Fußball, Deutschland

Bereits am frühen Morgen gab es für Joachim Löw und sein Team die Audienz beim Papst.

14.11.2016 - 09:44:05

Höhepunkt für Weltmeister - Frühe Privataudienz für DFB-Team bei Papst Franziskus. Direkt vom Vatikan ging es dann nach Mailand. Dort steht der Länderspiel-Jahresabschluss gegen Italien an.

Rom - Nach knapp einer Stunde war der Besuch beim Heiligen Vater schon beendet. Papst Franziskus hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zu einer frühen Privataudienz empfangen.

Schon um 09.14 fuhren die beiden gelben Reisebusse mit Bundestrainer Joachim Löw, seinen 20 Spielern und dem restlichen DFB-Tross wieder aus dem Vatikan. Der Besuch beim Papst hatte eine besondere Note. Franziskus ist Argentinier und großer Fußball-Fan. Nun traf er auf die Akteure, die seinem Heimatland vor gut zwei Jahren in Rio de Janeiro den WM-Titel verwehrt hatten. Die Privataudienz beim Heiligen Vater war Höhepunkt und Abschluss der knapp zweitägigen DFB-Visite in Rom.

Gleich nach dem Frühstück hatten sich Thomas Müller, Mats Hummels und ihre Kollegen in dunklen Anzügen auf den Weg gemacht. Angeführt wurde die Delegation von DFB-Präsident Reinhard Grindel. Um 08.21 Uhr passierten die Weltmeister-Busse den südlichen Eingang zum Vatikan. Beobachter wurden freundlich, aber direkt von der Schweizer Garde und der Gendarmeria abgewiesen. Nur ein Fan im deutschen Weltmeister-Trikot aus Köln hatte am Eingang des Vatikans einen Blick auf die deutschen Spieler erhaschen wollen.

Nach dem Besuch fuhr die Mannschaft direkt zum Flughafen. Dort wartete die Chartermaschine nach Mailand. In der norditalienischen Stadt steht am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) das Testspiel gegen die Squadra Azzurra auf dem Programm. Es ist das letzte Länderspiel des Jahres. Gegen Italien kann das DFB-Team seinen dritten Sieg in Serie einfahren. Das gelang in bislang 34 Spielen seit 1923 noch nie.

In diesem Jahr gewann man zunächst den Test im März in München mit 4:1 und schaffte dann mit dem packenden 6:5 im Elfmeterschießen im EM-Viertelfinale von Bordeaux den ersten Pflichtspielsieg überhaupt gegen den langjährigen Angstgegner.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Darmstadt 2:2 - Fürth verliert - Düsseldorf Spitzenreiter in Liga zwei. Fortuna Düsseldorf ist in der 2. Liga wieder obenauf. Der 1:0-Sieg gegen Regensburg reicht zum Sprung an die Tabellenspitze. Darmstadt holt ein glückliches 2:2, Braunschweig ist weiter ohne Niederlage. Darmstadt 2:2 - Fürth verliert - Düsseldorf Spitzenreiter in Liga zwei (Sport, 20.09.2017 - 20:58) weiterlesen...

Düsseldorf klettert nach oben, Darmstadt holt 2:2. Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf hat in der 2. Fußball-Bundesliga die Tabellenspitze zurückerobert, Darmstadt 98 einen Dämpfer kassiert. Bundesliga-Absteiger Darmstadt musste sich im Match beim 1. FC Heidenheim mit einem 2:2 begnügen und verpasste den anvisierten Sprung auf Platz eins. Besser machte es Düsseldorf mit dem 1:0 über Jahn Regensburg. Damir Buric musste in seinem zweiten Spiel als Trainer von Greuther Fürth beim 0:3 gegen Eintracht Braunschweig die erste Niederlage einstecken. Arminia Bielefeld besiegte Dynamo Dresden 2:0. Düsseldorf klettert nach oben, Darmstadt holt 2:2 (Politik, 20.09.2017 - 20:56) weiterlesen...

Braunschweig weiter unbesiegt - Düsseldorf Spitzenreiter in Liga zwei. Fußball-Bundesliga zurückerobert. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel gewann 1:0 (0:0) gegen Aufsteiger Jahn Regensburg und führt die Tabelle mit 16 Punkten vor dem SV Sandhausen (14) an. Berlin - Fortuna Düsseldorf hat die Tabellenführung in der 2. (Sport, 20.09.2017 - 20:32) weiterlesen...

Wieder Ärger mit Video-Schiri - 0:1 gegen Frankfurt: Köln verliert auch fünftes Spiel. Köln - Nächste Niederlage, nächster Ärger über den Video-Schiedsrichter: Der 1. FC Köln hat durch die fünfte Pleite am fünften Spieltag den zweitschlechtesten Start der Bundesliga-Historie hingelegt. Wieder Ärger mit Video-Schiri - 0:1 gegen Frankfurt: Köln verliert auch fünftes Spiel (Sport, 20.09.2017 - 20:30) weiterlesen...

Verloren und verunglimpft - Hasenhüttls Aufreger: Baiers Geste und RB-Niederlage. Eine obszöne Geste von FCA-Kapitän Baier verdarb den Sachsen dann endgültig die Laune und wurde zum großen Aufreger. Für den Routinier könnte der Vorfall noch Folgen haben. Für Leipzig war der Abend im Augsburger Nieselregen schon durch das 0:1 unerfreulich. (Sport, 20.09.2017 - 17:26) weiterlesen...

Verloren und verunglimpft - Baiers Geste überschattet RB-Niederlage. Eine obszöne Geste von FCA-Kapitän Baier verdarb den Sachsen dann endgültig die Laune und wurde zum großen Aufreger. Für den Routinier könnte der Vorfall noch Folgen haben. Für Leipzig war der Abend im Augsburger Nieselregen schon durch das 0:1 unerfreulich. (Sport, 20.09.2017 - 16:26) weiterlesen...