Polizei, Kriminalität

Vorsicht Spendenbetrüger unterwegs!

10.07.2017 - 15:47:36

Polizeiinspektion Neubrandenburg / Vorsicht Spendenbetrüger ...

Waren - Am 08.07.2017 gegen 16:50 Uhr meldete eine aufmerksame Hinweisgeberin der Polizei in Waren, dass sich in der Fr.-W.-Raiffeisenstraße in Waren auf dem Parkplatz des Famila-Marktes und auf dem benachbarten Parkplatz des Aldi drei ausländische Staatsbürger bewegen, die sich von mehreren Kunden Listen unterschreiben lassen. Bei einer Überprüfung der Örtlichkeit konnte die Polizei drei rumänische Staatsbürger, eine 21-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 17 und 23 Jahren, antreffen. Beim Eintreffen der Polizei versuchte die 21-Jährige noch ihre Liste zu zerknüllen und zu verstecken. Alle drei Personen hatten jeweils eine vermeintliche Sammel-/ Spendenliste dabei. Mit ihren offiziell wirkenden Schreiben, die in fehlerhaftem Deutsch geschrieben waren, versuchten die drei Personen den Eindruck zu erwecken, sie sammeln für hilfebedürftige Zwecke, was nicht der Wahrheit entspricht. Es handelt sich hierbei um Betrug. In den Listen sollten die Bürger ihren Wohnort (PLZ und Ort) eintragen und unterschreiben. Von den Tatverdächtigen wurde abschließend der gezahlte Spendenbetrag vermerkt. Überschrieben waren alle drei Listen mit folgenden Worten:

ZERTIFICAT DES REGIONALEN VERBUNDES FUR TAUBSTUMME UND KORPERLICH BEHINDERTE PERSONEN UND FUR DIE ARMEN KINDER WOLLEN WIR EIN INTERNATIONALES ZENTRUM ERSCHAFFEN (UM BAULICHEN ANLAGEN ZU BAUEN)

In der oberen Zeile befinden sich ein Logo eines Rollstuhlfahrers und eine Deutschladfahne. In der Fußzeile steht der Schriftzug "Handicap International".

Die vermeintlichen Spendenlisten wurden sichergestellt. Eine Überprüfung der drei Tatverdächtigen ergab, dass alle bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind. Anhand zweier Listen konnten die Beamten feststellen, dass die Tatverdächtigen bereits 305,- EUR gesammelt hatten. Da keiner der Tatverdächtigen Bargeld bei sich hatte, konnte jedoch kein Geld sichergestellt werden. Während der Sachverhaltsaufnahme gelang es den Beamten nicht Geschädigte ausfindig zu machen. Die Kriminalkommissariatsaußenstelle Waren hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Geschädigte bzw. Zeugen sich bei der Polizei in Waren unter 03991 - 176 224 zu melden.

OTS: Polizeiinspektion Neubrandenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108770 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108770.rss2

Rückfragen bitte an:

Kathrin Jähner Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!