Polizei, Kriminalität

Waghalsiges Überholmanöver

19.10.2016 - 19:10:31

Polizei Lahn-Dill / Waghalsiges Überholmanöver

Dillenburg -

--

Greifenstein-Beilstein: Bei dem Versuch auf der Landstraße zwischen Greifenstein und Beilstein einen Lkw zu überholen, unterschätzte ein 62-jähriger Mercedesfahrer den Abstand zum Gegenverkehr.

Der aus Greifenstein stammende Benzfahrer war gegen 13.00 Uhr in Richtung Beilstein unterwegs. Ihm entgegen fuhr eine 62-Jährige in ihrem Subaru Forester. Als der Greifensteiner zum Überholen eines Lkw ansetzte, erkannte die Subarufahrerin bereits, dass dies eng werden würde und bremste ihren Wagen stark ab, um einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Benz zu vermeiden. Der Fahrer des hinter ihr fahrender Kleinlasters erkannte dies zu spät und leitete seinerseits eine Vollbremsung ein, um nicht in das Heck des Subaru zu krachen. Als der 27-Jährige erkannte, dass er dies nicht schaffen würde, lenkte er nach links in den Gegenverkehr. Hier hatte zum Glück der Mercedesfahrer seinen Überholvorgang abgeschlossen und der Kleinlaster krachte mit dem überholten Sattelzug und anschließend mit dem seitlich fahrenden Subaru zusammen.

Lediglich der 43-Jährige Brummifahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Er trug Prellungen an den Knien davon und klagte an der Unfallstelle über Nackenschmerzen.

Durch den Crash rissen Bremsschläuche der Sattelzugmaschine ab und der Laster war nicht mehr fahrbreit. Auch der Kleinlaster konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr fortbewegen. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Bergung und die sich anschließende Reinigung der Fahrbahn zogen sich bis etwa 16.30 Uhr hin. In dieser Zeit musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Die Höhe der Sachschäden steht noch nicht fest.

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...