Polizei, Kriminalität

Trunkenheitsfahrt

20.05.2017 - 11:16:23

Polizeidirektion Pirmasens / Trunkenheitsfahrt

Pirmasens - Am Freitag, den 19.05.2017, um 20:05 Uhr wurde durch einen Funkstreife der Polizeiinspektion Pirmasens eine Verkehrskontrolle in der Karl-Theodor-Straße, Pirmasens durchgeführt. Bei der Kontrolle des 31-jährigen Fahrzeugführers aus Pirmasens wurden Anhaltspunkte bei diesem festgestellt, welche auf den Konsum von Betäubungsmittel hindeuteten. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf Cannabis und Opiate. Dem 31-jährigen Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Da der 31-jährige Mann bereits in der Vergangenheit wegen ähnlich gelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getreten war, wurde sein Fahrzeug sichergestellt, mit dem Ziel der Verwertung. Auf den 31-jährigen Mann kommt nun eine nicht unerhebliche Geldbuße zu und sein Führerschein wird ihm aller Wahrscheinlichkeit von der für ihn zuständigen Führerscheinstelle entzogen.

OTS: Polizeidirektion Pirmasens newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117677 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117677.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Pirmasens

Telefon: 06331-520-0 www.polizei.rlp.de/pd.pirmasens

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Supertrader werden ohne Börsen-Ausbildung? So einfach geht es:

Wir schenken Ihnen heute die Teilnahme am Videokurs „Aktien im Fokus“ von Deutschlands Spitzen-Analysten Nummer 1: Dennis Gürtler! Normalerweise ksotet die Teilnahme am Videokurs ein Vermögen. Doch Sie haben jetzt ksotenlos die Chance, um mit „Aktien im Fokus“ zum Supertrader zu werden. Das erste Video behandelt das Thema …

Weitere Meldungen

«Rheinische Post» - Bericht: Polizei hielt Vergewaltigungs-Notruf für Scherz. Eine Frau wird beim Campen mit ihrem Freund überfallen, der Täter hat eine Säge und vergewaltigt die Frau. Er wird später festgenommen. Doch nun könnte die Polizei in Erklärungsnot geraten. Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. (Politik, 28.05.2017 - 14:38) weiterlesen...

Nach Vergewaltigung: Polizei wegen Notrufs unter Druck. Nach Angaben der «Rheinischen Post» hatte eine Beamtin der Bonner Polizeileitstelle den Notruf des Freundes der Frau zunächst als üblen Scherz abgetan. Sie habe nach dem kurzen Gespräch versprochen, die Kollegen zu schicken, aber keinerlei Hilfe am Telefon geleistet. Auch ein zweiter Anruf in der Notrufzentrale blieb demnach erfolglos, der Freund des Opfers wurde lediglich an eine Nummer der Polizei in Siegburg verwiesen. Bonn - Vor dem Prozess gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger einer jungen Camperin in Bonn setzen Details aus der Anklageschrift die Polizei unter Druck. (Politik, 27.05.2017 - 22:48) weiterlesen...

Polizist erschießt Ehefrau und tötet sich selbst. Grund für die Tat seien vermutlich Eheprobleme gewesen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Gießen. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung darüber berichtet. Ein Zeuge hatte am späten Abend einen Streit der Eheleute mitbekommen und die Polizei alarmiert. Echzell - Ein Polizist hat in seinem Haus in Echzell in der Wetterau seine Ehefrau erschossen und sich selbst getötet. (Politik, 26.05.2017 - 15:24) weiterlesen...