Polizei, Kriminalität

Wochenendpressebericht der Polizei Lahnstein

14.11.2016 - 14:10:50

Polizeidirektion Koblenz / Wochenendpressebericht der Polizei ...

Koblenz - Im genannten Zeitraum wurden im Dienstgebiet der PI Lahnstein 7 Strafanzeigen, hauptsächlich Körperverletzungsdelikte, sowie 10 Verkehrsunfälle aufgenommen, darunter 2 mit Personenschäden.

Ebenso hatten die Beamten der PI Lahnstein mehrere Streitigkeiten und Ruhestörungen zu schlichten sowie hilflose Personen zu betreuen. In allen Fällen jedoch mit positivem Ausgang für alle Beteiligten.

Lahnstein

Zwei Frauen bei Verkehrsunfällen verletzt

Gleich in zwei Fällen wurde bei der Polizeiinspektion Lahnstein an diesem Wochenende nachträglich Unfallanzeige erstattet, obwohl sich die Beteiligten zunächst vor Ort einigen konnten. Im ersten Fall hatte ein 83-jähriger PKW-Fahrer am Freitagnachmittag beim Verlassen des Lidl-Parkplatzes in der Koblenzer Straße eine 79-jährige Radfahrerin übersehen. Diese kam nach dem Zusammenstoß zu Fall, ihr Rad wurde beschädigt. Unfallverursacher und Radlerin kamen überein, nicht die Rettung oder Polizei hinzuzuziehen, jedoch stellte die Radfahrerin abends starke Schmerzen im Schulterbereich fest. Ebenso erging es einer 49-jährigen Lahnsteinerin, die am gleichen Abend im Birkenweg von einem abbiegenden Fahrzeug touchiert und zu Fall gebracht wurde. Auch hier hatte die 46-jährige Fahrzeugführerin die Fußgängerin schlichtweg übersehen, man einigte sich ohne Polizei und stellte abends eine Schulterverletzung bei der Fußgängerin fest.

Die beiden Fälle zeigen beispielhaft, dass Unfallfolgen bei den Beteiligten häufig erst im Nachhinein zutage treten und als solche erkannt werden. Es empfiehlt sich daher, insbesondere bei direkten Kontaktunfällen mit Personen im Zweifelsfall die Polizei einzuschalten. Hierdurch wird eine qualifizierte Unfallaufnahme mit der entsprechenden Sicherung von Spuren vor Ort gewährleistet.

Alkoholisierter Randalierer

Am Abend des vergangenen Freitag meldete sich die Mutter eines amtsbekannten 19-jährigen bei hiesiger Inspektion, wonach ihr hochgradig alkoholisierter Sohn nach einem Streit in seinem Zimmer randaliere. An der Adresse in der Hochstraße konnte der junge Mann von den entsandten Einsatzkräften zunächst nicht mehr angetroffen werden, er war geflüchtet. Im Laufe der Nacht zog es ihn jedoch mehrmals wieder nach Hause zurück. Er erhielt von seiner Mutter aber keinen Einlass, was ihn veranlasste vor dem Anwesen seinem Unmut lautstark Ausdruck zu verleihen. Die Beamten der Inspektion Lahnstein nahmen ihn hierauf in Gewahrsam und stellten eine Alkoholisierung über 2,3 Promille fest.

Koblenz

Alkoholisierte Köchin

Am Sonntagmorgen rückten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei nach Horchheim, An der grünen Bank aus, weil ein Rauchmelder in einem Mehrfamilienhaus Alarm gegeben hatte. Da Rauch wahrgenommen wurde und von der Anwesenheit der Bewohner auszugehen war, jedoch auf Klingeln und Klopfen niemand öffnete, mussten sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zutritt verschaffen. Nach Belüftung der Wohnung stellte sich heraus, dass die 35-jährige Bewohnerin zuvor Essen zubereitetet hatte, zwischenzeitlich jedoch ob ihrer Alkoholisierung eingeschlafen war und den Topf auf dem Herd vergessen hatte. Die Dame wurde durch die Einsatzkräfte geweckt und durch den Rettungsdienst versorgt. Jedoch zeigte sie keinerlei Einsicht oder Verständnis für die von ihr verursachte Situation. Ein Atemalkoholtest ergab über 2,2 Promille.

OTS: Polizeidirektion Koblenz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117712 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117712.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Koblenz

Telefon: 0261-103-0 http://s.rlp.de/POLPDKO

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de