Polizei, Kriminalität

Weitere Mledungen aus dem Landkreis Konstanz

25.09.2017 - 20:51:29

Polizeipräsidium Konstanz / Weitere Mledungen aus dem Landkreis ...

Landkreis Konstanz - Konstanz

Unbekannter belästigt junge Frau

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall, der sich in der Nacht zum vergangenen Samstag, gegen 00.35 Uhr, in der Riedstraße abspielte. Ein unbekannter Mann hatte eine 18-Jährige Fußgängerin, die vom Bahnhof Wollmatingen kommend in Richtung Breslauer Straße ging, zunächst auf dem Gehweg überholt und dabei leicht gestreift. Im Anschluss sprach er die junge Frau an und fragte sie, wo sie herkomme. Anschließend fuhr der Unbekannte bis zum nächsten Fußweg, bog in diesen ein und wartete ab, bis die 18-Jährige dort vorbeikam. Während er sich dabei bückte und an seinem Fahrrad hantierte, als ob er etwas repariere, stand der Mann plötzlich neben ihr und packte sie an einem Handgelenk. Die Frau konnte sich jedoch losreißen und in einen Pkw einsteigen, dessen Fahrerin auf ihrer Höhe angehalten hatte und sie nach Hause brachte. Die Autofahrerin hatte die 18-Jährige bereits am Bahnhof angesprochen und ihr angeboten, sie nach Hause zu fahren, was die junge Frau jedoch abgelehnt hatte. Diese Pkw-Lenkerin, die einen dunkelroten Van fuhr und etwa 50 Jahre alt ist und dunkelrote Haare hat oder andere etwaige Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531-995-0, zu melden. Von dem Unbekannten liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: etwa 35 Jahre alt, schwarze. Bis über die Ohren reichende Haare, auffällig vernarbte Haut im Gesicht, südländisches Aussehen, trug eine schwarze Wollmütze, schwarze Lederjacke, graue Hose und sprach gebrochen deutsch.

Konstanz

Unberechtigter in Uni-Gebäude

Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen 54-Jährigen, der am Sonntagnachmittag von einem Hausmeister der Universität bei einem Kontrollgang in einem Gebäude angetroffen wurde. Als dieser den Mann nach seinem Berechtigungsausweis fragte, wollte der 54-Jährige die Flucht ergreifen. Er konnte jedoch von dem Hausmeister bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden, der sich bei dem Gerangel leichte Verletzungen zuzog. Nachdem sich der Tatverdächtige auch gegenüber den Beamten aggressiv und renitent verhielt, mussten diese ihn mit Handschellen fesseln. Wie der 54-Jährige, der bereits mehrfach auf dem Uni-Gelände aufgefallen ist und im Verdacht steht, dort Diebstähle begangen zu haben, in das Gebäude gelangte, konnte bislang nicht geklärt werden.

Konstanz

Tätliche Auseinandersetzung

In Handgreiflichkeiten endete ein Streit in der Nacht zum Sonntag, gegen 00.25 Uhr, am Bahnhofplatz zwischen einem 38-jährigen Mann und einer 33-jährigen Frau sowie deren gleichaltrigen Ehemann. Nach den bisherigen Erkenntnissen war das Ehepaar vom Oktoberfest kommend über die Eisenbahnbrücke gegangen, wo der 33-Jährige beim Vorbeigehen den 38-Jährigen streifte. Nachdem es deshalb zu einem Wortgefecht kam, in dem der Angerempelte die Frau beleidigte, folgte diese dem 38-Jährigen, erhielt jedoch einen Schlag. Als sie daraufhin zu ihrem Ehemann zurückkehrte, soll dieser mit einem anderen Mann gestritten haben. Die von Passanten verständigte Polizei traf auf die drei alkoholisierten Personen, die sich den Maßnahmen der Beamten widersetzen wollten und diese beleidigten. Im Verlauf der Auseinandersetzung mit den Polizisten wurde der 38-jährige Tatverdächtige von einem Diensthund in einen Arm gebissen und dabei leicht verletzt.

Konstanz

Betrunkener Jugendlicher

Erheblich alkoholisiert war ein 15-Jähriger, den Beamte des Polizeireviers bei Jugendschutzkontrollen in der Nacht zum Sonntag, gegen 04.00 Uhr, in der Wollmatinger Straße angetroffen haben. Im Rucksack des Jugendlichen, der im Bereich einer Baustelle an seinem Fahrrad lehnte und dessen Alkoholtest 1,8 Promille ergab, stießen die Polizisten auf eine nahezu geleerte Wodkaflasche. Der 15-Jährige wurde von der Polizei einem Erziehungsberechtigten übergeben.

Sauter

Tel. 07531-995-1010

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...