Fußball, Bundesliga

Frankfurt / Main - Ein Wechsel des Bundesliga-Profis Bastian Oczipka von Eintracht Frankfurt zum FC Schalke 04 wird immer wahrscheinlicher.

10.07.2017 - 13:24:07

Vertrag von De Guzman perfekt - Oczipka will von Frankfurt zum FC Schalke wechseln

«Ja, Schalke hat ernsthaftes Interesse an ihm. Wir führen gerade intensive Gespräche», sagte Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner dem «Wiesbadener Kurier» und der «Bild»-Zeitung während des Trainingslagers in den USA. «Er hat uns gebeten, das Angebot ganz genau zu prüfen. Er würde das gerne machen.»

Der 28 Jahre alte Oczipka ist vertraglich noch bis 2018 an die Eintracht gebunden. Der Verein hat deshalb nur noch in diesem Sommer die Chance, eine Ablösesumme für den Linksverteidiger zu kassieren. Medienberichten zufolge verlangen die Frankfurter mindestens fünf Millionen Euro für den 2012 von Bayer Leverkusen verpflichteten Profi. Schalke 04 sucht für die Linksverteidiger-Position dringend einen Ersatz für den zum FC Arsenal gewechselten Sead Kolasinac.

Unterdessen ist der Wechsel des niederländischen WM-Spielers Jonathan de Guzman vom SSC Neapel zur Eintracht endgültig perfekt. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler befindet sich zwar bereits seit einer Woche mit der Eintracht in einem Trainingslager in den USA. Sämtliche Transfervereinbarungen und auch de Guzmans Dreijahresvertrag konnten jedoch erst jetzt unterzeichnet werden, gaben die Frankfurter am 10. Juli bekannt.

«Ich freue mich unheimlich auf die Fußball-Bundesliga und natürlich auf Eintracht Frankfurt. Nach meiner Leihe zu Verona möchte ich gerne noch mal eine Herausforderung annehmen und das Team um Trainer Niko Kovac bestmöglich unterstützen», sagte der in Kanada geborene Niederländer. De Guzman spielte in seiner Karriere bereits in Spanien (RCD Mallorca, FC Villarreal), Großbritannien (Swansea City) und Italien (SSC Neapel, FC Carpi, Chievo Verona). Bei der WM 2014 in Brasilien gehörte er zum Aufgebot der Niederlande.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Krise des HSV nach 1:3 in Mönchengladbach verschärft. Mit dem hochverdienten 3:1-Heimsieg rückte die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking am Abend auf Tabellenplatz vier vor. Die Hanseaten bleiben zunächst 16., sie müssten aber auf einem direkten Abstiegsplatz überwintern, wenn Werder Bremen am Samstag gegen Mainz nicht verliert. Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat die Krise des Hamburger SV in der Fußball-Bundesliga vor der Winterpause noch verschärft. (Politik, 15.12.2017 - 22:46) weiterlesen...

Raffael trifft doppelt - Gladbach vergrößert Hamburger Abstiegssorgen Mönchengladbach - Nach vier sieglosen Spielen in Serie überwintert der Hamburger SV in akuter Abstiegsnot. (Sport, 15.12.2017 - 22:26) weiterlesen...

1. Bundesliga: Mönchengladbach gewinnt gegen Hamburg Am 17. (Sport, 15.12.2017 - 22:25) weiterlesen...

2. Bundesliga: Braunschweig verliert gegen Düsseldorf Am 18. (Sport, 15.12.2017 - 20:30) weiterlesen...

Vor Bundesliga-Freitagsspiel - HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: «Zum Kotzen». Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage. Vor Bundesliga-Freitagsspiel - HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: «Zum Kotzen» (Sport, 15.12.2017 - 07:06) weiterlesen...

Erneut Abstiegskampf - HSV-Verteidiger Dennis Diekmeier zu Platz 16: «Zum Kotzen». Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage. Erneut Abstiegskampf - HSV-Verteidiger Dennis Diekmeier zu Platz 16: «Zum Kotzen» (Sport, 15.12.2017 - 05:02) weiterlesen...