Fußball, Bundesliga

Augsburg - Nach einer empfindlichen Niederlage im Krisenduell der Fußball-Bundesliga in Augsburg ist der Hamburger SV mal wieder auf bestem Weg in die Abstiegsrelegation.

30.04.2017 - 17:24:06

Augsburg mit Big Points - HSV taumelt wieder Relegation entgegen

Die ideenlosen Hanseaten kassierten ein auch in dieser Höhe verdientes 0:4 (0:2) gegen den FC Augsburg, der dank eines Doppelpacks von Halil Altintop (28./41. Minute) sowie der Tore von Philipp Max (76.) und Raul Bobadilla (85.) den 16. Platz verließ. Genau auf diesem Rang findet sich drei Spieltage vor Schluss ein desolater HSV wieder, dem zum bereits dritten Mal K.o.-Spiele um den Liga-Verbleib drohen. Und die direkte Abstiegszone ist auch nur noch vier Zähler entfernt.

Die entschlossenen sowie nach vielen Enttäuschungen wieder restlos überzeugenden Augsburger haben dagegen die Rettung im Visier. Das Team von Coach Manuel Baum verbesserte sich durch den klaren Erfolg vor 30 660 Zuschauern in der ausverkauften Arena auf den 13. Platz und rangiert damit so weit oben wie seit Mitte März nicht mehr.

Die in den vergangenen Wochen teils noch so unsicheren und fahrigen Augsburger übernahmen von Beginn an die Initiative und überrumpelten die Gäste vor allem über die Außenbahnen. Genau so entstand auch der Führungstreffer, als Jonathan Schmid sich rechts durchsetzte. Den Pass in den Rücken der Abwehr verwertete Altintop in das lange Eck.

Dass es zu diesem Zeitpunkt noch 0:0 stand, hatten die Hanseaten ihrem Torhüter Tom Mickel zu verdanken. Nach einer Flugparade gegen einen Schuss von Dominik Kohr (7.), und dem Herauslaufen vor Schmid (18.) überragte der nominell dritte Keeper des HSV in der 22. Minute, als er zunächst einen platzierten Schuss von Altintop an den Pfosten lenkte und auch den Nachschuss von Schmid aus nächster Nähe parierte.

Der 28-Jährige war in die Startelf gekommen, weil Ex-Nationaltorhüter Rene Adler (Rippe) und Christian Mathenia (Knie) verletzt ausfielen. Mickel hatte zuvor erst ein Bundesligaspiel bestritten, beim 3:1-Sieg in der Vorsaison in Augsburg. Dieses Mal musste er schon in einer Halbzeit öfter hinter sich greifen als noch vor zwölf Monaten.

Die Hausherren setzten nämlich ihren Sturmlauf auch nach der Führung mit Schwung und Entschlossenheit fort und belohnten sich wieder durch Altintop, der eine Hereingabe von Max von der linken Seite aus kurzer Distanz ins Netz drosch. Die Aktion war von Mittelstürmer Alfred Finnbogason eingeleitet worden, der wie Kohr nach einer Sperre ins Team zurückkehrt und dem Spiel der Schwaben richtig gut tat.

Den Hamburgern fiel im Angriff gegen den bestens organisierten FCA vor der Pause überhaupt nichts ein, vom Offensivquartett Aaron Hunt, Lewis Holtby, Michael Gregoritsch und Bobby Wood ging gar keine Gefahr aus. Eine rüdes Foul Gregoritschs von hinten gegen Kohr im Mittelfeld war der größte Aufreger, für den der HSV verantwortlich war. Der Doppeltorschütze vom 3:1 im Jahr 2016 kam mit Gelb davon.

HSV-Trainer Gisdol wechselte im zweiten Durchgang zwar schnell drei neue Spieler ein, ansehnlicher wurde die Vorstellung aber nicht, und zu Torchancen kamen die Gäste auch nicht. In der 56. Minute hatten die Norddeutschen sogar Glück bei einem Weitschuss von Daniel Baier an den Pfosten. Eine Viertelstunde vor Schluss war das Match dann entschieden, als Max einen Konter perfekt zum 3:0 vollendete. Der eingewechselte Raul Bobadilla setzte beim Comeback den Schlusspunkt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundesarbeitsgericht - Nur Zeitverträge für Fußballer: Müllers Rebellion scheitert. Fatal für den Mainzer Ex-Torhüter Heinz Müller: Er scheitert mit seiner Klage gegen Mainz 05, sorgt aber für Klarheit bei Zeitverträgen im Profisport. Sind Fußballprofis ganz besondere Arbeitnehmer? Ja, sagen Deutschlands oberste Arbeitsrichter. (Sport, 16.01.2018 - 17:02) weiterlesen...

Bundesarbeitsgericht - Müller verliert: Befristete Verträge für Profis rechtens. Das urteilte das Bundesarbeitsgericht in Erfurt im seit 2014 schwelenden Rechtsstreit zwischen Ex-Torhüter Heinz Müller und dem FSV Mainz 05. Erfurt - Bundesligavereine dürfen Profifußballern auch künftig befristete Verträge geben. (Sport, 16.01.2018 - 16:36) weiterlesen...

Neujahrsempfang - Zu schwach: DFL-Chef rechnet mit Bundesliga-Clubs ab. Nur Dortmund und Leipzig als Königsklassen-Absteiger in der Europa League. Die miserable Bilanz im Europacup hat DFL-Boss Seifert alarmiert. In einer Grundsatzrede warnt er vor Selbstgefälligkeit und Mittelmaß im deutschen Fußball. Nur die Bayern in der Champions League. (Sport, 16.01.2018 - 14:50) weiterlesen...

Neujahrsempfang - International schwach: DFL-Chef kritisiert Bundesliga-Clubs Frankfurt/Main - DFL-Chef Christian Seifert hat die deutschen Bundesliga-Clubs für ihre sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr massiv kritisiert. (Sport, 16.01.2018 - 13:14) weiterlesen...

Exzentrischer BVB-Stürmer - Heiße Spur nach London: Aubameyang vor Abschied vom BVB. Aus Sorge um den Teamfrieden ist der BVB offenbar zu einem Verkauf bereit. Ein Club aus England scheint trotz üppiger Ablöse interessiert. Seine jüngste Provokation schürt die Spekulationen um einen nahen Abschied von Pierre-Emerick Aubameyang aus Dortmund. (Sport, 16.01.2018 - 13:00) weiterlesen...

Entscheidung zieht sich hin - Kind geht weiter von 96-Übernahme aus Hannover - Vereinspräsident Martin Kind geht weiter davon aus, dass er die Mehrheit am Fußball-Bundesligisten Hannover 96 übernehmen darf. (Sport, 16.01.2018 - 12:16) weiterlesen...