Polizei, Kriminalität

Verkehrsverstöße am Wochenende

10.07.2017 - 16:06:57

Polizeiinspektion Wismar / Verkehrsverstöße am Wochenende

Wismar - Polizeibeamten der Polizeiinspektion Wismar stellten am vergangenen Wochenende durch Verkehrskontrollen und im Rahmen von Unfällen mehrere Verstöße im Straßenverkehr fest. 24 Verstöße zum Thema "Vorfahrt - Vorrang" ahndeten die Polizisten. Dazu zählen das Nichtanhalten am Stopp-Schild oder auch das Fahren bei Rotlicht. Zudem stoppten sie sechs Fahrzeugführer, die ein Mobiltelefon während der Fahrt nutzten, 13, die den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten oder einige Wenige, die verbotenerweise eine Fahrbahn nutzten, die für den Fahrzeugverkehr nicht freigegeben war. Den speziell geschulten Polizisten fielen darüber hinaus drei alkoholisierte und berauschte Fahrer auf. In drei weiteren Fällen leitete die Polizei Ermittlungsverfahren nach Unfällen ein, bei denen der Verdacht besteht, dass die Fahrer alkoholisiert verunfallten.

So kam am Samstagabend in Dragung ein Pkw-Fahrer von der Straße ab und kollidierte mit zwei Straßenbäumen. Im Fahrzeug befanden sich auch die drei Kinder des 34 Jahre alten Fahrers. Alle Insassen wurden bei dem Unfall verletzt. Die hinzugerufenen Polizisten überprüften die Fahrtüchtigkeit des Mannes mittels eines Atemalkoholtests. 1,78 Promille wies das Gerät aus. Die Insassen kamen mit Verdacht auf HWS ins Krankenhaus nach Schwerin, wo auch eine Blutprobenentnahme beim Fahrer veranlasst wurde. Bei Glasin verlor am Sonntagnachmittag ein Fahrer die Kontrolle über seinen Ford und stieß gegen einen elektrischen Weidezaun. Der Mann aus Kühlungsborn pustete 2,32 Promille. Die Polizisten beschlagnahmten seinen Führerschein und stellten den Fahrzeugschlüssel sicher. Ein weiterer Unfall ereignete sich am späten Sonntagnachmittag auf der BAB 20 in Richtung Lübeck. Nachdem der Verursacher auf einen vor ihm fahrenden BMW auffuhr, hielten die Unfallbeteiligten zunächst auf dem Standstreifen an. Als der BMW-Fahrer äußerte, die Polizei informiert zu haben, entfernte sich der Unfallverursacher. Polizeibeamte aus Lübeck trafen den 55-Jährigen an seiner Wohnschrift an. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab 2,43 Promille. Zur Bestimmung der tatsächlichen Beeinflussung durch Alkohol zum Unfallzeitpunkt veranlassten die Beamten eine zweifache Blutprobenentnahme. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den Unfällen und gegen die drei weitreren berauschten Fahrer aufgenommen.

OTS: Polizeiinspektion Wismar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108764 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108764.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar Nancy Schönenberg Telefon: 03841-203-304 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

@ presseportal.de