Polizei, Kriminalität

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der ...

22.11.2016 - 17:56:05

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilungen der .... Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden - Wiesbaden

1. Navigationsgeräte ausgebaut und entwendet, Wiesbaden, Im Rad, Gabriele-Münter-Straße, 19.11.2016, 13:30 Uhr - 21.11.2016, 07:50 Uhr

(He)Gestern Morgen wurde der Polizei gemeldet, dass es im Verlauf des vergangenen Wochenendes zu mehreren Diebstählen von Navigationsgeräten gekommen ist. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Auf dem Gelände eines Autohauses in der Straße "Im Rad" schlugen die Täter an drei Fahrzeugen je eine Scheibe ein und gelangten so in die Fahrzeuginnenräume. Nun wurden die fest installierten Navigationsgeräte ausgebaut und anschließend geflüchtet. In der Gabriele-Münter-Straße verschafften sich die Täter zunächst auf unbekannte Art und Weise Zutritt zu der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses. Dort drangen sie mit Gewalt in einen VW-Passat ein und bauten auch hier das Navigationsgerät aus. In beiden Fällen hat die Wiesbadener Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Dreister Diebstahl, Mainz-Kastel, In der Witz, 21.11.2016, 09:00

(He)Gestern Morgen kam es in Kastel in der Straße "In der Witz" zu einem besonders dreisten Diebstahl aus einem PKW, bei dem ein Gesamtschaden von circa 400 Euro entstand. Gegen 09:00 Uhr stand ein 22-Jähriger an seinem Opel Astra und telefonierte. Plötzlich kam ein Langfinger angelaufen, griff durch die geöffnete Beifahrerscheibe und entwendete die im Fußraum liegende Sporttasche samt Geldbörse und Personaldokumente. Anschließend rannte er in Richtung Kostheim davon. Der Täter sei 17-20 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß, schlank und habe blonde, lockige Haare. Diese hätten an den Seiten bis über die Ohren gereicht. Er sei mit NIKE-Schuhen, einer blauen Jeans und einem schwarzen Oberteil bekleidet gewesen. Der Geschädigte versuchte den Dieb noch kurz zu verfolgen, verlor ihn jedoch aus den Augen. Das 2. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2240 zu melden.

3. Handtasche auf Beifahrersitz gut sichtbar; gestohlen! Wiesbaden, Untere Matthias-Claudius-Straße, 21.11.2016, 12:30 Uhr

(He)Gestern Mittag wurde aus einem in der unteren Matthias-Claudius-Straße abgestellten PKW eine Handtasche entwendet. Hierbei entstand dem Eigentümer ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Der betroffene Fiat wurde gegen 12:30 Uhr auf der Straße abgestellt. Gegen 14:00 Uhr wurde dann die eingeschlagene Scheibe der Fahrertür festgestellt. Es fehlte die, beim Verlassen des Fahrzeuges auf dem Beifahrersitz abgelegte, Handtasche. Hierin befanden sich Bargeld, eine Krankenkassenkarte, der Personalausweis, ein Schlüsselbund und viele weitere persönliche Dokumente und Gegenstände. Somit kommt zu dem eigentlichen Schaden auch noch ein erheblicher Aufwand für die Wiederbeschaffung der Papiere auf den Geschädigten zu. Aus diesem Grund sollten Wertgegenstände immer im Kofferraum oder am besten außerhalb des Fahrzeuges aufbewahrt werden. Dies spart eine Menge Geld und viel Ärger. In diesem Fall bittet das 1. Polizeirevier Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

4. Fehler beim Abbiegen, Unfall, Wiesbaden, Frankfurter Straße, Lessingstraße, 21.11.2016, 18:20 Uhr

(He)Gestern kam es auf der Frankfurter Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde und ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro entstand. Gegen 18:20 Uhr beabsichtigte ein 41-Jähriger aus Schwalbach mit seinem Audi von der Frankfurter Straße nach links in die Lessingstraße einzubiegen. Hierbei übersah er aus ungeklärter Ursache den entgegenkommenden Suzuki einer 64-jährigen Wiesbadenerin und es kam zur Kollision. Hierbei wurde die Wiesbadenerin leicht verletzt. Der Suzuki war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

5. Audi A5 Sportback gestohlen, Wiesbaden, Thorwaldsenanlage, 16.11.2016, 19.00 Uhr bis 21.11.2016, 19.00 Uhr,

(pl)Zwischen Mittwochabend und Montagabend wurde in der Thorwaldsenanlage in Wiesbaden ein Audi A5 Sportback im Wert von circa 60.000 Euro entwendet. Das schwarze Fahrzeug mit den Kennzeichen MZ-GO 3108 war in Höhe der Hausnummer 23 abgestellt. Hinweise zur Tatausführung und den Tätern liegen nicht vor. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Außenspiegel abgetreten, Hünstetten, Wallbach, Am Eichert, 20.11.2016, 19.00 Uhr bis 21.11.2016, 06.40 Uhr,

(pl)Zwischen Sonntagabend und Montagmorgen haben unbekannte Täter in Wallbach die beiden Außenspiegel eines geparkten Autos abgetreten und hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Der betroffene Pkw war in der Straße "Am Eichert" in einer Hofeinfahrt abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

2. Unfallflucht, Taunusstein, Hahn, Wiesbadener Straße, 20.11.2106, 00.10 Uhr bis 12.00 Uhr,

(pl)In Taunusstein-Hahn wurde am Sonntag in der Wiesbadener Straße der Außenspiegel eines geparkten Ford Galaxy bei einer Verkehrsunfallflucht beschädigt. Das Auto war zwischen 00.10 Uhr und 12.00 Uhr am Fahrbahnrand abgestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Zwei Autofahrerinnen bei Wildunfällen verletzt, Bad Schwalbach, Kreisstraße 675, 21.11.2016, 18.40 Uhr, Heidenrod, Langschied, Bundesstraße 260, 22.11.2016, 04.40 Uhr,

(pl)Zwischen Montagabend und Dienstagmorgen sind im Bereich von Bad Schwalbach und Langschied zwei Autofahrerinnen bei Wildunfällen verletzt worden. Der erste Unfall ereignete sich am Montagabend auf der K 675 bei Bad Schwalbach. Eine 18-jährige Autofahrerin war gegen 18.40 Uhr von Watzelhain kommend auf der Kreisstraße in Richtung Kemel unterwegs, als am Ende eines Waldstücks plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief. Beim Versuch dem Tier auszuweichen, verlor die Autofahrerin die Kontrolle über ihren Toyota Aygo und kam nach links von der Straße ab. Dort schleuderte der Pkw gegen zwei Leitpfosten, kippte um und kam schließlich auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand. Die 18-Jährige wurde von der Feuerwehr aus dem Unfallwagen befreit und anschließend zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am frühen Dienstagmorgen kam es dann auf der B 260 bei Langschied zu dem zweiten Wildunfall, bei dem eine 25-jährige Autofahrerin verletzt wurde. Die 25-Jährige fuhr gegen 04.40 Uhr mit ihrem Peugeot 107 die Bundesstraße entlang, als kurz vor der Abfahrt Langeschied ein Wildschwein die Fahrbahn überquerte. Um einen Zusammenstoß mit dem Wild zu verhindern, bremste die Autofahrerin ihren Wagen stark ab. Der Pkw geriet daraufhin ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er dann erst über einen Leitpfosten fuhr und anschließend frontal gegen einen Baum krachte. Die verletzte Autofahrerin wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw wurde bei dem Unfall total beschädigt.

Die Polizei rät: Unterschätzen Sie nicht die Gefährdung durch Tiere, die plötzlich die Straße überqueren. Gerade bei Fahrten durch ländliche Bereiche, Wald- und Wiesengebiete sollte vorsichtig gefahren werden. Passen Sie Ihre Fahrweise an, beachten Sie die entsprechenden Warnschilder und seien Sie bremsbereit. Wenn Sie Wild am Fahrbahnrand sehen, sollten Sie abblenden, abbremsen, hupen und anhalten. Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel oder einer unvermeidbaren Kollision nicht in den Gegenverkehr aus - bremsen Sie stark ab und halten Sie Ihre Fahrspur. Sollte es zu einem Zusammenstoß gekommen sein, versuchen Sie nicht, einem verletzten Tier zu helfen, es zu berühren oder gar mitzunehmen. Informieren Sie stattdessen umgehend die Polizei.

4. Trunkenheitsfahrt dank aufmerksamen Zeugen gestoppt, Hünstetten, Ketternschwalbach, Landesstraße 3031, 22.11.2016, 00.42 Uhr,

(pl)Dank eines aufmerksamen Zeugen hat die Idsteiner Polizei in der Nacht zum Dienstag die Trunkenheitsfahrt eines 31-jährigen Autofahrers stoppen können. Der 31-Jährige war gegen 00.40 Uhr mit seinem silbernen VW Passat von Ketternschwalbach kommend auf der L 3031 in Richtung Neuhof unterwegs, als der Zeuge auf seine auffällige Fahrweise aufmerksam wurde. Der Mann fuhr in Schlangenlinien über die Landesstraße, beschädigte rechts neben der Fahrbahn mindestens einen Leitpfosten und geriet mehrfach auf die Gegenfahrbahn. Glücklicherweise kam es zu keinem Frontalzusammenstoß im Gegenverkehr. Da der Zeuge dem Autofahrer daraufhin hinterherfuhr und der Polizei währenddessen den Fahrtverlauf mitteilte, konnte der 31-Jährige kurze Zeit später von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Autofahrer erheblich alkoholisiert war.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Autotransporter verliert Anhänger, Bundesautobahn 3, zwischen Raunheim und Wiesbadener Kreuz, 22.11.2016, gg. 08.50 Uhr

(ho)Bei einem Lkw-Unfall ist heute Morgen auf der A 3 ein Schaden von rund 4.000 Euro entstanden. Ein Autotransporter war zwischen Raunheim und dem Autobahnkreuz Wiesbaden unterwegs, als das Fahrzeug aus bisher unbekannten Gründen seinen Anhänger verlor. Dieser kam kurz darauf auf der Fahrbahn zum Stehen. Verletzt wurde niemand. Die Fahrzeuge, die auf dem Anhänger gesichert waren, blieben augenscheinlich unbeschädigt.

OTS: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43562.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!