Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der ...

27.06.2017 - 17:56:23

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der .... Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - 1. VW-Multivan samt Werkzeug entwendet, Wiesbaden, Platter Straße, 24.06.2017, 13:00 Uhr - 26.06.2017, 09:00 Uhr

(He)Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen entwendeten unbekannte Täter einen in der Platter Straße in Wiesbaden abgestellten VW, Multivan, Farbe grün-grau und verursachten einen Schaden von circa 5.000 Euro. Der Bus war auf der Straße abgestellt. Im Fahrzeuginnenraum befanden sich noch verschiedenste Werkzeuge wie zum Beispiel Bohrhammer, Spannungsprüfer, ein Schlüsselsatz und auch ein Werkzeugkoffer. Hinweise auf die Täter liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Versuchter Einbruch in Bäckerei, Wiesbaden-Schierstein, Kleinaustraße, 25.06.2017, 16:45 Uhr - 26.06.2017, 05:15 Uhr

(He)In der Nacht von Sonntag auf Montag versuchten unbekannte Täter in eine Bäckerei in der Kleinaustraße in Schierstein einzubrechen. Es blieb jedoch bei dem Versuch, die Eingangstür aufzuhebeln. Ein Eindringen gelang nicht. Anschließend flüchteten die Täter. Es entstand ein Sachschaden von circa 2.500 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Einbruch in Schulungsräume, Wiesbaden-Biebrich, Rheingaustraße, 23.06.2017, 18:15 Uhr - 26.06.2017, 06:40 Uhr

(He)Gestern Morgen wurde festgestellt, dass Einbrecher im Verlauf des vergangenen Wochenendes in der Rheingaustraße in Schulungs- und Büroräume eingedrungen waren und einen Gesamtschaden von circa 2.500 Euro verursacht hatten. Die Täter öffneten ein Fenster im ersten Stock des betroffenen Gebäudes, stiegen ein und durchsuchten mehrere Räume. Hierbei wurden zwei Beamer entwendet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Einbrecher flüchten ohne Beute, Wiesbaden, Oestricher Straße, 23.06.2017, 16:00 Uhr - 26.06.2017, 07:00 Uhr

(He)Ohne Beute traten Einbrecher in der Oestricher Straße in Wiesbaden die Flucht an, nachdem sie im Verlauf des vergangenen Wochenendes in einen Lagerraum eines Handwerksbetriebes eingestiegen waren. Durch ein aufgehebeltes Fenster gelangten die Täter in die Innenräume, entfernten sich jedoch wieder ohne Diebesgut. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Spiegelgläser entwendet, Wiesbaden, Hollerbornstraße, 26.06.2017, 23:45 Uhr - 27.06.22017, 06:35 Uhr

(He)Zwischen Montag, 23:45 Uhr und heute, 06:35 Uhr bauten unbekannte Täter an einem in der Hollerbornstraße abgestellten BMW die Gläser beider Außenspiegel aus und entwendeten diese. Der 3er BMW war im Bereich einer Bushaltestelle am Schwimmbad Kleinfeldchen abgestellt. Es entstand ein Schaden von circa 50 Euro. Das 3. Polizeirevier bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

6. Motorradfahrer gestürzt, Zeugen und Verursacher gesucht, Wiesbaden, B455 / A66 22.06.2017, 15:00 Uhr

(He)Am vergangenen Donnerstag kam es im Bereich B455, Anschlussstelle A66, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von circa 4.500 Euro entstand. Eigenen Angaben zufolge beabsichtigte der Jugendliche gegen 15:00 Uhr, aus Richtung Innenstadt kommend, auf die A 66 in Richtung Frankfurt, aufzufahren. Hierbei sei er von einem anderen Fahrzeug touchiert worden und in der Folge gestürzt. Das verursachende Fahrzeug und auch andere Fahrzeuge, welche die Unfallstelle passiert hätten, hätten ihre Fahrt ohne Reaktion fortgesetzt. Es liegen keine Hinweise auf den Verursacher vor. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

7. Motorradfahrer stürzt - Verursacher flüchtet, Wiesbaden, Dotzheimer Straße/Loreleiring, 26.06.2017, gg. 08.10 Uhr

(ho)Bei einem Sturz auf der Kreuzung Dotzheimer Straße, Ecke Loreleiring ist gestern Morgen der 39-jährige Fahrer eines Motorrades verletzt worden. Der Mann war mit seiner Harley Davidson auf der Dotzheimer Straße unterwegs und überquerte dabei den Kreuzungsbereich. In diesem Moment fuhr ein schwarzer VW Touran oder Sharan vom Loreleiring aus in den Kreuzungsbereich in Richtung Kurt-Schumacher-Ring ein. Ermittlungen zufolge fuhr dieser Wagen offenbar bei Rotlicht über die Kreuzung. Der Motorradfahrer versuchte auszuweichen und stürzte dabei auf die Fahrbahn. Dabei wurde er leicht verletzt. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den 39-Jährigen zu kümmern.

Der Fahrer des schwarzen VW wurde als ca. 1,90 Meter groß, zwischen 35 und 45 Jahre alt, mit blonden Haaren und als sehr schick gekleidet beschrieben. Der Mann trug eine Brille, ein grünes Hemd und eine graue Hose. Hinweise zum Verursacherfahrzeug oder zur Identität des Mannes nimmt der regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Randalierer auf Kindergartengelände, Geisenheim, Bierstraße, 15.06.2017 bis 18.06.2017,

(pl)Am Montag wurde bei der Rüdesheimer Polizei eine Sachbeschädigung angezeigt. Bereits zwischen Donnerstag, den 15.06.2017, und Sonntag, den 18.06.2017, waren auf dem Gelände des Kindergartens in der Bierstraße Randalierer zugange. Die Täter verwüsteten die Anlage, indem sie eine Vorratsbox mit Putzmaterialien aufbrachen und die Materialien auf dem Gelände verteilten. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

2. Abgestellter Anhänger bei Unfallflucht beschädigt, Geisenheim, Nothgottesstraße, Kreuzweg, 26.06.2017, 07.30 Uhr bis 15.00 Uhr,

(pl)Bei einer Unfallflucht wurde am Montag in Geisenheim ein abgestellter Anhänger beschädigt. Der Anhänger war zwischen 07.30 Uhr und 15.00 Uhr hinter einem Weingut auf einem parallel zur Nothgottesstraße verlaufenden, geteerten Feldweg abgestellt. Es entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 in Verbindung zu setzen.

3. Motorradfahrer bei Auffahrunfall verletzt, Hohenstein, Breithardt, Bleidenstadter Weg, Langgasse, 26.06.2017, 07.55 Uhr,

(pl)Ein 17-jähriger Motorradfahrer wurde am Montagmorgen bei einem Auffahrunfall in Hohenstein-Breithardt verletzt. Der 17-Jährige fuhr gegen 07.55 Uhr mit seiner Honda hinter dem Opel eines 24-jährigen Autofahrers die Langgasse in Richtung Taunusstein entlang. Als sich der vorausfahrende Autofahrer in Höhe der Kreuzung zum Bleidenstadter Weg befand, missachtete eine 56-jährige Autofahrerin dessen Vorfahrt, woraufhin der 24-Jährige sein Fahrzeug stark abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der nachfolgende Motorradfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte gegen den Opel. Bei dem Zusammenstoß wurde der 17-Jährige verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf rund 5.500 Euro geschätzt.

OTS: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43562.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...