Fußball, Bundesliga

Hamburg - Der abgesetzte Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer bleibt dem Hamburger SV vermutlich nicht als Sportdirektor erhalten.

14.12.2016 - 10:12:04

Gutes Verhältnis zu Kühne - Beiersdorfer wohl kein HSV-Sportchef über Jahresende hinaus

Beiersdorfer habe «kein Signal gegeben, dass er über das Jahresende hinaus» für den Fußball-Bundesligisten tätig sein wolle, sagte der neue Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen bei seiner Vorstellung. Die Frage, ob er Beiersdorfer gern als Sportchef halten würde, ließ Bruchhagen offen. «Mein Ziel ist es, einen kompetenten Sportmanager zum HSV zu holen, weil es nötig ist», sagte er. Beiersdorfer hatte die Ämter als Vorstandschef und Sportdirektor zuletzt beide besetzt. Bruchhagen bezeichnete die sportliche Situation des Tabellen-16. als «ausgesprochen prekär».

Mit Mäzen Klaus-Michael Kühne will der neue HSV-Vorstandschef eng zusammenarbeiten. «Ich werde ganz sicher auf Herrn Kühne zugehen und zu Herrn Kühne ein gutes Verhältnis entwickeln», sagte Bruchhagen. Als Vorstandschef von Bundesliga-Konkurrent Eintracht Frankfurt hatte er die millionenschweren Zuschüsse Kühnes beim Hamburger SV in der Vergangenheit mehrfach kritisiert - dies habe er allerdings vornehmlich als Interessenvertreter der Eintracht getan, sagte der 68-Jährige. Er habe zugleich immer wieder betont, dass Kühne «Großartiges für den HSV» tue und ein «Glücksfall» sei.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ultras prügeln sich mit Kneipengästen - Mindestens fünf Verletzte. In dem Lokal am Steintor wurden nach dem enttäuschenden 2:2-Unentschieden in der Bundesligapartie gegen Mainz 05 die Scheiben eingeworfen. Mehrere Menschen seien in Gewahrsam genommen worden, so die Polizei. Wie schwer die Verletzungen der Betroffenen waren, ist noch unklar. Verschiedene Medien berichteten, dass es sich bei den Kneipengästen um Personen aus der Neonazi- und Hooligan-Szene gehandelt haben soll. Bremen - Bei einer Schlägerei zwischen gewaltbereiten Bremer Ultras und Gästen einer Kneipe sind in der Hansestadt mindestens fünf Menschen verletzt worden. (Politik, 17.12.2017 - 12:54) weiterlesen...

1:0 beim VfB - Ulreich als Bayern-Held in alter Heimat. Nach anfänglichen Problemen ist er zu einem glänzenden Vertreter von Manuel Neuer geworden. Nach dem Auftritt in der alten Stuttgarter Heimat könnte er auch im Pokal gegen Dortmund entscheidend sein. So wertvoll wie derzeit war Sven Ulreich für den FC Bayern noch nie. (Sport, 17.12.2017 - 10:56) weiterlesen...

Kölns erster Saisonsieg - Ruthenbecks vorsichtige Bewerbung - Veh wettert gegen Stöger. Ob Stefan Ruthenbeck beim FC weitermachen darf? Das ist nach Aussage der Beteiligten offen. Der erste Saisonsieg beim 1:0 gegen Wolfsburg und Armin Vehs Verbalangriff auf Peter Stöger sorgen in Köln für viel Gesprächsstoff. (Sport, 17.12.2017 - 09:50) weiterlesen...

2:1 gegen Hoffenheim - Duselsieg im Jobduell: Stöger erweckt BVB zu neuem Leben. Doch der schmeichelhafte Erfolg über Hoffenheim verdeckt nicht, dass dem Coach noch viel Arbeit bleibt. Über seine Nachfolge wird weiter spekuliert - trotz aller Dementis. Zwei Spiele, zwei Siege - mit Peter Stöger geht es beim BVB wieder aufwärts. (Sport, 17.12.2017 - 09:32) weiterlesen...

Fußball-Bundesliga - Tag der Last-Minute-Tore - Vier Teams jubeln spät. An allen vier Bundesliga-Spielorten fallen sehr späte Tore. Beim FC Augsburg sind es sogar gleich zwei. Wer in Dortmund, Bremen, Frankfurt oder Augsburg das Stadion frühzeitig verlässt, hat allen Grund, sich zu ärgern. (Sport, 17.12.2017 - 07:22) weiterlesen...

Hannover empfängt Leverkusen - Hinrundenabschluss in Leipzig. Berlin - Mit dem Duell zwischen RB Leipzig und Hertha BSC endet am Abend die Hinrunde in der Fußball-Bundesliga. Die Gastgeber haben zuletzt in der Liga dreimal in Serie nicht gewonnen. Berlin will nach dem 3:1-Erfolg am Mittwoch gegen Hannover 96 auf fremdem Platz nachlegen. Zuvor empfängt Hannover das formstarke Bayer Leverkusen. Bayer hat seit dem 5. Spieltag nicht mehr verloren und kann sich mit einem Auswärtssieg auf den Europapokal-Plätzen festsetzen. Hannover empfängt Leverkusen - Hinrundenabschluss in Leipzig (Politik, 17.12.2017 - 00:44) weiterlesen...