Polizei, Kriminalität

Warnung vor Schadprogrammen in Rechnungsmails

16.12.2016 - 18:20:52

Polizei Braunschweig / Warnung vor Schadprogrammen in Rechnungsmails

Braunschweig - 16.12.16 Braunschweig, Bundesgebiet

Zur Zeit verschicken Unbekannte per E-Mail gefälschte Rechnungen von Firmen aus Braunschweig an Adressen im ganzen Bundesgebiet. Die betroffenen Firmen wandten sich an die Ermittlungsgruppe für Internetkriminalität der Braunschweiger Polizei, weil zahlreiche Empfänger der angeblichen Rechnungen telefonisch nachfragten oder sich beschwerten. In keinem Fall bestand tatsächlich eine Geschäftsverbindung.

Das Ziel der Absender dieser Mails ist es, den Empfänger dazu zu bringen, die angebliche Rechnung im Anhang oder per eingebundenen Link zu öffnen. Mit großer Wahrscheinlichkeit lädt der Empfänger sich damit aber ein Schadprogramm auf seinen Rechner. Die Untersuchungen dazu sind noch nicht abgeschlossen.

Die Polizei empfiehlt, in keinem Fall Anhänge oder Links in Mails von unbekannten Absendern zu öffnen, sondern sofort zu löschen.

OTS: Polizei Braunschweig newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11554 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11554.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3033 Fax: 0531/476-3035 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!