Polizei, Kriminalität

Zweifaches Opfer einer Unfallflucht

02.12.2016 - 12:05:50

Polizeidirektion Landau / Zweifaches Opfer einer Unfallflucht

Rohrbach - 01.12.2016, 08.38 Uhr Dass jemand Geschädigter einer Unfallflucht wird, kommt gelegentlich vor. Dass jemand aber zweifacher Geschädigter wird ist schon außergewöhnlich. Diese Erfahrung musste eine 28 jährige Frau aus Rohrbach machen, als sie ihre beiden Autos, ein Ford Fiesta und ein Opel Astra zum Parken in die Hintergasse abgestellt hatte. Ein unbekannter Autofahrer streifte beim Vorbeifahren die beiden Fahrzeuge und beschädigte die beiden Außenspiegel sowie am Opel noch den Kotflügel. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 1300 Euro. Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

OTS: Polizeidirektion Landau newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117686 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117686.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Landau

Telefon: 06341-287-235 http://s.rlp.de/POLPDLD

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...