Polizei, Kriminalität

W-Juwelier in Wuppertal ausgeraubt

19.05.2017 - 17:31:32

Polizei Wuppertal / W-Juwelier in Wuppertal ausgeraubt

Wuppertal - Heute (19.05.2017), gegen 12.05 Uhr, kam es an der Heckinghauser Straße in Wuppertal zu einem Raub auf ein Juweliergeschäft. Zwei bislang unbekannte Täter schlugen den Inhaber des Geschäfts nieder. Als ein Kunde das Geschäft betrat wurde auch er sofort niedergeschlagen. Nach der Tat flüchteten die Straftäter zu Fuß in Richtung Langerfeld. Beide Männer sind circa 160 cm - 170 cm groß und 30 - 40 Jahre. Sie waren dunkel gekleidet, hatten ein südländisches Äußeres und sprachen mit einem Akzent. Der 69-jährige Geschäftsinhaber musste vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Hinweise zu dem Raub nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen. (sw)

OTS: Polizei Wuppertal newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11811 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11811.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0202/284 2020 E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

@ presseportal.de

Mit diesem Trader-Camp gehen ihre Aktien-Gewinne völlig durch die Decke!

Schlagen Sie jetzt zu: Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme am Börsen-Trader Camp. Die Teilnahme kostet eigentlich 980 €, doch für Sie ist sie jetzt KOSTENFREI! Traden Sie dort mit den erfolgreichsten Strategien unserer Profi-Trader!

Klicken Sie jetzt HIER und lassen Sie Ihre Gewinne durch die Decke gehen!

Weitere Meldungen

«Rheinische Post» - Bericht: Polizei hielt Vergewaltigungs-Notruf für Scherz. Eine Frau wird beim Campen mit ihrem Freund überfallen, der Täter hat eine Säge und vergewaltigt die Frau. Er wird später festgenommen. Doch nun könnte die Polizei in Erklärungsnot geraten. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. (Politik, 28.05.2017 - 14:38) weiterlesen...

Nach Vergewaltigung: Polizei wegen Notrufs unter Druck. Nach Angaben der «Rheinischen Post» hatte eine Beamtin der Bonner Polizeileitstelle den Notruf des Freundes der Frau zunächst als üblen Scherz abgetan. Sie habe nach dem kurzen Gespräch versprochen, die Kollegen zu schicken, aber keinerlei Hilfe am Telefon geleistet. Auch ein zweiter Anruf in der Notrufzentrale blieb demnach erfolglos, der Freund des Opfers wurde lediglich an eine Nummer der Polizei in Siegburg verwiesen. Bonn - Vor dem Prozess gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger einer jungen Camperin in Bonn setzen Details aus der Anklageschrift die Polizei unter Druck. (Politik, 27.05.2017 - 22:48) weiterlesen...

Polizist erschießt Ehefrau und tötet sich selbst. Grund für die Tat seien vermutlich Eheprobleme gewesen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Gießen. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Ein Zeuge hatte am späten Abend einen Streit der Eheleute mitbekommen und die Polizei alarmiert. Echzell - Ein Polizist hat in seinem Haus in Echzell in der Wetterau seine Ehefrau erschossen und sich selbst getötet. (Politik, 26.05.2017 - 15:24) weiterlesen...