Fußball, Bundesliga

Der langjährige Frankfurter Vorstandschef Bruchhagen wird beim HSV offiziell als Nachfolger des geschassten Beiersdorfer vorgestellt.

14.12.2016 - 07:20:06

HSV stellt Vorstandsvorsitzenden Bruchhagen vor. Der 68-Jährige soll den Verein aus dem Führungschaos führen.

Hamburg - Fußball-Bundesligist Hamburger SV stellt am Mittwoch auf einer Pressekonferenz Heribert Bruchhagen als neuen Vorstandsvorsitzenden vor.

Der 68-Jährige löst Dietmar Beiersdorfer ab, der vom Aufsichtsrat entmachtet worden war. Eine der ersten Aufgaben des ehemaligen Frankfurter Vorstandschefs wird sein, einen neuen Sportdirektor zu verpflichten.

Beiersdorfer soll die sportlichen Geschicke nur noch bis zum 22. Dezember leiten. Auf Bruchhagen kommt nach dem Rücktritt des Aufsichtsratsvorsitzenden Karl Gernandt eine Menge Führungsarbeit zu. Gernandt war am Dienstag zurückgetreten und hatte die Indiskretionen in dem Gremium angeprangert. Die Entscheidung für Bruchhagen war viel zu früh durchgesickert und hatte erneut für Unruhe am Volkspark gesorgt.

Bruchhagen muss nun versuchen, die unterschiedlichen Interessen im Verein auf eine Linie zu bringen und vor allem die Turbulenzen hinter den Kulissen von der Mannschaft fernzuhalten. Mit acht Punkten aus zuletzt vier Spielen hat Trainer Markus Gisdol sich mit dem Team von der Schlussposition auf den 16. Platz der Bundesliga-Tabelle vorgearbeitet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gewinner und Verlierer - Tolisso, Sabitzer, Füllkrug und der BVB. Und RB Leipzig erweist sich als ernsthafter Widersacher des FC Bayern und der Dortmunder. Marcel Sabitzer, Kai Havertz, Niclas Füllkrug, der BVB und einmal mehr Jupp Heynckes schreiben die Geschichten an einem spektakulären Samstag in der Fußball-Bundesliga. (Sport, 22.10.2017 - 06:38) weiterlesen...

Bundesliga am Sonntag - Köln empfängt Werder Bremen zum Krisengipfel. Der 1. FC Köln und Werder Bremen wollen endlich den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga einfahren. Beide Clubs treffen im Krisenduell aufeinander. 1899 Hoffenheim kann den Schwung aus der Europa League zum Duell in Wolfsburg mitnehmen. Bundesliga am Sonntag - Köln empfängt Werder Bremen zum Krisengipfel (Sport, 22.10.2017 - 05:20) weiterlesen...

Schlusslicht Köln empfängt Vorletzten Werder Bremen zum Krisenduell. Berlin - Schlusslicht 1. FC Köln empfängt heute den ebenfalls noch sieglosen Vorletzten Werder Bremen zum Krisenduell der Fußball-Bundesliga. Vor dem neunten Spieltag sind die Kölner und die Bremer die beiden einzigen Clubs, die in dieser Saison noch keinen Sieg einfahren konnten. Nach dem 1:2 in der Europa League gegen Sorja Luhansk tritt Hertha BSC zudem beim SC Freiburg an. Die TSG 1899 Hoffenheim reist nach dem 3:1 gegen Istanbul Ba?ak?ehir mit Rückenwind zum Spiel beim VfL Wolfsburg. Schlusslicht Köln empfängt Vorletzten Werder Bremen zum Krisenduell (Politik, 22.10.2017 - 00:02) weiterlesen...

FC Bayern nach 1:0 in Hamburg punktgleich mit Dortmund. Der deutsche Rekordchampion gewann 1:0 beim Hamburger SV und hat nach neun Spielen nun wie die Dortmunder 20 Zähler. Der BVB hatte zuvor nur 2:2 bei Eintracht Frankfurt gespielt, bleibt aber wegen der besseren Tordifferenz vorn. Nur einen Punkt hinter dem Spitzenduo folgt RB Leipzig nach dem 1:0 über den VfB Stuttgart. Bayer Leverkusen gewann im Derby bei Borussia Mönchengladbach mit 5:1. Der FC Augsburg verlor gegen Hannover 96 mit 1:2. Hamburg - Meister FC Bayern München hat in der Fußball-Bundesliga nach Punkten zu Spitzenreiter Borussia Dortmund aufgeschlossen. (Politik, 21.10.2017 - 20:36) weiterlesen...

Bundesliga am Samstag - Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter. Und Torwart Bürki bringt den Gegner wieder ins Spiel. Leipzig kommt gegen Stuttgart beim Startelf-Comeback von Werner zum dritten Sieg in Serie. Eine enttäuschende Woche nimmt für den BVB ein ebensolches Ende, als es trotz einer 2:0-Führung nur ein 2:2 in Frankfurt gibt. (Sport, 21.10.2017 - 20:35) weiterlesen...

1:0 beim Hamburger SV - Bayern-Siegeszug unter Heynckes geht weiter Hamburg - Der FC Bayern München hat seinen Siegeszug unter Trainer-Rückkehrer Jupp Heynckes fortgesetzt und nach Punkten zu Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund aufgeschlossen. (Sport, 21.10.2017 - 20:30) weiterlesen...