018 - 11:28) weiterlesen...

Transfergerücht - Berichte: Liverpool will Leipzigs Keita schon jetzt Leipzig - Der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp will Medienberichten zufolge Mittelfeldstar Naby Keita von Fußball-Bundesligist RB Leipzig schon jetzt an die Anfield Road holen. (Sport, 11.01.2018 - 10:18) weiterlesen...