Dieser Artikel kommt von aargauerzeitung.ch

Unwetter, Deutschland 20.05.2017 - 05:56:35

Erst Hitze, dann Donnerwetter: Heftige Unwetter haben in Deutschland für Grosseinsätze der Rettungskräfte gesorgt.

Unwetter treffen Deutschland - Reisende schlafen in Notbetten. Am Hamburger Flughafen sassen am Freitagabend etwa 400 Reisende fest. Ihre Flieger konnten bei dem schlechten Wetter nicht abheben.

weiterlesen... @ aargauerzeitung.ch

Weitere Meldungen

Regen ohne Ende - Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden. Sandsäcke sollen Flüsse zähmen, die sonst Flüsschen sind. Die Aussichten? Trübe. Erst war er ärgerlich, nun ist er vielerorts gefährlich: Dauerregen macht den Rettungskräften Sorgen. (Politik, 25.07.2017 - 18:54) weiterlesen...

Nasser Sommer - Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen. Wieder gehen Teile Deutschlands in Stark- und Dauerregen unter, wieder müssen Feuerwehrleute reihenweise Keller leerpumpen. Und die Ausblicke verheißen auch nichts Gutes. Was ist das nur für ein Sommer? Das fragen sich gerade viele. (Politik, 25.07.2017 - 12:26) weiterlesen...

Rettungskräfte kämpfen mit Regenmassen. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk mussten Straßen sperren, Gebäude leerpumpen und Sandsäcke einsetzen. Besonders stark betroffen waren die Region Hannover und die Landstriche unmittelbar südlich davon. Grund für den Dauerregen ist das Tief «Alfred», das sich langsam von Südpolen nach Norden verlagert. In Sachsen-Anhalt stiegen wegen des Dauerregens die Wasserstände einiger Flüsse stark an. Berlin - Überflutete Straßen, vollgelaufene Keller, über die Ufer getretene Bäche: Der Dauerregen hält Rettungskräfte vor allem in Niedersachsen und Thüringen auf Trab. (Politik, 25.07.2017 - 11:50) weiterlesen...

Heftige Regenfälle in ganz Deutschland. Besonders betroffen waren in der Nacht der Süden Niedersachsens und der Norden Thüringens, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Hier seien in den letzten 24 Stunden zwischen 50 und 80 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen, punktuell sogar 100 Liter pro Quadratmeter. Das sei mehr als die übliche monatliche Niederschlagsmenge, und es werde noch einiges dazu kommen, sagte DWD-Meteorologe Thore Hansen. Nach Auskunft des DWD wird es bis morgen vielerorts in Deutschland weiter regnen. Berlin - In weiten Teilen Deutschlands hat es erneut heftige Regenfälle gegeben. (Politik, 25.07.2017 - 10:24) weiterlesen...

Bis 100 Liter pro Quadratmeter - Vielerorts heftige Regenfälle. Besonders betroffen waren in der Nacht zu Dienstag der Süden Niedersachsens und der Norden Thüringens, wie der Deutsche Wetterdienst am Morgen mitteilte. Berlin - In weiten Teilen Deutschlands hat es erneut heftige Regenfälle gegeben. (Politik, 25.07.2017 - 08:38) weiterlesen...

Ausnahmezustand in Berlin - Gewitter überziehen Deutschland. In Berlin wurde erneut der Ausnahmezustand ausgerufen. Für die Woche kündigen Meteorologen kühleres Wetter an - und weitere Niederschläge. Schwülwarmes Wetter hat weiten Teilen Deutschlands Gewitter mit Starkregen beschert - mit etlichen Hausbränden. (Politik, 23.07.2017 - 14:51) weiterlesen...