Polizei, Kriminalität

Unfallfluchten in Leiferde

02.12.2016 - 09:35:41

Polizeiinspektion Gifhorn / Unfallfluchten in Leiferde

Leiferde - 01.12.2016 Leiferde

Gleich zwei Verkehrsunfallfluchten ereigneten sich am Donnerstag in und um Leiferde. Die Polizei sucht nun die jeweiligen Verursacher.

Gegen 17.40 Uhr fuhr ein 17-jähriger aus Ettenbüttel mit seinem ordnungsgemäß beleuchteten Fahrrad auf der Landesstraße 283 von Leiferde in Richtung Bundesstraße 188 (Leiferder Kreuzung).

Wenige Hundert Meter von der Bundesstraßenkreuzung entfernt überholte ein schwarzer Mercedes den 17-jährigen und touchierte ihn hierbei seitlich. Infolgedessen geriet der Radfahrer in den unbefestigten Seitenraum und prallte dort gegen einen Baum. Mit leichten Verletzungen wurde er anschließend mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Gifhorn gebracht.

Der Mercedesfahrer fuhr hupend in Richtung B 188 davon und bog an der Kreuzung in Richtung Gifhorn ab.

Zu einer weiteren Unfallflucht kam es am Gilder Weg. Ein 72-jähriger Leiferder stellte seinen weißen VW Up gegen 8 Uhr auf dem Kundenparkplatz zwischen Apotheke und Edeka-Markt ab. Als er gegen 14.30 Uhr zu seinem Auto zurückkehrte, bemerkte er erhebliche Beschädigungen daran. Die Fahrertür und der Holm unterhalb der Fahrertür wiesen frische Unfallspuren auf, die von einem roten Pkw stammen dürften.

Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf mindestens 2.000 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise zu den Unfallverursachern bitte an die Polizei in Meinersen, Telefon 05372/97850.

OTS: Polizeiinspektion Gifhorn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56517 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56517.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Thomas Reuter Telefon: + 49 (0)5371 / 980-104 Fax: + 49 (0)5371 / 980-130 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...