Polizei, Kriminalität

Versuchter Betrug zur Vermeidung von Gerichtsfolgen

16.02.2017 - 11:46:51

Polizeipräsidium Mainz / Versuchter Betrug zur Vermeidung von ...

Mainz - Dienstag 14.02.2017,11:15 Uhr

Um ein Gerichtsverfahren wegen eines nicht erfüllten Vertrages zu vermeiden, soll ein 81-jähriger in der Mainzer Oberstadt exakt 2580,- EUR in einen Umschlag packen und per Einschreiben in die Türkei senden. Diese Aufforderung erhielt der Geschädigte telefonisch von einer Frau. Der Anruf erfolgte von einer Telefonnummer aus Deutschland und an einen Vertrag konnte sich der Geschädigte auch nicht erinnern und erstattete Anzeige bei der Polizei.

OTS: Polizeipräsidium Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117708 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117708.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de