Polizei, Kriminalität

Verkehrsunfälle; Einbruch in Scheune; Gasleitung angebaggert

21.04.2017 - 18:56:29

Polizeipräsidium Reutlingen / Verkehrsunfälle; Einbruch in ...

Reutlingen - Filderstadt-Harthausen (ES): In Scheune eingebrochen

Auf Gartengeräte hatte es ein Unbekannter abgesehen, der in der Nacht von Donnerstag, 20 Uhr, auf Freitag, 7.30 Uhr, in eine Scheune in der Straße Berghof eingebrochen ist. Nachdem er sich gewaltsam Zutritt zu der Scheune verschafft hatte, ließ er daraus neben mehreren Motorsägen, einen Freischneider und einen Laubbläser mitgehen. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Gasleitung angebaggert

Bei Baggerarbeiten auf einem Grundstück in der Bergstraße ist am Freitagmittag, gegen 13 Uhr, versehentlich eine Gasleitung angebaggert worden. Die Feuerwehren Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern, die neben dem Rettungsdienst und einem Notarzt mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort war, konnte glücklicherweise das Leck schnell abdichten. Ein schädigendes Ereignis ist nicht eingetreten, verletzt wurde niemand. Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens kamen an die Unfallstelle und sind derzeit an der Behebung des Schadens.

Tübingen (TÜ): Motorradfahrer mit Pkw kollidiert

Bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw ist am Freitagnachmittag, gegen 13.20 Uhr, ein 17-jähriger Motorradfahrer aus Tübingen verletzt worden. Der Jugendliche bog mit seinem Suzuki-Leichtkraftrad aus einem Hofraum in die Düsseldorfer Straße ein. Aus Unachtsamkeit kollidierte er dort frontal mit einem Mercedes eines 70-Jährigen, der in Fahrtrichtung Schaffhausenstraße unterwegs war. Der Biker erlitt hierbei nach derzeitigen Erkenntnissen leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Untersuchung und Behandlung in eine Tübinger Klinik. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Ausgelaufenes ÖL wurde durch Mitarbeiter der Stadt Tübingen gebunden. (ak)

Tübingen (TÜ): Pkw gegen Linienbus - Fahrgast verletzt

Ein 50-jähriger Fahrgast eines Linienbusses ist bei einem Verkehrsunfall in der Heinlenstraße am Freitagmittag verletzt worden. Zu dem Unfall kam es kurz vor 12.30 Uhr, nachdem der Linienbus von der Haltestelle in der Heinlenstraße in Richtung Hechinger Straße angefahren war. Nach etwa 50 Metern musste der Busfahrer eine Vollbremsung einleiten, weil ein 20-jähriger Tübinger mit seinem VW Crafter aus einer Grundstückseinfahrt in die Heinlenstraße einfuhr und hierbei offenbar den von links heranfahrenden Bus übersah. Der Fahrgast, der gerade dabei war, sich zu setzen, wurde dabei nach vorne gegen die Haltestange eines Sitzes geschleudert. Trotz der Vollbremsung kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Bus. Der Verletzte wurde zur Behandlung seiner leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. (ak)

Rottenburg (TÜ): Zwei Verletzte bei schwerem Auffahrunfall

Zwei Verletzte und ein Gesamtschaden in Höhe von annähernd 10.000 Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Freitagnachmittag, gegen 13.30 Uhr, auf der Nordtangente ereignet hat. Ein 46-jähriger Stuttgarter war mit seinem Klein-Lkw auf der L 361 von Rottenburg in Richtung Autobahn unterwegs. Ihm folgte eine 25-jährige Rottenburgerin in ihrem Ford. Aus noch unbekannter Ursache prallte sie mit ihrem Wagen in das Heck des Lkw. Anschließend geriet der Ford ins Schleudern, sodass er auch noch gegen die Leitplanke stieß. Die Unfallbeteiligten mussten aufgrund ihrer erlittenen Verletzungen vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung und Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Über die Schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die L 361 war bis etwa 14.30 Uhr gesperrt. (ak)

Rottenburg (TÜ): Zwei Fahrzeuge nach Kollision abgeschleppt

Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall in der Hohenzollernstraße am Freitagmorgen, um 10.50 Uhr, entstanden. Ein Mercedesfahrer war in der Teichstraße in Richtung der Einmündung Hohenzollernstraße unterwegs, die er überqueren wollte. Nachdem er zunächst angehalten hatte, übersah er offenbar einen aus Richtung Hirrlingen kommenden Mercedes und fuhr dann an. Obwohl der Fahrer des anderen Mercedes eine Vollbremsung einleitete, kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, die danach abgeschleppt werden mussten. Verletzt wurde nach derzeitigem Stand niemand. (ak)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Andrea Kopp, (ak), Tel. 07121/942-1101

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...