Obs, Polizei

Wohnungseinbrüche - Polizei fahndet nach Jugendlichen

08.09.2017 - 13:56:39

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Wohnungseinbrüche - ...

Neuss/Dormagen - Am Donnerstagvormittag (07.09.), gegen 11:20 Uhr, versuchten Unbekannte im Augustinusviertel das Fenster eines Reihenhauses am Liviusweg aufzuhebeln. Ein Nachbar, durch verdächtige Geräusche auf den Vorfall aufmerksam geworden, konnte zwei Täter bei ihrer Flucht beobachten. Er verständigte daraufhin die betroffene Wohnungsinhaberin. Das jugendliche Duo hatte zwischenzeitlich Fersengeld gegeben, ohne in das Haus eingedrungen zu sein. Einer der beiden Jungs war etwa 16 Jahre alt, 175 Zentimeter groß und von kräftiger Statur. Er trug dunkle Jeans und ein dunkles T-Shirt, hatte kurze dunkle Haare und ein rundes Gesicht. Von seinem schmächtigen Begleiter ist bekannt, dass er braune etwas längere Haare hatte, zirka 14 Jahre und ungefähr 160 Zentimeter groß war.

Am frühen Freitagmorgen (08.09.) drang ein Einbrecher in die Erdgeschoßwohnung eines Zweifamilienhauses an der Tannenstraße im Ortsteil Rosellen ein. Gegen 04:40 Uhr wurden Bewohner durch einen Lichtschein auf den Täter aufmerksam. Dieser war bereits durch die aufgehebelte Terrassentür im Wohnzimmer am Werk, als die Zeugen ihn erwischten und durch lautes Schreien auch erfolgreich vertreiben konnten. Der Tatverdächtige, der eine schwarze Sturmhaube trug, flüchtete zu Fuß über den Garten in unbekannte Richtung. Von ihm liegt nur eine vage Beschreibung vor: Etwa 180 Zentimeter groß und von sehr schlanker Statur.

Eine Fahndung nach den Flüchtigen durch die Polizei verlief bislang ohne Erfolg.

In Dormagen brachen Unbekannte am Donnerstagnachmittag (07.09.), zwischen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr, in eine im ersten Obergeschoß liegende Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Carl-Duisberg-Straße ein. Es gelang ihnen die Wohnungseingangstür aufzuhebeln. Anschließend durchsuchten sie die Räume nach Wertsachen und entkamen mit Schmuck und Bargeld.

Weitere Zeugen, die möglicherweise die Tatverdächtigen auf ihrer Flucht beobachtet haben oder sonstige verdächtige Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter 02131-3000 beim zuständigen Kriminalkommissariat 14 in Neuss.

Mehr als 40 Prozent aller Wohnungseinbrüche bleiben im Versuchsstadium stecken - nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen. Das Kommissariat für Prävention der Kreispolizeibehörde lädt zur kostenlosen technischen Beratung ein. Am Dienstag, dem 10.10.2017, von 13:30 bis 15:00 Uhr, stehen Ihnen die Experten der Polizei mit ihrem Infomobil in der Neusser Innenstadt an der Brückstraße (Romaneum) und am Freitag, dem 13.10.2017, von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr, in Dormagen an der Kölner Straße, für Fragen zur Verfügung. Dort können Sie gesicherte und ungesicherte Fenster begutachten und sich anschaulich die Unterschiede zeigen lassen.

Schieben Sie Einbrechern (gemeinsam mit der Polizei) einen Riegel vor!

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!