Polizei, Kriminalität

Vier Brände in einer Nacht

17.11.2016 - 10:05:56

Polizeiinspektion Anklam / Vier Brände in einer Nacht

Greifswald - In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Greifswald zu vier Bränden. In allen Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Ein Zusammenhang zu den zurückliegenden Bränden ist nicht auszuschließen. Die Brandserie begann am Mittwoch gegen 20:10 Uhr, als in der Brinkstraße 15 im zurzeit nicht bewohnten Anbau eines Wohnhauses ein Feuer ausbrach. Die Feuerwehr rückte kurze Zeit später, gegen 21:35 Uhr, zum zweiten Brand in die Wolgaster Straße 8 aus. Dort brannte ebenfalls ein Anbau, das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Das Haus war nicht mehr bewohnt und soll in Kürze abgerissen werden. Eine Polizeistreife stellte gegen 02:45 Uhr den dritten Brand in der Felix-Hausdorf-Straße, nahe Klinikum, fest. Die dort befindliche Baracke, in der sich EDV-Technik der Ernst-Moritz-Arndt-Universität befand, brannte vollständig nieder. Gegen 03:10 Uhr brannte letztendlich im Gartenweg 54 ein Wohnanhänger unter einem Carport. Da der Carport dicht an einem Wohnhaus stand, machte sich, um Gefahren für Leben und Gesundheit der Bewohner auszuschließen, die Evakuierung auch der Häuser 53 und 55 erforderlich. Der Eigentümer des Wohnwagens hatte bis zum Eintreffen der Feuerwehr vergeblich versucht, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen. Zuvor war er durch einen lauten Knall und hellem Licht auf einen mögliches Brandgeschehen aufmerksam geworden. Während der Carport und der Wohnwagen vollständig zerstört wurden, kam es an den Häusern zu Beschädigungen an den Fenstern und der Fassaden. Angaben zu Schadenshöhen liegen bislang nicht vor. Der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Anklam sicherte Spuren und brachte in der Brinkstraße und Umgebung einen Fährtensuchhund zum Einsatz, ohne jedoch zum Erfolg zu kommen. Erste Rundumermittlungen wurden eingeleitet. Die Polizei bittet um Verständnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben gemacht werden können.

OTS: Polizeiinspektion Anklam newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108768 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108768.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam Pressestelle Axel Falkenberg Telefon: 03971 / 251 -3040 / -3041 E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de http://www.polizei.mvnet.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!