Anleihen, USA

NEW YORK - US-amerikanische Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Kursverlusten in den Handel gegangen.

30.11.2016 - 15:15:24

US-Anleihen verlieren im frühen Handel. Besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten hätten die Kurse belastet, hieß es aus dem Handel. Im November war die Zahl der Beschäftigten im Privatsektor um 216 000 gestiegen, während der Markt nur mit einem Zuwachs um 170 000 Stellen gerechnet hatte. Die Daten des privaten ADP-Instituts gelten als wichtiger Hinweis für den offiziellen Arbeitsmarktbericht der Regierung, der am Freitag veröffentlicht wird.

Generell standen die Kurse an den Märkten für Staatsanleihen zur Wochenmitte unter Druck. Die ADP-Daten hatten am Nachmittag zusätzlich für einen leichten Kursdämpfer bei US-Anleihen gesorgt. Ein schwächer als erwartet ausgefallener Anstieg der Konsumausgaben in den USA im Oktober konnte die Kurse hingegen kaum bewegen.

Zweijährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 24/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,12 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 10/32 Punkte auf 99 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,84 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 23/32 Punkte auf 96 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,38 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben einen Ganzen und 29/32 Punkte auf 96 21/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,05 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Zurückhaltung nach Rekordjagd - Zahlen belasten. Weder der marktbreite S&P 500 noch der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 konnten ihre am Vortag erreichten Bestmarken nochmals nach oben schrauben. Der S&P gab im frühen Geschäft um 0,29 Prozent auf 2466,37 Punkte nach. Der Nasdaq 100 fiel um 0,24 Prozent auf 5907,224 Punkte. NEW YORK - Der Rekordlauf bei einigen wichtigen US-Indizes ist am Freitag erst einmal ins Stocken gekommen. (Boerse, 21.07.2017 - 22:26) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Rekordjagd unterbrochen - General Electric auf Talfahrt. Weder der marktbreite S&P 500 noch der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 konnten ihre am Vortag erreichten Bestmarken nochmals nach oben schrauben. Der S&P gab um 0,04 Prozent auf 2472,54 Punkte nach. Der Nasdaq 100 stieg dank eines Schlussspurts noch minimal um 0,01 Prozent auf 5921,53 Punkte. Damit konnte sich der Index hauchdünn den elften Tag mit Gewinnen hintereinander sichern. NEW YORK - Der Rekordlauf bei einigen wichtigen US-Indizes ist am Freitag erst einmal ins Stocken gekommen. (Boerse, 21.07.2017 - 22:19) weiterlesen...

US-Anleihen bauen Kursgewinne leicht aus. An der New Yorker Börse drückten enttäuschende Geschäftszahlen einiger Unternehmen auf die Stimmung und dämpften die Risikofreude, begründeten Marktbeobachter den Auftrieb bei den Festverzinslichen. Wichtige Konjunkturdaten wurden an diesem Tag nicht veröffentlicht. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag im Handelsverlauf ihre Kursgewinne vom Start leicht ausgebaut. (Sonstige, 21.07.2017 - 21:22) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - DAX: Schlusskurse im Späthandel am 21.07.2017 um 20:30 Uhr Frankfurt/Main - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 21.07.2017 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt. (Sonstige, 21.07.2017 - 20:42) weiterlesen...

Aktien New York: Rekordjagd vorerst unterbrochen - GE-Aktien im Dow auf Talfahrt. Weder der marktbreite S&P 500 noch der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 konnten ihre am Vortag erreichten Bestmarken nochmals nach oben schrauben. Der S&P gab zuletzt um 0,13 Prozent auf 2470,33 Punkte nach. Der Nasdaq 100 fiel um 0,18 Prozent auf 5910,28 Punkte. Für ihn deutet sich damit ein Ende der zehn Handelstage andauernden Gewinnserie an. NEW YORK - Der Rekordlauf bei einigen wichtigen US-Indizes ist am Freitag erst einmal ins Stocken gekommen. (Boerse, 21.07.2017 - 20:02) weiterlesen...

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend im Minus - Gewinne nur in Budapest. Im Schlepptau des europaweit schwachen Aktienmarktes standen mit Ausnahme von Ungarn überall Verluste auf der Kurstafel. Der russische RTS-Interfax-Index sackte besonders deutlich um 1,31 Prozent auf 1024,89 Punkte ab. BUDAPEST/WARSCHAU/PRAG/MOSKAU - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienmärkte haben am Freitag fast alle im Minus geschlossen. (Boerse, 21.07.2017 - 19:12) weiterlesen...