Anleihen, USA

NEW YORK - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch überwiegend unter Druck geraten.

19.10.2016 - 21:34:24

US-Anleihen: Überwiegend Verluste angesichts freundlicher Aktienmärkte. Händler nannten vor allem die freundlichen Aktienmärkte als Grund für die etwas gestiegene Risikobereitschaft der Anleger, unter der die festverzinslichen Papiere litten. Die Wall Street profitierte von steigenden Ölpreisen.

Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt fielen derweil durchwachsen aus. Während die Baubeginne stark nachgegeben hatten, hatten die Baugenehmigungen deutlich zugelegt.

Der Konjunkturbericht der US-Notenbank lieferte kaum Impulse. Nach Einschätzung der Fed hat sich an der konjunkturellen Entwicklung in den USA zuletzt wenig verändert.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,799 Prozent. Fünfjährige Papiere sanken um 1/32 Punkte auf 99 15/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,234 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 97 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,749 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von 30 Jahren fielen um 4/32 Punkte auf 94 16/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,512 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

US-Anleihen: Überwiegend Kursgewinne. Im frühen Handel waren sie noch gefallen. Ein enttäuschendes US-Wirtschaftswachstum hatte zunächst nicht belastet. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag im Verlauf überwiegend zugelegt. (Sonstige, 28.04.2017 - 21:30) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 28.04.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 28.04.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 28.04.2017 - 20:46) weiterlesen...

Aktien New York: Technologiewerte mit weiterem Zulauf - Dow und S&P lustlos. Der Nasdaq 100 lösten Begeisterung aus. NEW YORK - Die Technologie-Indizes am US-Aktienmarkt haben am Freitag weitere Rekorde erreicht. (Boerse, 28.04.2017 - 19:51) weiterlesen...

RATING: S&P droht Großbritannien wegen Brexit weiter mit Abwertung. Der Ausblick für das Rating sei nach wie vor negativ, teilte S&P am Freitagabend mit. Derzeit vergeben die Bonitätsprüfer die Note "AA", was der dritthöchsten Bewertung im Schema von S&P entspricht. LONDON - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) droht Großbritannien weiter mit einer Bonitätsabwertung. (Wirtschaft, 28.04.2017 - 19:11) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Erneut keine einheitliche Richtung. Das internationale Börsenumfeld präsentierte sich insgesamt wenig verändert. In Moskau stieg der RTS-Interfax-Index um 0,68 Prozent auf 1114,43 Punkte. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Vor dem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende haben die wichtigsten Aktienmärkte Osteuropas am Freitag erneut keine einheitliche Richtung eingeschlagen. (Boerse, 28.04.2017 - 18:34) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Schluss: Dax verteidigt hohes Wochenplus. Wie schon an den vergangenen drei Tagen hielt sich der Leitindex mit einem kleinen Abschlag von 0,05 Prozent mehr oder weniger stabil. Die am Ende erreichten 12 438,01 Punkte bedeuten aber ein deutliches Wochenplus von mehr als 3 Prozent. Ein starker Montag nach der ersten Wahlrunde in Frankreich hatte den Dax auch auf Monatssicht noch mit über 1 Prozent ins Plus gehievt. FRANKFURT - Nach den zuletzt erreichten Rekorden beim Dax sind die Anleger am Freitag vor dem verlängerten Wochenende vorsichtig zu Werke gegangen. (Boerse, 28.04.2017 - 18:16) weiterlesen...