Polizei, Kriminalität

Wenn der Schlüssel passt gibt es keine Ausrede mehr

10.07.2017 - 16:01:40

Polizei Düren / Wenn der Schlüssel passt gibt es keine Ausrede mehr

Jülich - In der Nacht zu Sonntag klärten Polizeibeamte zwei Fahrzeugdiebstähle auf. Ein 19-Jähriger aus Jülich erkannte, dass Leugnen keinen Zweck mehr hatte.

Gegen 01:00 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge, dass ein Minibagger auf der Gereonstraße fuhr. Dies kam ihm mitten in der Nacht merkwürdig vor - zu Recht, wie sich herausstellte. Polizeibeamte fanden das beschriebene Baufahrzeug kurz darauf an der Gereonstraße unter der Unterführung der B 56 vor. Der Radlader war unverschlossen, ein Schlüssel steckte nicht. Während die Polizisten auf ihre Kollegen der Spurensicherung warteten, trafen drei junge Männer an dem Gefährt ein, die keinen plausiblen Grund für ihren dortigen nächtlichen Aufenthalt angeben konnten. Bei einer Durchsuchung der 13, 14 und 19 Jahre alten Personen, die alle aus Jülich stammten, wurde bei dem Ältesten ein Schlüssel gefunden, der prompt zu dem Radlader gehörte. Der Heranwachsende wurde daraufhin vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Jülich verbracht. Dort gab er zu, das Fahrzeug kurz zuvor von einer Baustelle entwendet zu haben. Außerdem erklärte er auf Nachfrage, auch für den Diebstahl eines Teleskopladers in Jülich in der Nacht zu Freitag verantwortlich zu sein.

Seine minderjährigen Begleiter hätten mit den beiden Taten nichts zu tun, gab der Beschuldigte an. Der Dreizehnjährige war allerdings bei der Polizei als vermisst gemeldet, er wurde zunächst zur Wache mitgenommen und anschließend seinen Eltern übergeben. Der Dritte im Bunde konnte nach einem kurzen Aufenthalt bei der Polizei ebenfalls nach Hause zu seinen Erziehungsberechtigten gebracht werden.

Nach seiner Vernehmung konnte der 19-Jährige noch in der Nacht von der Polizei entlassen werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

OTS: Polizei Düren newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/8 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_8.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

@ presseportal.de