Fußball, Nationalmannschaft

Dortmund - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am Mittwoch in Dortmund gegen England das insgesamt 924.

21.03.2017 - 09:18:06

Insgesamt 924. Länderspiel - Löw nähert sich 100. Sieg - England-Bilanz negativ. Länderspiel. 537 Siege, 186 Unentschieden und 200 Niederlagen stehen bei einem Torverhältnis von 2071:1088 in der Länderspielbilanz.

BUNDESTRAINER: Joachim Löw dürfte in diesem Jahr seinen 100. Sieg als Bundestrainer feiern. In den bislang 143 Spielen als Chefcoach gab es 95 Siege, 25 Unentschieden und 23 Niederlagen. Allein Sepp Herberger, der Weltmeister-Trainer von 1954, hat mit der Nationalmannschaft mehr Partien bestritten als Löw (167 Spiele).

ENGLAND: Die Bilanz gegen den Weltmeister von 1966 ist negativ. Von 34 Vergleichen konnte Deutschland zwölf gewinnen. 16 Partien wurden jedoch verloren. Nur sechsmal gab es keinen Sieger. Das letzte Duell liegt knapp ein Jahr zurück: Am 26. März 2016 gab es in Berlin eine 2:3-Niederlage. Toni Kroos und Mario Gomez schossen das DFB-Team bei dem Test im Olympiastadion mit 2:0 in Führung. Harry Kane, Jamie Vardy und Eric Dier wendeten in der zweiten Spielhälfte die Partie zugunsten der damals noch von Roy Hodgson trainierten Engländer.

ABSCHIED: Lukas Podolski soll in der Dortmunder Arena zum letzten Mal im Nationaltrikot laufen. Der 31 Jahre alte Weltmeister hat in seinen bislang 129 Partien 48 Tore erzielt. Mehr Länderspiele als Podolski haben nur Lothar Matthäus (150) und Miroslav Klose (137) bestritten.

KADER: Timo Werner vom Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig ist der einzige Feldspieler ohne Länderspieleinsatz im 24-köpfigen DFB-Kader. Der 21-Jährige könnte der 87. Debütant in der Amtszeit von Bundestrainer Löw werden. Auch Torhüter Kevin Trapp, der für den angeschlagenen Kapitän Manuel Neuer nachnominiert wurde, wartet noch auf sein Debüt. Weltmeister Toni Kroos von Real Madrid könnte im Klassiker gegen England sein 75. Länderspiel bestreiten.

TORJÄGER: Lukas Podolski ist mit 48 Toren der erfolgreichste Akteur im aktuellen DFB-Aufgebot. Dahinter folgen Thomas Müller (36) und Mario Gomez (29.). Die meisten Länderspieltore für Deutschland erzielten Miroslav Klose (71) und Gerd Müller (68).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Doppelpack in Baku - Schürrle rechtfertigt Löws Vertrauen. Auch im Nationalteam füllte er lange Zeit nur noch die Reservistenrolle aus. In Aserbaidschan redet Löw den Weltmeister stark - und wird belohnt. Bei Borussia Dortmund zündet André Schürrle noch nicht. (Sport, 26.03.2017 - 20:04) weiterlesen...

4:1-Erfolg - Schürrle rechtfertigt Löws Vertrauen - Doppelpack in Baku. Auch im Nationalteam füllte er lange Zeit nur noch die Reservistenrolle aus. In Aserbaidschan redet Löw den Weltmeister stark - und wird belohnt. Bei Borussia Dortmund zündet André Schürrle noch nicht. (Sport, 26.03.2017 - 20:02) weiterlesen...

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Nationalteam weiter auf WM-Kurs. Der Weltmeister setzte sich gegen Aserbeidschan mit 4:1 durch, feierte im fünften Spiel den fünften Sieg und bleibt weiter Tabellenführer der Gruppe C. Der Dortmunder André Schürrle mit einem Doppelpack (19. und 81. Minute), Bayern-Stürmer Thomas Müller (36.) und Wolfsburgs Mario Gomez (45.) erzielten die Tore beim letztlich ungefährdeten Pflichtsieg in Baku. Baku - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bleibt in der WM-Qualifikation weiter ohne Punktverlust. (Politik, 26.03.2017 - 19:56) weiterlesen...

Training Fußball Nationalmannschaft Die Pfeife ist immer dabei: Bundestrainer Joachim Löw beim Training der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der Kaiserau in Kamen. (Media, 24.03.2017 - 11:40) weiterlesen...

Nationalmannschaft startet nach Baku. Nach der Abschiedsgala von Fan-Liebling Lukas Podolski beim 1:0 gegen England startet die Nationalmannschaft am frühen Nachmittag aus Düsseldorf nach Aserbaidschan. In Baku will Bundestrainer Joachim Löw an diesem Sonntag mit dem DFB-Team in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland den fünften Sieg im fünften Spiel einfahren. Kamen - Jetzt wird es sportlich wieder richtig ernst für den Fußball-Weltmeister. (Politik, 24.03.2017 - 07:28) weiterlesen...

«Noch oft wiederkommen» - Doppeltes Debüt-Pech für Leipzigs Werner: Muskelfaserriss. Und dann verletzt sich Leipzigs Turboangreifer auch noch. Lob gibt's dennoch für ihn. Selbst Weltmeister legten schon einen Fehlstart im Nationalteam hin. Timo Werner gelingt gegen England wenig. (Sport, 23.03.2017 - 12:48) weiterlesen...