Fußball, DFB-Pokal

Berlin - Der Hamburger SV ist als erster Fußball-Bundesligist in dieser Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals gescheitert.

13.08.2017 - 17:30:05

DFB-Pokal - HSV blamiert sich - Leipzig, Hannover und Wolfsburg weiter. Die Norddeutschen unterlagen trotz gut 70-minütiger Überzahl 1:3 (0:1) beim Drittligisten VfL Osnabrück.

Champions-League-Starter RB Leipzig hatte dagegen beim 5:0 (1:0) bei Verbandsliga-Aufsteiger Sportfreunde Dorfmerkingen keine große Mühe. Hannover 96 drehte ein 0:1 gegen den Regionalligisten Bonner SC noch in ein 6:2 (1:1) und schaffte den Sprung in die zweite Runde. Dort steht auch der VfL Wolfsburg, der beim 1:0 (0:0) gegen den Regionalligisten Eintracht Norderstedt allerdings deutlich mehr Mühe als erwartet hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

De Maizière erwartet nach Ausschreitungen harte Strafen. «Zunächst mal reden wir teilweise von erheblichen Straftaten. Da muss die Justiz harte Kante zeigen», sagte er der «Bild»-Zeitung. Er forderte die Bundesligavereine auf, «sich in aller Klarheit von jeder Form der Gewalt und von jeder Art von gewaltbereiten Gruppen» zu distanzieren. Die Gewaltbereitschaft, die sich in den Stadien Bahn breche, bezeichnete der Minister als «erschreckend». Berlin - Nach den Fan-Krawallen beim DFB-Pokalspiel zwischen dem FC Hansa Rostock und Hertha BSC hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière harte Bestrafungen durch die Gerichte gefordert. (Politik, 16.08.2017 - 04:48) weiterlesen...

Ohnmacht nach Fan-Eskalation - Randale in Rostock - «Vollchaoten machen Fußball kaputt». Politiker fordern eine klare Distanzierung der Clubs von den Ultras. Die Situation ist kurz vor Bundesliga-Start äußerst kompliziert. Nach den neuen heftigen Fan-Auseinandersetzungen gibt es vermehrt Hilferufe: Der Fußball allein könne die Fanprobleme nicht mehr lösen. (Sport, 15.08.2017 - 17:31) weiterlesen...

Nach Fan-Krawallen - DFB ermittelt, Polizei erhebt Vorwürfe gegen Hansa Rostock. Am Tag nach den Krawallen beim DFB-Pokalspiel in Rostock beginnt die Aufarbeitung. Ein brennendes Banner auf der Tribüne, Leuchtraketen im Fanblock. (Sport, 15.08.2017 - 15:30) weiterlesen...

Doppelpack bei 2:0-Sieg - Konopljankas Schalke-Neustart als Hoffnungsträger. Nachdem der Stürmer dem Revierclub die Pokalchancen bewahrt, soll er sich nun auch endlich in der Liga beweisen. Ein Mitspieler sieht noch «Verbesserungsbedarf». Dank Jewgeni Konopljanka darf Domenico Tedesco beim Pflichtspieldebüt als Schalke-Trainer kurz durchatmen. (Sport, 15.08.2017 - 11:56) weiterlesen...

DFB ermittelt nach Fan-Krawallen gegen Rostock und Hertha. Beim Pokal-Erstrundenspiel hatten Berliner Anhänger immer wieder Feuerwerkskörper und auch Raketen Richtung Rostock-Fans gezündet. Hansa-Ultras wiederum zündeten Hertha-Banner und Sitze an. Die Partie musste zwei Mal unterbrochen werden. Berlin gewann am Ende 2:0. Frankfurt/Main - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes hat nach den Fan-Krawallen in Rostock Ermittlungen gegen den FC Hansa Rostock und Hertha BSC aufgenommen. (Politik, 15.08.2017 - 11:22) weiterlesen...

Polizei wirft Hansa-Offiziellen Mitwisserschaft vor. Hansa-Anhänger hatten ein 2014 gestohlenes Hertha-Banner von 30 Meter Länge verbrannt. Es liege «die Vermutung nahe, dass das Banner über vereinseigene Strukturen und mit Wissen von Vereinsoffiziellen ins Stadion gelangen konnte», sagte Polizeichef Michael Ebert. Hertha-Fans wiederum hatten Feuerwerksköper in Richtung von Hansa-Fans gezündet. Rostock - Nach den Ausschreitungen während des DFB-Pokalspiels zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC hat der Chef der Rostocker Polizeiinspektion Vorwürfe gegen Vereinsoffizielle von Hansa Rostock erhoben. (Politik, 15.08.2017 - 10:30) weiterlesen...