Polizeimeldungen, Kriminalität

Um Stalking-Opfer noch besser zu schützen will Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) künftig Wiederholungstätern elektronische Fußfesseln anlegen.

29.04.2017 - 00:01:56

Bayerns Justizminister Bausback will Fußfessel für Stalker

Der Vorstoß soll bei der Justizministerkonferenz im Juni besprochen werden. "Stalking heißt: Die Täter nehmen den Opfern die Möglichkeit, ihr normales Leben, einen normalen Alltag zu leben", sagte Bausback der "Bild" (Samstag).

Die Folge seien Angst, Hilflosigkeit und Ohnmacht. Rund 22.000 Fälle würden pro Jahr in Deutschland angezeigt. Soweit von verurteilten Nachstellungstätern weiterhin die Gefahr von Stalkinghandlungen ausgeht, soll nach dem Willen von Bausback der Einsatz der elektronischen Aufenthaltsüberwachung möglich sein. Gleiches gilt bei schweren und wiederholten Verstößen gegen Kontaktverbote nach dem Gewaltschutzgesetz. Betroffene können beim Familiengericht ein sogenanntes Kontaktverbot erwirken ? ab diesem Zeitpunkt darf sich der Stalker in einem bestimmten Umkreis nicht mehr dem Opfer nähern. "Auch wenn klar ist, dass wir solche entsetzlichen Fälle nie vollständig verhindern können - wir sind es den Opfern schuldig, alle Register zu ziehen, die der Rechtsstaat zu bieten hat", sagte Bausback. "Deshalb fordere ich die elektronische Fußfessel für verurteilte Stalker, von denen weiterhin Stalking-Gefahr ausgeht. Dasselbe gilt für Menschen, die wiederholt und schwer gegen gerichtliche Kontaktverbote nach dem Gewaltschutzgesetz verstoßen - auch wer sich nicht an gerichtliche Kontaktverbote hält, dem gehört gegebenenfalls die elektronische Fußfessel angelegt. Hier muss der Bundesjustizminister handeln. Ich werde das auf der nächsten Justizministerkonferenz Mitte Juni zum Thema machen", kündigte er an.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Strobl will Umgang mit jugendlichen Intensivtäter zum Thema machen Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende und baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl hat sich dafür ausgesprochen, über den Umgang mit eingewanderten, jugendlichen Intensivtätern in den Koalitionsverhandlungen mit SPD zu sprechen. (Polizeimeldungen, 15.12.2017 - 17:51) weiterlesen...

Städte fordern harte Linie gegen kriminelle Flüchtlinge Deutschlands Städte schlagen wegen einer Überforderung durch kriminelle minderjährige Flüchtlinge Alarm und fordern die Unterbringung von Wiederholungstätern in geschlossenen Einrichtungen. (Polizeimeldungen, 13.12.2017 - 05:01) weiterlesen...

Polizeigewerkschaft wirft NRW-Innenminister Reul Aktionismus vor Der NRW-Chef der Polizeigewerkschaft GdP, Arnold Plickert, lehnt den neuen Sicherheitsvorstoß von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) ab: "Wir brauchen in NRW keine Hilfssheriffs, sondern mehr richtige Polizisten auf der Straße", sagte Plickert der "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe). (Polizeimeldungen, 12.12.2017 - 13:35) weiterlesen...

Wachsende Anwendung von Fußfesseln in Deutschland Die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Personen ist gestiegen. (Polizeimeldungen, 12.12.2017 - 08:35) weiterlesen...

Berichte: Explosion an Busbahnhof in Manhattan Am Port Authority Bus Terminal im New Yorker Stadtbezirk Manhattan hat es am Montagmorgen offenbar eine Explosion gegeben. (Polizeimeldungen, 11.12.2017 - 14:18) weiterlesen...

Innenminister: Deutschland ist sicherer geworden Ein Jahr nach dem Terroranschlag von Berlin hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine Verbesserung der Sicherheitslage festgestellt. (Polizeimeldungen, 11.12.2017 - 01:02) weiterlesen...