Empfehlen:
Link Newsletter Diskutieren 0 0 0
AD HOC NEWSBREAKx

Erhalten Sie täglich um 10.00 Uhr die wichtigsten Meldungen sowie die ersten Aktienkurse direkt von der Börse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

AD HOC NEWSBREAK

"Post-Chef Frank Appel wünscht sich von der Bundesregierung schnellere Asylverfahren in der aktuellen Flüchtlingskrise "

Post-Chef mahnt schnellere Asylverfahren an
Bild: © über dts Nachrichtenagentur
Post-Chef mahnt schnellere Asylverfahren an
Post-Chef Frank Appel wünscht sich von der Bundesregierung schnellere Asylverfahren in der aktuellen Flüchtlingskrise.

Es wäre "nicht nur für unser Unternehmen gut, wenn die Bundesregierung die Prozesse beschleunigen würde", sagte Appel im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Die Post will bis zu Tausend Flüchtlingen ein Praktikum anbieten, "um sie mit dem hiesigen Arbeitsmarkt vertraut zu machen". Doch die Neuankömmlinge dürften "unter den derzeitigen Voraussetzungen in den meisten Bundesländern gar nicht arbeiten, während ihr Verfahren noch läuft". Appel weiter: "Wir wollen helfen, können das aber noch nicht in vollem Umfang, weil es auch dazu neuer Regelungen bedarf." Appel mahnte gegenüber dem "Handelsblatt": "Wir brauchen eine Normalisierung der bisweilen chaotischen Gegenwart, denn Deutschland kann nicht fünf oder zehn Millionen Menschen aufnehmen." Einerseits müsse man die wachsenden Ängste der Deutschen ernst nehmen, andererseits wollten die Flüchtlinge "keine Almosen, sondern eine Perspektive". Eine wichtige Frage sei zum Beispiel: "Wie gehen wir eigentlich mit der Vorqualifikation der Leute um? Es wäre ja seltsam, wenn man demnächst den Medizin-Abschluss etwa eines Syrers unkompliziert anerkennt, aber nicht den eines Amerikaners. Man schafft also eventuell wieder neue Ungerechtigkeiten. Da braucht es Vorlauf und Regeln." Immerhin gebe es "im Land 500.000 offene Stellen, die bislang nicht von denen besetzt werden konnten, die da sind. Da gibt es also jede Menge Chancen." Appel empfahl: "Wir müssen uns als Menschen wie Unternehmen engagieren, ohne die Vernunft auszuschalten. Weil es uns aber viel besser geht als den meisten anderen Ländern Europas, sollten wir beim Thema Flüchtlingspolitik eine führende Rolle übernehmen. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir uns gegenwärtig als weltoffenes Land präsentieren."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

















Weitere Nachricht dazu von dpa.de: Lausanne - Der frühere FIFA-Chef Joseph Blatter will sich dem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes CAS beugen . Blatter will sich CAS-Urteil beugen: «bin ein Fußballer». Sollte seine Ethik-Sperre bestätigt werden, wolle er dies nicht weiter anfechten, sagte der Schweizer. weiterlesen ...

Dazu meldet fondscheck.de weiter: Wien (www fondscheck de) - Michael Schütt ist nach knapp zwei Monaten Auszeit zurück, so die Experten von "FONDS professionell"

Der ehemalige Deutschland-Chef von Carmignac Gestion werde ab dem 1 . Ex-Deutschlandchef von Carmignac geht zu DJE Kapital - Fondsnews. Oktober 2016 als Vertriebsleiter Fonds bei der DJE Kapital fungieren. In der neugeschaffenen Position verantworte er künftig als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung den Vertrieb von Publikums- und Spezialfonds sowie das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit des Münchneer weiterlesen ...

dpa.de meldet dazu: DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat die Ermittlungen der EU-Kommission zu Steuervergünstigungen für Unternehmen gegen Kritik der US-Regierung verteidigt . Walter-Borjans: EU darf Druck der USA im Steuerstreit nicht nachgeben. "Der Anspruch auf eine faire Besteuerung darf nicht da enden, wo es den Interessen eines mächtigen Welthandelspartners zuwider läuft", sagte der SPD-Politiker am Donnerstag. "Wenn die USA es mit dem unterstützenswerten Kampf gegen Steuerbetrug ernst meinen, dürfen die Steuerakrobaten unter den US-Konzernen wie Apple , Amazon oder Starbucks nicht außen vor bleiben." weiterlesen ...

Dazu dpa.de: WIEN - Die Anleger an der Wiener Börse haben sich am Donnerstag angesichts des internationalen Notenbankgipfels im US-amerikanischen Jackson Hole zurückgehalten . Aktien Wien Schluss: Investoren sind vor Yellen-Rede vorsichtig. Zudem verunsicherte, dass sich die Stimmung in deutschen Unternehmen im August überraschend eingetrübt hatte, wie Ifo-Daten zeigten. Der ATX-Index fiel um 0,60 Prozent auf 2294,30 Punkte. weiterlesen ...

Weitere Nachricht von ksta.de: Faire Arbeitskleidung : Küchenschürzen aus der Kölner Südstadt sind erst der Anfang weiterlesen ...

heise.de schreibt weiter: Windows 10 Enterprise für KMUs im Abo weiterlesen ...

N24.de schreibt: DAX -
Getrübte Unternehmensstimmung belastet weiterlesen ...

Dazu meldet heise.de weiter: nachgehakt: Woran erkennt man gefährliche Elektrogeräte? weiterlesen ...

Dazu berichtet www.noz.de weiter: Blatter will sich CAS-Urteil beugen: „bin ein Fußballer“ weiterlesen ...

Dazu berichtet t-online.de: Blatter will sich CAS-Urteil beugen: bin ein Fußballer weiterlesen ...

Aktien im Fokus - Dienstag, 27.09.2016 weiterlesen ...

Deutschlands günstigster FOREX CFD Broker?
Broker -Vergleiche zeigen: direktbroker-FX ist der günstigste FOREX CFD Broker am Markt.

Berlin - Sie wollten ein Si...
Analyse: Seehofers Nadelstiche und eine schlingernde Koalition. Zwei Stunden...

Koblenz - Das Verhalten von...
«Rock am Ring» ist kein Fall für den Staatsanwalt. Zu diesem Ergebnis kam die...

Berlin - Das aktuelle Kalen...
Kalenderblatt 2016: 20. September.

Jetzt in Immobilien investieren