Polizei, Kriminalität

Verkehrsunfall mit Verletzten

16.02.2017 - 21:21:39

Polizeipräsidium Konstanz / Verkehrsunfall mit Verletzten

Hohentengen - Bei einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagabend auf der L283 zwischen Mengen und Hohentengen wurden zwei Erwachsene und ein Säugling verletzt. Der Lenker eines Smart befuhr gegen 17.15 Uhr die Strecke zwischen Mengen und Hohentengen. Auf Höhe der Kiesgrube Mengen wollte der 52-jährige Smart-Lenker nach links in den Zwerenweg abbiegen. Hierzu musste er anhalten, da aus Richtung Hohentengen Fahrzeuge in Richtung Mengen fuhren. Ebenso hielt ein weiteres Fahrzeug hinter dem Smart. Die 66-jährige Lenkerin eines nachfolgenden Mercedes-Benz A-Klasse wollte die beiden stehenden Fahrzeuge überholen und kollidierte hierbei auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden, in Richtung Mengen fahrenden Citroen. In dem Citroen befand sich eine 33-jährige Mutter mit ihrem knapp sechs Monate alten Säugling. Nach der Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen wurde der stehende Smart ebenfalls durch die schleudernde Fahrzeuge erfasst und beschädigt. Die 66-jährige Unfallverursacherin erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die Mutter und ihr Kleinkind wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Über deren Verletzungsgrad ist derzeit noch nichts bekannt. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird derzeit auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Leibfarth

OTS: Polizeipräsidium Konstanz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110973 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110973.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz Telefon: 07531 995-0 E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

CDU will Mautdaten der Polizei zugänglich machen Kurz nach dem Bundestags-Beschluss über die Pkw-Maut drängt die CDU darauf, Mautdaten künftig auch für die Kriminalitätsverfolgung zu nutzen. (Polizeimeldungen, 28.03.2017 - 01:03) weiterlesen...

Chaosnacht im Athener Stadtviertel Exarchia. Sie schleuderten Brandflaschen und Steine gegen Polizeibeamte und zündeten mehrere Müllcontainer an. Rund drei Stunden lang blieben Straßen gesperrt. Am Morgen beruhigte sich die Lage. Der Stadtteil und der dort liegende Gebäudekomplex des Polytechnikums gelten als Hochburg der Autonomen-Szene. Es kommt immer wieder zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Athen - Autonome haben in der Nacht im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen randaliert. (Politik, 25.03.2017 - 08:44) weiterlesen...

Belgier verwechselt: SEK fesselt nach Mord den Falschen. Der 51-Jährige wurde in der Nacht Opfer einer Verwechslung mit dem gesuchten Tatverdächtigen, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann sehe diesem ähnlich, sei auch Belgier und trage einen fast identischen Namen. Die Beamten hätten sich noch vor Ort entschuldigt. Der von der Polizei Gesuchte stellte sich kurz nach dem Missverständnis in Belgien der Polizei. Berlin - Auf der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder einer 41-Jährigen hat ein Spezialeinsatzkommando der Berliner Polizei die Wohnung eines Unschuldigen gestürmt. (Politik, 23.03.2017 - 14:04) weiterlesen...

Polizei-Großeinsatz an Schule wegen Spielzeugpistole. Mehrere Dutzend Beamte waren beteiligt - auch Spezialeinheiten. Eine Zeugin hatte die Polizei alarmiert, weil sie eine Person mit Schusswaffe gesehen habe, die in die Schule gegangen sei. Die Schulleitung wurde informiert und ließ das Gebäude räumen. Schnell geriet ein 15-jähriger Schüler in den Fokus: Bei ihm fand die Polizei die Spielzeugpistole. Er wurde vorläufig festgenommen. Gunzenhausen - Wegen einer Spielzeugpistole hat es am Morgen an einer Schule im bayerischen Gunzenhausen einen Großeinsatz der Polizei gegeben. (Politik, 23.03.2017 - 10:52) weiterlesen...