Polizei, Kriminalität

Walz endet (vorerst) in Landau

02.12.2016 - 12:00:40

Polizeidirektion Landau / Walz endet in Landau

Landau - 02.12.2016, 03.30 Uhr Drei angehende Zimmerleute im Alter von 22 und 23 Jahren trafen sich in der Nacht zum Freitag in einem Lokal in der Königstraße um zu feiern. Die jungen Leute befinden sich auf einer mehrjährigen Walz durch Deutschland. In der Gaststätte kam es dann mit einer mehrköpfigen Gruppe zu einem Disput aus nichtigem Anlass. Eine unbekannte Person schlug einen der Zimmerleute ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht und brach ihm dabei vermutlich das Nasenbein. Die drei Freunde verließen die Gaststätte um weiteren Stress zu vermeiden. Die andere Gruppe ging jedoch hinterher und schlug vor dem Lokal auf die drei Zimmerleute ein. Dabei wurde ein 23 jähriger Zimmermann aus Norddeutschland so schwer am Kopf getroffen, dass er zu Boden ging. Auf den wehrlos am Boden liegenden Mann wurde dann durch eine bislang unbekannte Person zweimal mit dem Fuß ins Gesicht getreten. Die Schläger, deren Anzahl noch nicht genau feststeht, flüchteten nach der Attacke in verschiedene Richtungen und konnten trotz intensiver Fahndung durch die Polizei nicht mehr festgestellt werden. Die schwerverletzte Person wurde ins Krankenhaus gebracht, wo sie auf die Intensivstation kam. Eine Lebensgefahr besteht nicht. Die beiden anderen Geschädigten ließen sich ambulant behandeln. Der Haupttäter wird als 30 jähriger Mann beschrieben mit blonden Haaren und ca. 180 cm groß. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 06341-2870 entgegen.

OTS: Polizeidirektion Landau newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117686 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117686.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Landau

Telefon: 06341-287-235 http://s.rlp.de/POLPDLD

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...