Anleihen, USA

NEW YORK - US-amerikanische Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Kursverlusten in den Handel gegangen.

30.11.2016 - 15:15:24

US-Anleihen verlieren im frühen Handel. Besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten hätten die Kurse belastet, hieß es aus dem Handel. Im November war die Zahl der Beschäftigten im Privatsektor um 216 000 gestiegen, während der Markt nur mit einem Zuwachs um 170 000 Stellen gerechnet hatte. Die Daten des privaten ADP-Instituts gelten als wichtiger Hinweis für den offiziellen Arbeitsmarktbericht der Regierung, der am Freitag veröffentlicht wird.

Generell standen die Kurse an den Märkten für Staatsanleihen zur Wochenmitte unter Druck. Die ADP-Daten hatten am Nachmittag zusätzlich für einen leichten Kursdämpfer bei US-Anleihen gesorgt. Ein schwächer als erwartet ausgefallener Anstieg der Konsumausgaben in den USA im Oktober konnte die Kurse hingegen kaum bewegen.

Zweijährige Anleihen verloren 2/32 Punkte auf 99 24/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,12 Prozent. Fünfjährige Anleihen sanken um 10/32 Punkte auf 99 17/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,84 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen verloren 23/32 Punkte auf 96 21/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,38 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben einen Ganzen und 29/32 Punkte auf 96 21/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 3,05 Prozent.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien Europa: Leichte Gewinnmitnahmen. Negative Vorgaben von der Wall Street sowie den Börsen in Japan und Festland-China sowie der immer noch starke Eurokurs hätten viele Investoren zu Gewinnmitnahmen animiert, hieß es. Am Dienstag war der US-Leitindex Dow Jones zunächst erstmals über 26 000 Punkte geklettert, hatte aber im Minus geschlossen. PARIS/LONDON - Die Anleger an Europas wichtigsten Aktienmärkten haben nach der jüngsten Gewinnserie zur Wochenmitte eine Atempause eingelegt. (Boerse, 17.01.2018 - 11:25) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Warburg Research belässt Aurubis auf 'Buy' - Ziel 90 Euro. Der Kupferproduzent dürfte einen ziemlich starken Start ins Geschäftsjahr 2017/18 verzeichnet haben, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. HAMBURG - Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Aurubis vor Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. (Boerse, 17.01.2018 - 10:28) weiterlesen...

Aktien Asien: Überwiegend Verluste - Hang Seng auf Rekord. Späte Gewinnmitnahmen an der Wall Street gaben dabei die negative Richtung vor: Der Dow Jones Industrial war am Vortag zwar zuerst über die Marke von 26 000 Punkten geklettert, dann aber verließen ihn im späteren Handelsverlauf die Kräfte. Marktexperte Michael Hewson vom Broker CMC Markets sah die Aktienmärkte nach starkem Jahresstart erst einmal reif für einen Rücksetzer. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die Aktienmärkte in Asien haben am Mittwoch mehrheitlich etwas nachgegeben. (Boerse, 17.01.2018 - 10:06) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Anleger sind nach Rücksetzer in den USA vorsichtig. In Frankfurt verlor der deutsche Leitindex Dax kurz nach dem Börsenstart 0,26 Prozent auf 13 212,51 Punkte. FRANKFURT - Ein Abverkauf von Aktien im späten Handel an der Wall Street hat die Anleger hierzulande am Mittwoch vorsichtig gestimmt. (Boerse, 17.01.2018 - 10:03) weiterlesen...

Deutsche Anleihen starten wenig bewegt. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen leicht um 0,03 Prozent auf 160,79 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug 0,55 Prozent. Auch in anderen Ländern des Euroraums waren die Kursbewegungen zunächst eher schwach. FRANKFURT - Deutsche Staatsanleihen sind am Mittwoch wenig bewegt in den Handel gestartet. (Sonstige, 17.01.2018 - 08:57) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: UBS hebt Krones auf 'Neutral' und Ziel auf 115 Euro. Das Preisumfeld für den Hersteller von Getränkeabfüllanlagen könnte sich verbessern, schrieb Analyst Sven Weier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Gründe seien die rekordhohe Nachfrage, Veränderungen im Management und Restrukturierungen bei Wettbewerbern. ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Krones von "Sell" auf "Neutral" hochgestuft und das Kursziel von 99 auf 115 Euro angehoben. (Boerse, 17.01.2018 - 08:49) weiterlesen...