Fußball, Bundesliga

Aufsteiger Hannover hat einen Traumstart in die Fußball-Bundesligasaison hingelegt.

15.09.2017 - 07:22:05

Es wird heiß im Norden - Hannover 96 will gegen den HSV ungeschlagen bleiben. Aber auch der nächste Gegner Hamburg steht überraschend gut da.

Hannover - Das Nordduell ist brisant. Hannover 96 und der Hamburger SV werden in der Fußball-Bundesliga zu den Wackelkandidaten in Sachen Klassenerhalt gezählt. Beide sind aber erfolgreich in die Saison gestartet und wollen unbedingt oben bleiben.

Dem Sieger der Partie winkt zudem kurzfristig die Tabellenführung. Die wichtigsten Aspekte zum Freitagsspiel (20.30 Uhr) im Überblick: 

EUROSPORT: Aufmerksam verfolgen werden die Clubs, wie ihr Auftritt von Eurosport ins Bild gesetzt wird. Für die Hamburger ist es bereits die dritte Partie am vierten Spieltag, in der sie am Freitagabend via Internetstream zu sehen sind. Bei den Übertragungen hatte es dabei technische Probleme gegeben. Zuletzt beschwerte sich der HSV bei der Deutschen Fußball Liga wegen der bislang schlechten Qualität.

SPITZENREITER: Mindestens für eine Nacht wird der Sieger der Partie auf Platz eins der Liga rücken. Hannover reicht dafür schon ein Unentschieden. Am Samstag oder Sonntag dürfte aber die Konkurrenz wieder vorbeiziehen. Dass diese beiden Teams soweit vorne stehen, ist eine Überraschung, nach nur drei Spieltagen allerdings nicht außergewöhnlich. «Das ist kein Traum, weil wir dafür hart gearbeitet haben», sagt 96-Coach André Breitenreiter. Aber: «Unser Ziel ist der Klassenerhalt und nichts anderes.» Auch beim HSV würde man sich über eine sorgenfreie Saison freuen.

PERSONAL: Bei Hannover ist die Situation entspannt, ganz anders als beim Kontrahenten: Nicolai Müller, Filip Kostic, Aaron Hunt, Bjarne Thoelke und Rick van Drongelen fallen aus. Unter der Woche wurde der arbeitslose Sejad Salihovic verpflichtet. Der 32 Jahre alte Ex-Spieler von 1899 Hoffenheim wird gegen die Niedersachsen aber wohl höchstens als Einwechselspieler helfen.

STATISTIK: Der HSV hat am zweiten Spieltag in Köln gewonnen. Zwei Auswärtsdreier zum Ligaauftakt gelangen Hamburg letztmals vor zwölf Jahren. Für Breitenreiter würde bei einem HSV-Erfolg eine Serie reißen: Er übernahm 96 in der Schlussphase der vergangenen Saison und hat seitdem kein Pflichtspiel verloren. Inzwischen kommt der Coach auf 13 ungeschlagene Partien mit dem Club.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundesarbeitsgericht - Nur Zeitverträge für Fußballer: Müllers Rebellion scheitert. Fatal für den Mainzer Ex-Torhüter Heinz Müller: Er scheitert mit seiner Klage gegen Mainz 05, sorgt aber für Klarheit bei Zeitverträgen im Profisport. Sind Fußballprofis ganz besondere Arbeitnehmer? Ja, sagen Deutschlands oberste Arbeitsrichter. (Sport, 16.01.2018 - 17:02) weiterlesen...

Bundesarbeitsgericht - Müller verliert: Befristete Verträge für Profis rechtens. Das urteilte das Bundesarbeitsgericht in Erfurt im seit 2014 schwelenden Rechtsstreit zwischen Ex-Torhüter Heinz Müller und dem FSV Mainz 05. Erfurt - Bundesligavereine dürfen Profifußballern auch künftig befristete Verträge geben. (Sport, 16.01.2018 - 16:36) weiterlesen...

Neujahrsempfang - Zu schwach: DFL-Chef rechnet mit Bundesliga-Clubs ab. Nur Dortmund und Leipzig als Königsklassen-Absteiger in der Europa League. Die miserable Bilanz im Europacup hat DFL-Boss Seifert alarmiert. In einer Grundsatzrede warnt er vor Selbstgefälligkeit und Mittelmaß im deutschen Fußball. Nur die Bayern in der Champions League. (Sport, 16.01.2018 - 14:50) weiterlesen...

Neujahrsempfang - International schwach: DFL-Chef kritisiert Bundesliga-Clubs Frankfurt/Main - DFL-Chef Christian Seifert hat die deutschen Bundesliga-Clubs für ihre sportlichen Leistungen im vergangenen Jahr massiv kritisiert. (Sport, 16.01.2018 - 13:14) weiterlesen...

Exzentrischer BVB-Stürmer - Heiße Spur nach London: Aubameyang vor Abschied vom BVB. Aus Sorge um den Teamfrieden ist der BVB offenbar zu einem Verkauf bereit. Ein Club aus England scheint trotz üppiger Ablöse interessiert. Seine jüngste Provokation schürt die Spekulationen um einen nahen Abschied von Pierre-Emerick Aubameyang aus Dortmund. (Sport, 16.01.2018 - 13:00) weiterlesen...

Entscheidung zieht sich hin - Kind geht weiter von 96-Übernahme aus Hannover - Vereinspräsident Martin Kind geht weiter davon aus, dass er die Mehrheit am Fußball-Bundesligisten Hannover 96 übernehmen darf. (Sport, 16.01.2018 - 12:16) weiterlesen...